Unfall in Borchen 

Umgestürzter 17-Tonnen-Bagger blockiert Hauptstraße - Fahrer verletzt 

+
Die Unglücksstelle in Borchen musste gesperrt werden. 

Ein Baufahrzeug ist in Borchen auf die Seite gekippt. Nun blockiert der Bagger die Fahrbahn. Die Einsatzkräfte sind vor Ort. 

  • Unfall in Borchen 
  • Bagger blockiert Hauptstraße 
  • eine Person verletzt 

Update: 16. August, 16.05 Uhr. Über die Aufhebung der Sperrung in Borchen ist uns bislang nichts bekannt. Daher gehen wir davon aus, dass die Bergungsarbeiten auf der Hauptstraße noch andauern. Dort war heute Vormittag ein Bagger umgekippt. 

Update: 16. August, 15.30 Uhr. Die Bergungsarbeiten auf der Hauptstraße in Borchen sollen noch bis etwa 16 Uhr andauern. Dort war ein Bagger auf die Fahrbahn gestürzt. Die Unfallstelle ist immer noch komplett gesperrt. Eine Kran-Firma wurde beauftragt, um das Baufahrzeug zu bergen. 

Arbeitsunfall in Borchen: Baufahrzeug umgekippt 

Erstmeldung: 16. August, 15.24 Uhr. Am Freitag kam es in der Straße "Eulenberg" in Borchen zu einem Arbeitsunfall. Ein Baufahrzeug sollte dort beim Füllen eines Schachtes helfen. Doch der Bagger, der dort zum Einsatz kam, kippte plötzlich auf eine fünf bis sechs Meter hohe Mauer. 

Bagger blockiert Hauptstraße in Borchen 

Seit etwa 10.30 Uhr blockiert der Bagger nun die Hauptstraße in Kirchborchen. Beim Schwenken des Greifarms über die Stützmauer geriet der Bagger aus der Balance und stürzte auf die Hauptstraße herunter. Bei dem Aufprall erlitt der Fahrer Verletzungen. Er konnte das Fahrzeug aus eigener Kraft verlassen. Ein Rettungswagen brachte ihn in ein Krankenhaus. 

Da der Bagger die Fahrbahn an der Unglücksstelle in Borchen blockiert musste eine Vollsperrung errichtet werden. Die Aufräum- und Bergungsarbeiten laufen noch. Die Feuerwehr kümmerte sich um auslaufende Betriebsstoffe. Etwa 150 Liter Diesel und Öl flossen auf die Straße. Auch Angestellte der Wasserbehörde kamen zum Einsatz. Den entstandenen Sachschaden schätzen die Beamten auf rund 130.000 Euro geschätzt.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare