Abschiebehaft Büren

Büren: Schlimmer Verdacht – Hat Gefängnis-Arzt mit Drogen gedealt?

+
Büren: Der Mediziner wurde nach dem Verdacht suspendiert. 

In der Abschiebehaftanstalt Büren soll ein Mediziner Drogen vertickt haben. Der Arzt musste bereits im vergangen Jahr seine Koffer packen. Jetzt muss sich auch Flüchtlingsminister Joachim Stamp mit dem Thema auseinandersetzen. 

Update: 15.57 Uhr. "Was sind die Hintergründe der Suspendierung des Arztes in der Abschiebehaftanstalt Büren?" war die Frage der Opposition an den zuständigen Flüchtlingsminister Joachim Stamp. Eine klare Antwort gab es darauf noch nicht. Angeblich soll der Mediziner in dem Abschiebegefängnis in Büren mit Drogen gedealt haben. Offiziell bestätigt ist das noch nicht. 

Fest steht allerdings, dass die Staatsanwaltschaft derzeit gegen den Arzt ermittelt. Er wurde bereits am 30. November 2018 suspendiert. Zu den Gründen wurden jedoch aus Datenschutzgründen keine Angaben gemacht. Mit dem Fall aus Büren beschäftigt sich nun auch der NRW-Landtag. 

Erneut Probleme in der Abschiebehaftanstalt Büren 

Erstmeldung: 7. Februar. Der Mediziner soll angeblich in dem Gefängnis in Büren große Mengen eines Schmerzmittels bestellt haben. Es handelte sich um das Medikament Opioid Tramadol. Die Pillen sind in Afrika als Drogen bekannt. Die Apothekenrechnungen weichen massiv von der Anzahl der Tabletten ab, die sich zuletzt in seiner Obhut befanden. 

Die Staatsanwaltschaft hat inzwischen mehrere Verfahren gegen den Arzt eingeleitet. Nun steht möglicherweise seine Zulassung auf dem Spiel, berichtet die BILD-Zeitung. Dass der Mann in die Haftanstalt nach Büren zurückkehren darf, gilt als äußerst unwahrscheinlich. Die Insassen werden nun von Honorarärzten medizinisch betreut. 

Büren: Gefängnis machte 2018 bereits negative Schlagzeilen

Bereits im vergangen Jahr soll es in der Haftanstalt in Büren zu Suizidversuchen und Randale gekommen sein. Nun macht das Gefängnis wieder negative Schlagzeilen. Auch die Politiker sind alarmiert. Der Vorfall soll nun auch im Integrationsausschuss im NRW-Landtag thematisiert werden. 

Büren: In diesem Gefängnis soll der Arzt gedealt haben. 

In der gleichen Anstalt in Büren legte nun ein Insasse ein Feuer. Der Mann aus Pakistan zündete seine Matratze an.

Auf der A44 bei Büren kam es zu einem schweren Verkehrsunfall. Der Wagen durchbrach die Leitplanke und stürzte eine Böschung hinab. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare