Kilometerlanger Stau

Newsticker: Vollsperrung der A33 nach Unfall mit mehreren Autos

Nach einem Unfall bei Paderborn (NRW) ist die A33 momentan gesperrt (Symbolbild).
+
Nach einem Unfall bei Paderborn (NRW) ist die A33 momentan gesperrt (Symbolbild).

Die A33 im Raum Paderborn ist aktuell nach einem Unfall mit mehreren Autos komplett gesperrt. Der Verkehr staut sich bereits massiv.

++Newsticker zur Sperrung der A33 aktualisieren++

  • Nach einem Unfall mit mehren Fahrzeugen ist die A33 am Montagmorgen (17. Februar) gesperrt worden. 
  • Pendler zwischen Paderborn und Bielefeld sollten weiträumig ausweichen. 
  • Es bildet sich bereits ein langer Stau.

Zusammenfassung: Montag (17. Februar), 14.55 Uhr. Die Polizei Bielefeld hat eine Mitteilung zu dem Unfall auf der A33 bei Paderborn herausgegeben. Demnach befuhr ein 31-jähriger Fahrer eines Transporters aus Bad Driburg auf der A33 den rechten Fahrstreifen in Richtung Bielefeld. Offenbar registrierte er einen Rückstau vor der Ausfahrt zur A2 am Kreuz Bielefeld zu spät. Er krachte gegen einen BMW und einen Opel Corsa, woraufhin letzterer herumgeschleudert wurde und ebenfalls gegen einen weiteren BMW prallte. Der Fahrer des Opels wurde schwer verletzt, die Insassen der übrigen drei Pkw leicht. 

Ein Rettungshubschrauber landete auf der A33, um die Unfallopfer zu versorgen. Anschließend wurden diese mit Rettungswagen in umliegende Krankenhäuser gebracht. Es entstand ein Sachschaden von etwa 22.000 Euro. Die Autobahn musste zunächst für etwa eine Stunde voll gesperrt werden. Anschließend war für 90 Minuten nur der rechte Fahrstreifen befahrbar. Es bildeten sich Staus von bis zu zehn Kilometern Länge. Am 3. Juni kam es auf einem anderen Streckenabschnitt ebenfalls zu einem Unfall: Auf der A33 bei Hilter zwischen Osnabrück und Bielefeld sind ein VW Golf und ein Lkw kollidiert und dabei wurden mehrere Menschen verletzt. 

Kürzlich kam es in Paderborn zu einem schrecklichen Unfall: Ein Mann wurde von einem Paketwagen erfasst und mehrere Meter mitgeschleift. Auf den Autobahnen in Nordrhein-Westfalen kam es am Freitag (4. September 2020) erneut zu massiven Verkehrsbeeinträchtigungen. Auf der A33 bei Paderborn (NRW) bildete sich wegen einer Sperrung ein zehn Kilometer langer Stau und eine Baustelle sorgte ebenfalls für Einschränkungen.  

Paderborn: Sperrung von A33 wieder aufgehoben

Update: Montag (17. Februar), 10.03 Uhr. Die Vollsperrung auf der A33 wurde von der Polizei wieder aufgehoben. Nach Bergungsarbeiten sind nun wieder alle Fahrstreifen frei. Allerdings staut sich der Verkehr noch massiv. Zwischen der Anschlussstelle Stukenbrock-Senne und dem Kreuz Bielefeld aus Richtung Paderborn kommend gibt es aktuell rund zehn Kilometer Stau. Der Zeitverlust beträgt rund 45 Minuten. 

Neben der A33 kam es heute Morgen auf einer weiteren Autobahn in OWL zu Problemen: Die A30 im Kreis Herford musste nach einem Unfall voll gesperrt werden. Ein Laster krachte in die Mittelleitplanke. Dabei wurde der Tank des Fahrzeugs aufgerissen und Dieselkraftstoff trat aus.  

Update: Montag (17. Februar), 8.39 Uhr. Die Sperrung der A33 in Ostwestfalen-Lippe hat den Berufsverkehr zwischen Paderborn und Bielefeld zum Erliegen gebracht. Nach einem Unfall mit mehren Fahrzeugen musste die Autobahn komplett gesperrt werden. Ein Rettungshubschrauber ist im Einsatz, berichtet WDR2. 

Das Unglück auf der A33 ereignete sich zwischen Schloß Holte-Stukenbrock und dem Kreuz Bielefeld. Mehrere Personen sollen verletzt worden sein. Der Verkehr staut sich aktuell ab der Anschlussstelle Stukenbrock Senne auf rund acht Kilometer. 

A33: Sperrung der Autobahn aufgehoben 

Update: 08.45 Uhr: Auf Nachfrage von owl24.de konnte die Polizei Bielefeld mitteilen, dass die A33 nach dem Unfall bei Paderborn mittlerweile wieder freigegeben ist. Soweit bekannt, haben sich auch die Staus weitestgehend aufgelöst. Laut Angaben einer Sprecherin war es verkehrsbedingt zu einem Auffahrunfall zwischen zwei Pkw gekommen. Nach bisherigem Kenntnisstand wurden zwei Personen verletzt. Über die Schwere der Verletzungen ist noch nichts bekannt. Auch über die Verletzten selbst gibt es noch keine genauen Angaben.

Sperrung der A33 bei Paderborn nach Unfall

Erstmeldung. Paderborn/NRW – Momentan kommt es zu Stau auf der A33 bei Paderborn-Schloß Neuhaus. Nach einem Unfall musste die Autobahn hier in Fahrtrichtung Bielefeld voll gesperrt werden. Momentan kommt es bereits zu etwa fünf Kilometern Stau, Tendenz steigend. Die Sperrung liegt zwischen den Anschlussstellen PB-Schloß Neuhaus und Paderborn-Sennelager. 

Weitere Informationen folgen.

Steht man nach einem Unfall im Stau, muss man umgehend eine Rettungsgasse bilden

Am Donnerstag (13. Februar 2020) sorgte auch noch ein weiterer Unfall in OWL für Aufsehen: In Bielefeld war ein Bus rückwärts gegen eine Hauswand gekracht.

Ein weiterer Unfall in der Region ereignete sich kürzlich auf der Bielefelder Straße: In Paderborn-Sennelager im Bereich der A33-Anschlussstelle kam es zu einer Kollision mit mehreren Verletzten.

In der Nähe der Stadt Paderborn kam es erneut zu einem Unfall: In Detmold hat sich ein VW Golf Cabrio überschlagen und mehrere Personen wurden verletzt.

Zu einer weiteren Kollision kam es auch in einer anderen Stadt in Ostwestfalen-Lippe: An einer Kreuzung in Herford krachte ein Mann aus Bielefeld mit seinem Skoda gegen einen Seat.

In der Nähe der Stadt Paderborn kam es ebenfalls zu einem Unfall: In Bad Oeynhausen ist ein 24-jähriger Mann mit seinem Opel gegen einen Baum gekracht, mit schweren Folgen.

Zu einem weiteren schlimmen Unfall kam es in der Region: In Bielefeld wurde ein dreijähriges Kind von einem Bus überrollt und schwer verletzt.

Am 6. Juni kam es auf einer Autobahn zwischen Niedersachsen und NRW zu Verkehrsbeeinträchtigungen. Auf der A33 zwischen Osnabrück und Bielefeld löste ein umgekippter Lkw-Auflieger eine Vollsperrung aus und die Bergungsarbeiten dauerten lange an, da der Laster Gefahrgut geladen hatte.

Am 25. Juni kam es auf der Autobahn in Ostwestfalen-Lippe erneut zu einem Unglück: Ein Lkw durchbrach bei einem Unfall auf der A2 zwischen Bielefeld und Hannover nahe Porta Westfalica die Mittelleitplanke und löste eine stundenlange Vollsperrung der Autobahn aus.

Am 1. Juli kam es in der Domstadt erneut zu einem Unglück: In Paderborn musste nach einem Unfall auf der B68 eine wichtige Verbindung gesperrt werden und die Polizeibeamten warnten via Twitter vor Verkehrsbeeinträchtigungen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare