Bergungsarbeiten bei Lichtenau 

Gefahr auf der A44 – Wagen rutscht vom Transporter

Auf der A44 Lichtenau rutschte ein Auto von einem Anhänger auf die Fahrbahn und gefährdete so andere Verkehrsteilnehmer. 
+
Auf der A44 Lichtenau rutschte ein Auto von einem Anhänger auf die Fahrbahn und gefährdete so andere Verkehrsteilnehmer. 

Auf der A44 bei Lichtenau hat ein Transporter ein Auto verloren und dabei andere Verkehrsteilnehmer gefährdet. Aktuell laufen die Bergungsarbeiten.

>>Newsticker: Gefahr auf der A44 bei Lichtenau – Transporter verliert Auto aktualisieren<<

  • Auf der A44 zwischen Lichtenau und Marsberg hat ein Autotransporter einen Wagen verloren 
  • Andere Verkehrsteilnehmer wurden bei dem Vorfall gefährdet 
  • In Fahrtrichtung Dortmund laufen derzeit die Aufräum und Bergungsarbeiten 

Update vom 18. November, 18.14 Uhr. Die Bergungsarbeiten auf der A44 bei Lichtenau sind abgeschlossen. Der Stau in Richtung Dortmund hat sich ebenfalls aufgelöst. Verkehrsteilnehmer haben nun wieder freie Fahrt. 

Stau auf der A44 zwischen Lichtenau und Marsberg

Update vom 18. November, 16.36 Uhr. Die Bergungsarbeiten auf der A44 sorgen weiterhin für Verkehrsbeeinträchtigungen. Zwischen Lichtenau und Marsberg staut es sich auf etwa zwei Kilometern. 

Aber nicht nur auf der A44 bei Lichtenau gab es Probleme. Die A30 nördlich von Bielefeld musste bei Kirchlengern gesperrt werden, nachdem es dort am Mittwochmittag (27. November) zu einem Verkehrsunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen kam.

Unfall auf der A44 bei Lichtenau: Gab es Verletzte? 

Update vom 18. November, 16.11 Uhr. Verletzt wurde bei dem Unfall auf der A44 bei Lichtenau offenbar niemand. Verkehrsteilnehmer, die sich hinter dem Transporter befanden, konnten wohl rechtzeitig reagieren und einen Zusammenstoß mit dem Auto, dass auf den rechten Fahrstreifen gerollt war, verhindern. Am Dienstagmittag (10. Dezember) sorgte ein Unfall mit einem Gefahrgut-Transporter auf der A44 bei Warburg im Kreis Höxter für eine Vollsperrung und einem zehn Kilometer langen Stau.

Auto rollt auf die A44: Ursache nach Unfall bei Lichtenau noch unklar 

Update vom 18. November, 16.07 Uhr. Wie es zu dem kuriosen Zwischenfall auf der A44 bei Lichtenau kommen konnte, ist bislang noch völlig unklar. Wie bereits berichtete hatte auf der Autobahn in Richtung Dortmund ein Transporter einen Wagen verloren. Das Auto rollte bei voller Fahrt von einem Anhänger auf die Autobahn. 

Erst vor wenigen Tagen musste die A44 bei Lichtenau im Kreis Paderborn nach einem Unfall in einer Baustelle gesperrt werden. Es kam zu erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen und es bildete sich ein zehn Kilometer langer Stau. 

Rechte Spur der A44 bei Lichtenau betroffen 

Update vom 18. November, 16.01 Uhr. Nach bisherigen Erkenntnissen geschah das Unglück auf dem rechten Fahrstreifen. Der Verkehr wird links an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Deshalb staut sich der Verkehr auf der A44 bei Lichtenau auf mehreren Kilometern. 

Nicht nur der Vorfall auf der A44 bei Lichtenau gefährdete Menschenleben. Ein 24-jähriger Fußgänger brachte sich kürzlich auf dem vierspurigen Südring in Paderborn selbst in Gefahr, als der Mann von einem Wagen erfasst wurde, weil er unvermittelt die Fahrbahn betreten hatte. Aus ungeklärten Gründe nutze er weder die Ampel noch die Unterführung. 

Lichtenau: Auto rutscht bei voller Fahrt auf die A44 

Erstmeldung: Montag (18. November), 15.48 Uhr. Einen Schockmoment erlebten die Verkehrsteilnehmer am Montag (18. November) auf der A44. Zwischen den Anschlussstellen Lichtenau und Marsberg hat ein Transporter einen Wagen verloren. Offenbar bei voller Fahrt rollte das Auto von dem Auflieger auf die Autobahn und gefährdete so Personen, die in Richtung Dortmund unterwegs waren. 

Bergungsarbeiten auf der A44 bei Lichtenau sorgen für Verkehrsbeeinträchtigungen 

Nachdem der Wagen unkontrolliert auf die A44 gerollt war, laufen nun die Bergungsarbeiten. Über verletzte Personen ist bislang nichts bekannt. Ein Unfall auf dem Venneweg endete hingegen in der Nacht von Samstag auf Sonntag (16./ 17. November) tragisch, als ein BMW-Fahrer an einer Autobahnüberführung in Paderborn gegen einen Pfeiler krachte und starb. Zwischen Lichtenau und Marsberg kommt es derzeit zu Verkehrsbeeinträchtigungen. Auf mehreren Kilometern bildet sich aktuell ein Stau. Pendler sollten mehr Zeit einplanen. 

Auch bei Paderborn kam es auf der A44 zu einem Unfall mit einem Sattelschlepper. Da der Lkw seine Ladung verlor, musste die Autobahn für knapp fünf Stunden gesperrt werden.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare