Rettungseinsatz

Mehrere Unfälle auf der A44 lösen lange Staus bei Paderborn aus

Die A44 ist auf einem Streckenabschnitt im Kreis Paderborn nach einem Unfall gesperrt. Das Symbolbild zeigt ein Polizeiauto mit der Aufschrift Sperrung. (Symbolbild).
+
Die A44 ist auf einem Streckenabschnitt im Kreis Paderborn nach einem Unfall gesperrt. (Symbolbild).

Am Mittwoch (2. Juni) ist es auf der A44 bei Paderborn in beiden Richtungen zu Unfällen gekommen. Die Autobahn musste gesperrt werden und es kam zu Staus.

Update: 15.58 Uhr. Die Vollsperrung der A44 in Richtung Kassel konnte von der Polizei wieder aufgehoben werden. Auf dem Streckenabschnitt zwischen Büren und Lichtenau im Kreis Paderborn müssen Verkehrsteilnehmer jedoch noch mit Verkehrsbeeinträchtigungen rechnen. Hier stockt der Verkehr noch auf rund zehn Kilometer Länge. Laut Echtzeitmessung beträgt der Zeitverlust aktuell rund 20 Minuten. In Fahrtrichtung Dortmund werden hier derzeit keine Störungen mehr gemeldet.

15 Kilometer Stau auf der A44 bei Paderborn in Richtung Kassel

Update: 14.22 Uhr. Die Polizei Bielefeld hat soeben weitere Informationen zu den Unfällen auf der A44 mitgeteilt, die sich am Mittwochmittag zunächst in Fahrtrichtung Kassel und wenig später in Richtung Dortmund ereignet haben. Bei dem ersten Unglück war es zwischen dem Kreuz Wünnenberg-Haaren und der Anschlussstelle Lichtenau zu einem Zusammenstoß zwischen einem 24-jährigen Lkw-Fahrer aus Künzell (Osthessen) und einem 62-jährigen Autofahrer aus Bad Gandersheim (Niedersachsen) gekommen.

Nach Angaben der Polizei befuhr der Mann, der hinter dem Steuer des Lasters saß, die A44 in Richtung Kassel. Er befand sich auf der rechten Spur und bremste seinen Sattelzug aufgrund einer Baustelle, die sich hinter der Anschlussstelle Lichtenau eingerichtet wurde, verkehrsbedingt ab. Dies bemerkte der Autofahrer, der mit seinem Daimler Chrysler direkt hinter dem Lkw war, offenbar nicht rechtzeitig. Der Mann soll noch versucht haben auszuweichen und prallte dabei mit seinem Wagen gegen die Leitplanke.

Der 62-Jährige wurde bei dem Unfall auf der A44 schwer verletzt und in seinem Auto eingeklemmt. Mit schwerem Gerät gelang es der Feuerwehr die Person aus dem Wagen zu befreien. „Ein Rettungshubschrauber flog ihn in ein Krankenhaus“, so die Polizei Bielefeld weiter. Die Autobahn musste daraufhin in Richtung Kassel voll gesperrt werden. Aktuell gibt es wegen Bergungsarbeiten rund 15 Kilometer Stau ab der Auffahrt Büren im Kreis Paderborn. Der Verkehr wird zur Stunde einspurig an der Unfallstelle vorbeigeleitet.

Die Polizei Bielefeld schätzt den entstandenen Sachschaden, der durch den Unfall auf der A44 entstanden ist, auf rund 50.000 Euro. Der Daimler Chrysler war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. „In dem Fahrzeug nahmen Polizisten Alkoholgeruch wahr und fanden zudem eine Flasche Alkohol. Die Ermittlungen, ob der Fahrer zur Unfallzeit alkoholisiert war, sind eingeleitet und dauern derzeit an“, teilten die Beamten zudem mit.

Zwei Unfälle auf der A44: Vollsperrung bei Paderborn – Stau in beiden Fahrtrichtungen

Update 13.32 Uhr. Die Verkehrssituation auf der A44 spitzt sich aktuell weiter zu. Nach zwei Unfällen kommt es in beiden Richtungen weiterhin zu massiven Einschränkungen. In Fahrtrichtung Kassel gibt es inzwischen rund zehn Kilometer Stau. Die Autobahn ist hier zwischen dem Kreuz Wünnenberg-Haaren und der Abschlussstelle Lichtenau weiterhin gesperrt.

Update: 2. Juni, 13.22. Auf der A44 hat es laut Polizei Bielefeld am Mittag zwei Unfälle gegeben. Auf Nachfrage von owl24 sagte Polizeisprecherin Sarah Siedschlag, dass zunächst gegen 11.07 Uhr zwei Fahrzeuge in Fahrtrichtung Kassel zusammen stießen. Die Kollision zwischen dem Lkw und dem Auto ereignete sich zwischen dem Kreuz Wünnenberg-Haaren und Lichtenau und hatte eine Vollsperrung zur Folge, die aktuell weiter andauert. Mindestens eine Person wurde bei dem Unfall verletzt.

Auf gleicher Höhe, allerdings in Fahrtrichtung Dortmund, kam es gegen 12.36 Uhr zu einem weiteren Verkehrsunfall auf der A44. Erneut gerieten ein Lkw und ein Auto aneinander. Laut Polizei habe der Fahrer des Lasters den Wagen abgedrängt. Der Pkw sei daraufhin in die Leitplanke geprallt. Der Verkehr wird hier an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Auf der Autobahn 44 bei Paderborn müssen Pendler gerade in beiden Fahrtrichtungen mit Stau rechnen.

Unfall auf der A44 im Kreis Paderborn – Autobahn in Richtung Kassel gesperrt

Erstmeldung: 2. Juni, 12.38 Uhr. Ein Unfall auf der Autobahn 44 beschäftigt aktuell die Polizei und die Feuerwehr im Raum Paderborn. Nach WDR-Informationen hat es zwischen dem Kreuz Wünnenberg-Haaren und der Anschlussstelle Lichtenau gekracht. Die Einsatzkräfte mussten eine Fahrtrichtung komplett für den Verkehr abriegeln.

Pendler, die am Mittwochmittag (2. Juni) auf der A44 in Richtung Kassel unterwegs sind, trifft es gerade besonders hart. Nach dem Unfall ist die Autobahn derzeit komplett gesperrt. Bereits jetzt staut sich der Verkehr zwischen dem Kreuz Wünnenberg-Haaren und Lichtenau auf etwa neun Kilometern.

Ortskundige Verkehrsteilnehmer werden gebeten die Unfallstelle auf der A44, wenn möglich zu umfahren. Einzelheiten zu dem Unfall folgen. Wir berichten weiter. Bereits am Dienstag (1. Juni) ereignete sich auf der A33 bei Paderborn ein tödlicher Unfall und die Autobahn musste hier stundenlang voll gesperrt werden. Die Staatsanwaltschaft Paderborn hat ihre Ermittlungen zum Unfallhergang auf der A33 eingeleitet und erste Schritte gegen einen beteiligten Lkw-Fahrer eingeleitet.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare