Fahndungserfolg

Verdeckte Ermittlungen: Polizei gelingt Schlag gegen Drogenhandel

Mitten in einem Wohnviertel in Büren (Kreis Paderborn) vertrieb ein 22-Jähriger illegale Substanzen. Die Polizei beschattete daraufhin die Wohnung des Verdächtigen.

Büren – Nachdem die Polizei im Kreis Paderborn vor zwei Wochen mehrere Hinweise auf einen möglichen Drogenhändler bekommen hatte, konnten die Beamten nun am Dienstag (22. Dezember) einen 22-Jährigen festnehmen. Dem Mann wird vorgeworfen, aus seiner Wohnung heraus Drogen verkauft zu haben, wie owl24.de* berichtet.

Kreis:Paderborn
Einwohner:307.839 (Stand: 31. Dezember 2019)
Bundesland:NRW

Büren (Kreis Paderborn): Polizei observiert Wohnung des mutmaßlichen Drogendealers

Zunächst beschloss die Polizei, die Wohnung des Mannes in Ostwestfalen* zu observieren. Der 22-Jährige wohnt in der Wilhelmstraße in Büren (NRW). Zivilfahnder der Kreispolizeibehörde Paderborn beobachteten das Haus und stellten dabei fest, dass der Tatverdächtige des Öftern Besuch von verschiedenen Personen bekam, die jedoch meist nur kurz blieben.

Nach einem solchen Besuch kontrollierten die Polizisten einen Mann, als dieser die Wohnung des Verdächtigen verlassen hatte. Der 24-Jährige hatte Marihuana bei sich, wie die Beamten aus Paderborn* berichten. „Um dem mutmaßlichen Dealer, den die Ermittler als 22-jährigen Arbeitslosen identifizieren konnten, beweiskräftig das Handwerk zu legen, wurden weitere verdeckte Maßnahmen angesetzt“, berichtet die Polizei weiter. Also setzten die Beamten ihre Beobachtungen fort – und hatten schon kurz darauf Erfolg.

Drogendealer in Büren (NRW) geschnappt – Polizei Paderborn stürmt Wohnung

Am Dienstag (22. Dezember) konnten die Zivilfahnder aus Paderborn einen mutmaßlichen Drogenverkauf vor dem Haus des Verdächtigen in Büren auf Video aufnehmen. Im Anschluss kontrollierten sie die mutmaßliche Käuferin (19), die den Polizisten sofort ein Tütchen mit Marihuana aushändigte.

Die Polizei schaltete daraufhin noch am selben Tag die Staatsanwaltschaft Paderborn ein, die einen Durchsuchungsbeschluss beim Amtsgericht beantragte. Diesem wurde sofort stattgegeben. „Als ein weiterer mutmaßlicher ‘Kunde‘ in der Wohnung verschwand, stürmten die Polizisten die Wohnung.“ Der 22-jährige Tatverdächtige warf dabei vor den Augen der Einsatzkräfte Beweismittel aus einem Fenster seiner Bürener Wohnung.

Illegaler Drogenhandel in Büren (Kreis Paderborn): Strafverfahren gegen 22-Jährigen

Die Polizisten durchsuchten die Wohnung des Tatverdächtigen und fanden mehrere Beweismittel, die sie sicherstellten: Marihuana, Amphetamine und mehrere tausend Euro, bei dem es sich mutmaßlich um Drogengeld handelt. Bei dem vermeintlichen Kunden (40), der sich zu der Zeit der polizeilichen Maßnahme noch in der Wohnung befunden hatte, fanden die Beamten aus Paderborn zudem Marihuana, das er vermutlich kurz zuvor beim 22-Jährigen gekauft hatte.

Der Bürener wurde festgenommen und ins Polizeigewahrsam nach Paderborn gebracht. In der darauffolgenden Vernehmung gestand der Verdächtige den Drogenhandel. Gegen ihn wurde nun ein Strafverfahren wegen illegalen Drogenhandels eingeleitet. Seine „Kunden“ erwarten ebenfalls strafrechtliche Konsequenzen.

Nach der Durchsuchung nahmen die Beamten den mutmaßlichen Drogendealer aus dem Kreis Paderborn fest. (Symbolbild). 

Nur einen Tag zuvor hatte die Polizei von einem weiteren Einsatz berichtet: In Hövelhof (Kreis Paderborn) war ein 18-Jähriger bei einem Raubüberfall schwer verletzt worden. Sechs Männer hatten mit Stangen auf das am Boden liegende Opfer eingeprügelt. Danach warfen sie ihn in einem Lieferwagen und fuhren mit ihm davon. (*Owl24.de und msl24.de sind Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.)

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare