200 Feuerwehrleute in Bad Wünnenberg im Einsatz

Großbrand: Knapp 30.000 Quadratmeter Wald in Flammen

+
In einem Wald in Bad Wünnenberg im Kreis Paderborn brach am Mittwochabend ein Feuer aus. (Symbolbild)

Großeinsatz für die Feuerwehr: Mehrere tausend Quadratmeter Wald brannten am Mittwoch in Bad Wünnenberg. Die Trockenheit erschwerte die Löscharbeiten.

  • Feuer in Bad Wünnenberg
  • mehrere tausend Quadratmeter Wald brannten
  • 200 Retter vor Ort

Bad Wünnenberg – Ein Waldbrand in Bad Wünnenberg hielt am Mittwochabend (10. Juli) die Feuerwehr in Atem. Mehrere tausend Quadratmeter gerieten gegen 17 Uhr an einem Steilhang in Brand. Als die Retter vor Ort eintrafen, brannte es bereits gewaltig.

Außerdem wurde bei einem Unfall in Bad Wünnenberg ein Motorradfahrer schwer verletzt. Der 55-Jährige stürzte bei Bad Wünnenberg mit seiner Maschine 15 Meter die Böschung hinab.

Bad Wünnenberg: Flammen breiteten sich im trockenen Wald aus

Nach Angaben der Polizei gingen mehrere Notrufe ein. Wegen der Trockenheit breiteten sich die Flammen in Bad Wünnenberg-Bleiwäsche rapide aus. Insgesamt brannten rund 27.000 Quadratmeter Waldfläche südlich der Aabach-Talsperre. 200 Feuerwehrleute und etwa 40 Fahrzeuge waren vor Ort im Einsatz.

Waldbrand in Bad Wünnenberg: Drohne beobachtet aus der Luft

Um genügend Löschwasser zu haben, wurden 16 Tankwagen in einem Pendelverkehr eingesetzt. Eine Drohne kontrollierte das betroffene Gebiet über Bad Wünnenberg. Gegen Mitternacht hatte die Wehr das Feuer im Griff.

Erst vor wenigen Tagen landete der Zoll bei Bad Wünnenberg einen Volltreffer. Bei der Kontrolle eines Pkw auf der A44 entdeckten sie Drogen für mehrere tausend Euro. Außerdem prallte eine Frau mit voller Wucht gegen einen Baum. Ein Rettungshubschrauber musste nach Bad Wünnenberg ausrücken.

Außerdem kam es in einer Kneipe zu einem schweren Streit. Plötzlich zückte ein Mann aus Bad Wünnenberg eine selbstgebaute Waffe und schoss.

Bei einem Alleinunfall in Paderborn kam ein Mercedes von der Fahrbahn ab und streifte einen Baum. Zwei 19-Jährige verunglückten zum Teil schwer. Erst in einem Feld kam das Auto zum Stillstand.

Die Polizei hat bei Bad Wünnenberg mit einem Hubschrauber nach einem möglichen Unfallopfer gesucht. Auf der B 480 war ein Auto gegen einen Baum geprallt. Der Fahrer erlitt schwere Verletzungen. Blut auf einer Brille, die nicht dem Mann gehört, lässt darauf schließen, dass möglicherweise noch eine Weitere Person verletzt worden ist.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare