Ab 10 Uhr

Probealarm! In NRW heulen die Sirenen – doch nicht überall

+
In NRW findet am 7. März 2019 ein landesweiter Probealarm statt.

Am 7. März findet erneut ein landesweiter Warntag statt. Dazu heulen in fast ganz NRW die Sirenen. Insgesamt sind es etwa 4.500 Stück. In Bielefeld bleibt es still.

  • Probealarm in NRW
  • Auch über Warn-App NINA
  • Keine Sirenen in Bielefeld

Update: 5. September. Auch am heutigen Donnerstag findet wieder ein landesweiter Probealarm in NRW statt. Doch wie schon zuvor, sind in Bielefeld keine Sirenen zu hören. Also bleibt den Bielefeldern nur der Blick auf das Smartphone: Der Alarm wird nämlich ersatzweise über die Warn-App NINA ausgelöst.

Probealarm! In NRW heulen die Sirenen – doch nicht in Bielefeld

Erstmeldung vom 7. März. NRW/Bielefeld – Am Donnerstag (7. März) ertönen um 10 Uhr in Nordrhein-Westfalen die Warnsirenen. In dem Testlauf wird das System überprüft und die Bevölkerung sensibilisiert. 

„Jeder sollte wissen, was im Notfall zu tun ist“, sagte Innenminister Herbert Reul. „Im Ernstfall sollten die Bürgerinnen und Bürger bei Auslösung der Sirenen geschlossene Räume aufsuchen, Passantinnen und Passanten bei sich aufnehmen, Türen und Fenster geschlossen halten und das Radio einschalten“, so der Minister.

Probealarm in NRW: Das bekommen wir zu hören

  • 10 Uhr: einminütiger Dauerton (Signal für Entwarnungen) 
  • fünfminütige Pause 
  • 10.06 Uhr: einminütiger auf- und abschwellender Heulton (Warnsignal) 
  • fünfminütige Pause 
  • 10.12 Uhr: einminütier Dauerton

Probealarm in NRW: Bielefeld bleibt still

Der Probealarm der rund 4.500 Sirenen ist eine Ergänzung zum landesweiten Warntag, der im vergangenen Jahr zum ersten Mal stattfand. In diesem Jahr ist er am 5. September. Dann werden wieder alle Warnsysteme - zum Beispiel Durchsagen mit Lautsprecherfahrzeugen und die Warn-App „NINA“ (Notfall-Informations- und Nachrichten-App des Bundes) - in Nordrhein-Westfalen zeitgleich getestet. Vereinzelt werden die Kommunen auch an diesem Donnerstag andere Warnsysteme auf die Probe stellen.

Warn-App "Nina" zeigt Probleme beim NRW-Warntag und beim Probealarm (Symbolbild).

Einige Städte, wie zum Beispiel Bielefeld, haben ihre Warnsirenen abgebaut. In anderen Orten sind die Sirenen zwar nicht abgebaut, jedoch noch nicht wieder einsatzbereit. In diesen Städten wird der Probealarm teilweise nur durch die Warn-App "NINA" durchgeführt. Durch den Warntag im vergangenen September waren viele Mängel und fehlende Signalanlagen in einigen Kommunen aufgefallen – bis zum nächsten Warntag sollen alle Anlagen in NRW aber funktionstüchtig sein.

In OWL ist kürzlich eine extrem große Zeckenart entdeckt worden. Die Hyalomma-Zecke kann außerdem gefährliche Krankheiten übertragen.

Auf einem Parkplatz in Bielefeld kam es zu einem SEK-Einsatz. Dort bedrohte ein Vater seine 14-jährige Tochter mit einem Messer und schlug sie.

Auch interessant

Kommentare