Covid-19-Epidemie

Coronavirus: Todesfall im Kreis Paderborn – Landrat mit wichtiger Botschaft

Im Kreis Paderborn ist ein Mann nach einer Coronavirus-Infektion auf der Intensivstation gestorben. In der Region ist es bislang der erste Todesfall.

  • Im Kreis Paderborn ist ein Mann nach einer Coronavirus-Infektion verstorben. 
  • In der Region ist es der erste Todesfall durch Covid-19. 
  • Landrat Manfred Müller zeigt sich tief betroffen. 

Kreis Paderborn – Ein 85-jähriger Mann, der sich mit dem Coronavirus infiziert hat, ist tot. Der Rentner verstarb auf der Intensivstation in einem Krankenhaus in Paderborn. Es ist der erste Covid-19-Todesfall, den die Kreisverwaltung bisher verzeichnen musste. 

Todesfall im Kreis Paderborn: Vor Coronavirus-Infektion – Mann litt unter Vorerkrankungen 

Am Sonntag (29. März) verkündete die Kreisverwaltung, dass im Kreis Paderborn die erste Person nach einer Coronavirus-Infektion gestorben ist. Der 85-jährige Patient litt unter Vorerkrankungen, noch bevor er sich mit dem Virus Sars-CoV-2 angesteckt hatte. 

In einem Paderborner Krankenhaus wurde Mann intensivmedizinisch behandelt, hieß es in einer Pressemitteilung des Kreises Paderborn. Auch ohne Erkrankung hätte der Mann voraussichtlich nicht mehr lange zu leben gehabt. Da er sich mit dem Coronavirus infiziert hat, ist es statistisch betrachtet jedoch der erste Todesfall in der Region. Auch im Kreis Gütersloh ist eine Person an der Lungenkrankheit Covid-19 gestorben.  

Coronavirus im Kreis Paderborn: Landrat wegen Todesfall tief betroffen – Infektionszahlen steigen 

Zu dem ersten Covid-19-Todesfall im Kreis Paderborn äußerte sich auch Landrat Manfred Müller. Der Politiker  ist tief betroffen. "Heute hat eine Familie einen geliebten Angehörigen verloren. Unsere Gedanken und Gebete sind bei ihnen", sagte der 59-Jährige. Der Landrat betonte außerdem noch einmal, wie wichtig es jetzt sei, dass Kontaktverbot der Bundesregierung weiterhin einzuhalten. 

Zuletzt verzeichnete die Polizei jedoch rund 90 Verstöße gegen die Schutzmaßnahme. Im Kreis Paderborn haben sich mittlerweile 191 Personen mit dem Coronavirus infiziert (Stand: 28. März) und hunderte Menschen befinden sich aktuell in häuslicher Quarantäne. In ganz Nordrhein-Westfalen gibt es laut Robert Koch-Institut (RKI) inzwischen 12.178 bestätigte Coronavirus-Infektionen. Im Kreis Paderborn ist der Bewohner eines Altenheims an Covid-19 erkrankt, doch der Betrieb in der Einrichtung läuft vorerst weiter. 

Im Kreis Paderborn infizieren sich täglich Menschen mit dem Coronavirus Sars-CoV-2, wie Labortests ergeben (Symbolbild).

Nun wurden auch noch in einem weiteren Seniorenheim einige Personen positiv auf das Coronavirus getestet. In dem betroffenen Altenheim in der Stadt Paderborn ist jeder zweite Bewohner an Covid-19 erkrankt und die Kreisverwaltung hat daraufhin umgehend neue Maßnahmen, die für alle Einrichtungen gelten, ergriffen. Am 27. August wurde bekannt, dass ein Oberstufenschüler aus dem Hochstift an Covid-19 erkrankt ist: Der positive Coronavirus-Fall wurde an der Salzkottener Gesamtschule gemeldet und 50 Schüler sowie vier Lehrer mussten sich in Quarantäne begeben, um eine weitere Ausbreitung des Virus zu verhindern. 

Auch das Wetter macht zurzeit in der Region Probleme: In Paderborn kam es jüngst zu einem Waldbrand.

Rubriklistenbild: © Oliver Berg/dpa

Kommentare