Delbrück (Kreis Paderborn)

Nach schwerem Autounfall: Alle vier Insassen flüchten vor der Polizei

Kreis Paderborn: Nach einem Unfall nahe Delbrueck fahndet die Polizei nach vier Personen. Das Symbolbild zeigt einen Unfallwagen.
+
Kreis Paderborn: Nach einem Autounfall nahe Delbrück fahndet die Polizei nach vier Personen. (Symbolbild)

Zeugen finden nahe Delbrück einen zerstörten BMW in der Böschung vor. Plötzlich klettern vier Personen aus dem Wagen – und ergreifen die Flucht.

Delbrück – In der Nacht von Fronleichnam auf Freitag (4. Juni) hat sich auf der Neubrückstraße ein schwerer Unfall ereignet. Gegen 2.05 Uhr morgens entdeckten Zeugen einen verunglückten BMW am Straßenrand. Das Fahrzeug lag auf dem Dach in der Böschung. Der Unfall hatte sich vermutlich nur kurz zuvor ereignet, schreibt die Polizei Paderborn, denn die Zeugen hatten noch gesehen, wie mehrfach die Lichthupe des Wagens betätigt worden war.

Als die Zeugen mit ihrem Wagen am Unfallort anhielten, beobachteten sie, wie vier Personen aus dem verunglückten BMW kletterten. Die Zeugen teilten ihnen daraufhin mit, dass sie bereits die Polizei verständigt hätten – daraufhin ergriffen die Unbekannten plötzlich die Flucht und verschwanden. Eine der Personen flüchtete in Richtung Westerwiehe, die anderen rannten in Richtung Steinhorst davon. Laut Zeugenaussagen handelte es sich dabei um drei Männer und eine Frau. Einer der Männer soll am Kopf geblutet haben.

Flucht nach Unfall nahe Delbrück: Personenbeschreibung für Fahndung herausgegeben

Nachdem die Polizei am Unfallort nahe Delbrück eingetroffen war, stellte sich schnell heraus, dass der BMW nicht zugelassen war. Zudem schlossen die Beamten bei der Unfallaufnahme, dass der Wagen von Steinhorst kommend in Richtung Westerwiehe gefahren worden war. Dann muss der BMW nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und im Straßengraben frontal gegen die Böschung geprallt sein, wie die weiteren Ermittlungen ergaben. Nachdem sich der Wagen mehrfach überschlagen hatte, war er auf dem Dach liegen geblieben.

An dem BMW entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Wie weitere Nachforschungen ergaben, war der „graue 5er BMW-Kombi im März abgemeldet und verkauft worden“, wie die Polizei Paderborn berichtet. „Im Auto wurden Beweismittel aufgefunden. Diese sowie das gesamte Fahrzeug stellte die Polizei sicher.“ Nun suchen die Ermittler nach den vier flüchtigen Autoinsassen. Die Zeugen konnten eine Personenbeschreibung der Unbekannten abgeben:

  • Eine männliche Person war etwa 1,85 Meter groß, „pummelig“ und hatte lichtes Haar. Er trug ein schwarzes T-Shirt und eine Jeanshose. Er hatte zudem eine blutende Kopfverletzung.
  • Einen weiteren Mann beschreiben die Zeugen als etwa 1,80 Meter groß und dünn. Dieser Gesuchte hatte lange blonde Haare und trug ein weißes T-Shirt. 
  • Auch der dritte Mann hatte lange blonde Haare.
  • Die Frau wurde als „südländisch“ aussehend beschrieben. Sie soll etwa 20 Jahre alt und 1,65 Meter groß gewesen sein. Sie trug einen langen, dunklen Mantel.

Flucht nach schwerem Unfall in Delbrück: Polizei Paderborn bittet um Hinweise

Eine sofort eingeleitete Fahndung nahe Delbrück noch in derselben Nacht führte nicht zum Auffinden der Gesuchten, die möglicherweise Verletzungen von dem Unfall davongetragen haben. Auch eine durch die Feuerwehr eingesetzte Drohne in Ostwestfalen* brachte keinen Erfolg. Die Polizei bittet nun um Hinweise aus der Bevölkerung: Zeugen, die etwas über den Unfall, den BMW oder die vier Gesuchten wissen, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 05251/30 60 bei den Ermittlern in Paderborn zu melden. (*msl24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare