Schwerer Unfall bei Bad Wünnenberg

Kilometerlanger Stau – Lkw kippt auf A44 um

+
Auf der A44 bei Wünnenberg kam es am Feiertag zu einem Lkw-Unfall (Symbolbild).

Auf der A44 bei Bad Wünnenberg kam es am Donnerstag zu einem schweren Verkehrsunfall. In Höhe des Parkplatzes Sintfeld verlor ein Lkw-Fahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug und kippte um.

  • Unfall auf A44 bei Bad Wünnenberg
  • Lkw kracht in Leitplanke und kippt um
  • Enormer Sachschaden

Wünnenberg – Am Donnerstag (3. Oktober) kam es auf der A44 zu einem Unfall zwischen den Anschlussstellen Wünnenberg-Haaren und Lichtenau. Ein 33-jähriger Lkw-Fahrer wollte auf den Parkplatz Sintfeld fahren und verlor dabei die Kontrolle über das Gespann.

Aus bislang ungeklärter Ursache kam der Fahrer von der Straße ab und krachte in den Fahrbahnteiler zwischen Autobahn und Parkplatz. Dort fuhr er auf einen Erdwall und kippte um. Dadurch wurde der Tank beschädigt – es floss Diesel aus. Fahrer und Beifahrer konnten sich selbstständig aus dem Führerhaus befreien und blieben bei dem Unfall bei Bad Wünnenberg unverletzt. 

Hoher Sachschaden nach Unfall in Bad Wünnenberg

Es entstand ein erheblicher Sachschaden von etwa 100.000 Euro. Die Feuerwehr rückte an, um die ausgelaufenen Flüssigkeiten abzubinden. Die untere Wasserbehörde wurde hinzugezogen, da Betriebsflüssigkeiten in den Boden gelangt sein könnten. Aufgrund der Bergungsarbeiten wurde der Verkehr auf der A44 bei Bad Wünnenberg über den Parkplatz Sintfeld umgeleitet. Dadurch entstand ein Stau von bis zu sieben Kilometern.

Bei einem Unfall in Bad Wünnenberg krachte ein Mann mit seinem Opel gegen einen Baum. Im Auto wurde einer Brille mit Blutspritzern gefunden, die nicht zum Fahrer gehören. Die Polizei vermutet ein zweites Opfer, welches sich vom Unfallort entfernt haben muss. Bei einem verheerenden Großbrand in Bad Wünnenberg standen knapp 30.000 Quadratmeter Wald in Flammen. Zwischenzeitlich waren bis zu 200 Feuerwehrleute im Einsatz.

Ein Motorradfahrer kam in einem Wald bei Bad Wünnenberg von der Straße ab und stürzte 15 Meter in die Tiefe. Der 55-Jährige wurde schwer verletzt. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare