Horror-Unfall in Borchen

Sturz aus neun Metern Höhe: Bauarbeiter schwer verletzt

+
Bei einem Sturz aus großer Höhe wurde ein Mann in Borchen schwer verletzt (Symbolbild).

In Borchen kam es am Dienstag zu einem schweren Unfall in einer Firmenhalle. Ein Arbeiter stürzte neun Meter tief von einer Hebebühne.

Borchen – Am Dienstag (14. Mai) kam es in einer Firma auf der Robert-Bosch-Straße zu einem folgenschweren Arbeitsunfall. Dabei stürzte ein 44-jähriger Mann neun Meter tief und trug schwerste Verletzungen davon.

Unfall in Borchen: Kran rammt Hebebühne

Etwa gegen 15.25 Uhr war ein weiterer Mitarbeiter der Borchener Firma damit beschäftigt, einen Brückenkran per Fernbedienung zu bedienen. Als er den Kran über deckenhohe Schienen in eine Lagerhalle fuhr, arbeitete dort gerade der 44-Jährige auf der Hebebühne. Kran und Bühne krachten zusammen und die Bühne kippte um. Dadurch fiel der Mitarbeiter aus dem Arbeitskorb und stürzte in die Tiefe.

Nach Unfall in Borchen: Transport per Hubschrauber

Da sich der Arbeiter bei dem Sturz in Borchen schwerste Verletzungen zuzog, konnte Lebensgefahr nicht ausgeschlossen werden. Deswegen forderte ein Notarzt einen Rettungshubschrauber an, der den Verletzten in eine Klinik nach Bielefeld brachte. Mittlerweile ist der Mann außer Lebensgefahr. Nach dem Unfall wurde das Amt für Arbeitsschutz in Detmold eingeschaltet.

In diesem Industriegebiet in Borchen geschah der schwere Unfall.

Bei einer Kollision in Paderborn verunglückte ein Mann schwer, als er von einem Auto erfasst wurde. 

Der Winter sorgte im Kreis Paderborn für viele Unfälle. In Borchen kam ein Mann mit seinem Wagen von der Straße ab und prallte gegen einen Baum.

Auf der B68 bei Borchen verunglückte eine Familie. Die Mutter überlebte den Unfall leider nicht.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare