Stau in Richtung Paderborn 

LKW-Unfall auf A44 sorgt für Chaos: Gaffer filmen Unglück – Polizei greift durch 

+
Die A44 bei Breuna musste nach einem LKW-Unfall in Richtung Paderborn komplett gesperrt werden. 

Am Dienstagmorgen kippte ein Laster auf der A44 bei Breuna um. Der Unfall sorgte für eine stundenlange Sperrung. Die Bergung des Lasters gestaltete sich schwierig. 

>>Newsticker zur A44/Breuna: Autobahn Richtung Paderborn gesperrt aktualiserien<<

  • Laster-Unglück auf der A44 bei Breuna
  • Verkehrschaos in Richtung Paderborn 
  • Polizei sauer über Gaffer 

Update: 10 September, 15.24 Uhr. Die Polizisten sind nach dem Einsatz auf der A44 bei Breuna außer sich. Wie die Beamten mitteilten haben Vorbeifahrende Handyaufnahmen von dem Unfallgeschehen gemacht. Gegen die Gaffer wurden Bußgeldverfahren eingeleitet. Den Beschuldigten droht nun ein Bußgeld von 100 Euro. Außerdem müssen sie mit einem Punkt im Fahreignungsregister rechnen. 

A44/Breuna: Sperrung in Richtung Paderborn aufgehoben 

Update: 10. September, 15.19 Uhr. Die Polizei teilte soeben via Twitter mit, dass die Sperrung auf der A44 bei Breuna nun komplett aufgehoben wurde. Alle Fahrstreifen Richtung Paderborn sind damit wieder befahrbar. Das Verkehrschaos löst sich nun langsam auf. Die Beamten schätzen den entstandenen Sachschaden nach dem LKW-Unfall auf rund 45.000 Euro. 

Update: 10. Oktober, 14.42 Uhr. Soeben konnte ein Fahrstreifen auf der A44 bei Breuna wieder freigegeben werden. Der Verkehr nach Paderborn kommt nach stundenlanger Sperrung nun endlich wieder ins Rollen. 

Update: 10. September, 14.12 Uhr. Wegen der aufwendigen Bergung des verunglückten Lasters dauert die Sperrung auf der A44 bei Breuna weiterhin an. Wie das Abschleppunternehmen gegenüber der Polizei mitteilte, muss die Ladung des umgekippten Sattelschleppers zunächst komplett umgeladen werden. Bei der Ware handelt es sich um Kunststoffrohre. Anschließend soll ein Kran den LKW wieder aufrichten. Erst dann kann es auf der Autobahn in Richtung Paderborn weitergehen. 

Die Umleitungsstrecken sind weiterhin überlastet. Pendler verlieren auf der A44 bei Braune etwa eine Stunde. Gegen 15 Uhr soll die Sperrung in Richtung Paderborn aufgehoben werden. Bis dahin wird der Verkehr bei Zierenberg von der Autobahn abgeleitet. Die Polizei bittet Verkehrsteilnehmer das Gebiet wenn möglich weiträumig zu umfahren. Der 50-jähriger Fahrer des Sattelzugs aus Hettstedt in Sachsen-Anhalt wurde bei dem Unfall leicht verletzt. Ein Rettungswagen bracht ihn vorsorglich in ein Krankenhaus.  

A44/Breuna: Fahrbahn Richtung Paderborn dicht – aber ein Ende der Sperrung ist in Sicht 

Update: 10. Sepember, 11.59 Uhr. Die A44 bei Breuna ist voraussichtlich noch bis zum Nachmittag gesperrt. Die Bergung des Laster gestaltet sich offenbar schwierig. Zurzeit gibt es zehn Kilometer Stau ab Kassel-West in Richtung Paderborn. Die Umleitungen sind überlastet. 

Update: 10. September, 10.08 Uhr. Nach neusten Erkenntnissen der Polizei handelt es sich bei dem umgekippten Laster auf der A44 bei Breuna um einen Alleinunfall. Der Fahrer des Sattelzugs ist ansprechbar und zog sich offenbar leichte Verletzungen zu. Der Mann soll auf dem Weg in Richtung Paderborn mit seinem LKW aus bislang ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn abgekommen sein. Dort krachte er in die Leitplanke. Beim Gegenlenken kippte das Fahrzeug schließlich um. 

Der umgestürzte LKW blockiert noch immer die Fahrbahn in Richtung Paderborn. Ein Abschleppunternehmen kümmert sich um die Bergung des Lasters. Wann die Sperrung der A44 bei Breuna aufgehoben werden kann, ist derzeit noch unklar. 

A44/Breuna: Umgestürzter Sattelzug blockiert Fahrbahn Richtung Paderborn

Update: 10. September, 9.59 Uhr. Über den Gesundheitszustand des LKW-Fahrers liegen derzeit noch keine Informationen vor. Der umgestürzte Sattelzug blockiert noch immer die Fahrbahn auf der A44 in Richtung Paderborn. Die Autobahn bleibt zwischen Zierenberg und Breuna weiterhin gesperrt. Die Bergungsarbeiten dauern an. 

Update: 10. September, 9.25 Uhr. Nachdem Laster-Unglück auf der A44 bei Breuna kommt es weiter zu massiven Verkehrsproblemen in Richtung Paderborn. Inzwischen staut sich der Verkehr ab der Anschlussstelle Kassel-Bad Wilhelmshöhe auf rund sieben Kilometern.  

Breuna: Nach LKW-Unfall auf der A44 in Richtung Paderborn: Polizei hat große Bitte 

Update: 10. September, 9.18 Uhr. Die Polizei hat nach dem LKW-Unfall auf der A44 bei Breuna eine große Bitte an alle Verkehrsteilnehmer, die gerade in Richtung Paderborn unterwegs sind. In einem Tweet, weisen die Beamten noch einmal explizit auf die Rettungsgasse hin: Linke Spur nach links, der Rest nach rechts. 

Update: 10. September, 9.13 Uhr. Wegen Bergungsarbeiten bleibt die A44 in Richtung Paderborn weiterhin gesperrt. Die Polizei informiert per Twitter über den LKW-Unfall. Die Beamten empfehlen die Autobahn an der Anschlussstelle "Zierenberg" zu verlassen und die Umleitung U18 zu benutzen.  

Laster bei Breuna umgestürzt: A44 in Richtung Paderborn gesperrt

Erstmeldung: 10. September, 9.03 Uhr – Der Dienstagmorgen begann auf der A44 mit einer Vollsperrung. Ein Laster war gegen 8.10 Uhr zwischen den Anschlussstellen Zierenberg und Breuna in Hessen umgestürzt. Die Autobahn musste deswegen komplett gesperrt werden. Der Verkehr in Richtung Paderborn staut sich deshalb aktuell auf rund vier Kilometern. Weitere Informationen folgen in Kürze. 

Bei einem Unfall auf der B68 in Paderborn raste ein 18-Jähriger mit seinem VW in das Heck eines Lasters. Der LKW war defekt und stand auf den Standstreifen. Dies bemerkte der junge Fahrer offenbar nicht.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare