Newsticker

A33: Lkw und Auto kollidiert – Mann schwer verletzt

Die A33 war nach einem Unfall bei Paderborn in eine Fahrtrichtung voll gesperrt. Bei der Kollision erlitt ein Mann schwere Verletzungen.

+++ Newsticker zur aktuellen Verkehrslage auf der A33 bei Paderborn aktualisieren +++

Update: 7. Januar, 10.07 Uhr. Die Polizei informierte am Donnerstag (6. Januar) ausführlich über den Unfall auf der A33, der sich nahe der Stadt Paderborn ereignet hatte. Bei der Kollision zwischen einem Lkw und einem Kleinwagen war ein Mann schwer verletzt worden. Wie die Feuerwehr Paderborn auf ihrer Facebookseite mitteilte, gingen die Einsatzkräfte zunächst davon aus, dass die Person bei dem Zusammenstoß im Auto eingeklemmt wurde.

Dies bestätigte sich jedoch nicht. Der Rettungseinsatz auf der A33 konnte zügig abgeschlossen werden. Fast zeitgleich wurden die Kräfte der Feuerwehr zu einem weiteren Unglück alarmiert. Bei einem Unfall in Paderborn waren ein Bus und ein Skoda kollidiert und mehrere Personen erlitten Verletzungen.

A33/Paderborn: Mann bei Unfall schwer verletzt – Polizei nennt weitere Einzelheiten

Update: 6. Januar, 20.03 Uhr. Die Polizei hat nun bekanntgegeben, wie es zu dem Unfall auf der A33 am Mittwoch gekommen ist. Ein Lkw und ein Kleinwagen waren gegen 12.15 Uhr beide in Fahrtrichtung Osnabrück unterwegs. In Höhe der Stadt Paderborn kam es zum Zusammenstoß – dafür war wohl ein medizinischer Notfall der Auslöser.

Welcher der beiden Fahrer den Notfall hatte und damit den Unfall auf der A33 bei Paderborn auslöste, das berichtet die Polizei nicht. Klar ist, dass der 45-Jährige, der mit dem Nissan unterwegs war, durch die Kollision schwer verletzt wurde und ins Krankenhaus eingeliefert werden musste. Die Autobahn musste nach dem Zusammenstoß gesperrt werden.

Der Fahrer des Lkw, ein 25-Jähriger, wurde bei dem Unfall nicht verletzt. Die Rettungs- und Reinigungsarbeiten auf der A33 bei Paderborn dauerten bis etwa 16 Uhr an. So lange blieb die Sperrung der Autobahn bestehen. Beide Fahrzeuge wurden bei der Kollision so stark beschädigt, dass sie nicht mehr fahrbereit waren. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 25.000 Euro, wie die Polizei berichtet. Die Sperrung ist inzwischen aufgehoben worden und der Verkehr kann wieder fließen.

Autobahn:Bundesautobahn 33 (A33)
Gebaut:1966
Länge: 106 km
Bundesländer: NRW, Niedersachsen

A33: Unfall zwischen Lkw und Auto – Stau nach Vollsperrung

Update: 6. Januar, 13.50 Uhr. Die Polizei Bielefeld hat erste Einzelheiten zu dem Unfall auf der A33 genannt. Nach Angaben von Polizeipressesprecherin Hella Christoph sind auf dem Autobahnabschnitt bei Paderborn gegen 12.15 Uhr zwei Fahrzeuge miteinander kollidiert. Es handelte sich dabei um einen Lkw und ein Auto der Marke Nissan.

Bei dem Unfall auf der A33 wurde eine Person verletzt. Der Wagen des Autofahrers war nach der Kollision mit dem Lkw nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Für die Unfallaufnahme und die Bergungsarbeiten wurde die Autobahn bei Paderborn in Richtung Bielefeld zeitweise gesperrt. Inzwischen ist aber wieder ein Fahrstreifen frei.

A33: Sperrung nach Unfall bei Paderborn aufgehoben – Staugefahr in Richtung Bielefeld bleibt

Update: 6. Januar, 13.38 Uhr. Die Vollsperrung der A33 konnte die Polizei soeben wieder aufheben. Allerdings muss die Fahrbahn nach dem Unfall bei Paderborn noch gereinigt werden. Deshalb müssen Pendler nach wie vor mit Stau rechnen. Im Augenblick ist in Fahrtrichtung Bielefeld nur eine Spur frei.

Zwischen den Anschlussstellen Paderborn-Schloß Neuhaus und Stukenbrock-Sennelager staut sich der Verkehr inzwischen auf rund fünf Kilometern. Der Zeitverlust auf der A33 in Richtung Bielefeld beträgt rund 20 Minuten, berichtet der WDR. Detaillierte Informationen zu dem Unfall hat die Polizei noch nicht bekannt gegeben.

A33: Unfall bei Paderborn legt Verkehr lahm – Polizei sperrt Autobahnabschnitt

Erstmeldung: 6. Januar. Am Mittwoch (6. Januar) hat sich auf der Autobahn 33 in Nordrhein-Westfalen ein Unfall ereignet. Wie genau es zu dem Unglück kam, ist derzeit noch nicht bekannt. Die Polizei musste den betroffenen Streckenabschnitt bei Paderborn für den Verkehr sperren.

A33: Unfall bei Paderborn – Autobahn in Fahrtrichtung Bielefeld voll gesperrt

Der Unfall auf der A33 ereignete sich am Mittag in Fahrtrichtung Bielefeld. Zwischen den Anschlussstellen Paderborn-Sennelager und Stukenbrock Senne gibt es für Autofahrer aktuell kein Durchkommen. Auf der Autobahn wurde eine Vollsperrung eingerichtet, wie der WDR berichtet. Es ist deshalb mit massiven Verkehrsbeeinträchtigungen zu rechnen.

Der Verkehr auf der A33 staut sich bereits. Ab der Anschlussstelle Paderborn Schloß-Neuhaus stehen Sie aktuell auf rund drei Kilometern. Wann die Polizei die Sperrung wieder aufheben kann, ist noch nicht absehbar. Ortskundige Autofahrer sollten die Unfallstelle wenn möglich weiträumig umfahren.

Am Mittwoch (6. Januar) hat der Deutsche Wetterdienst unter anderem für Bielefeld eine amtliche Warnung vor Schnee und Glätte herausgegeben. Ob die Witterungsbedingungen den Unfall auf der A33 beeinflusst haben, ist derzeit nicht bekannt. Wir berichten weiter.

Rubriklistenbild: © dpa / David Young (Fotomontage: Msl24.de)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare