Minden

Großeinsatz am Mittellandkanal – Schiff reißt 20.000-Volt-Leitung ab

Am Mittellandkanal in Minden hat es einen Großeinsatz von Feuerwehr und Polizei gegeben. Das Symbolbild zeigt mehrere Einsatzfahrzeuge.
+
Am Mittellandkanal in Minden hat es einen Großeinsatz von Feuerwehr und Polizei gegeben. (Symbolbild)

Zu einem Großeinsatz von Feuerwehr und Polizei ist es am Mittellandkanal in Minden aufgrund eines Unfalls gekommen. Im Umkreis fiel der Strom aus.

Update: 10.44 Uhr. Die Polizei Minden-Lübbecke hat gerade eben eine Pressemitteilung zu dem Strom-Unfall am Mittellandkanal veröffentlicht. Laut den Ermittlern wollte ein 56-jähriger Schiffsführer am Dienstagabend gegen 20.50 Uhr in Höhe eines Tanklagers (km 103,8) seinen Frachter entladen. Nach jetzigem Stand der Untersuchungen prallte der bereits ausgefahrenen Kran des Schiffes während eines Wendemanövers gegen die 20.000-Volt-Leitung.

Daraufhin stürzte das Stromkabel in den Mittellandkanal und auf die Aminghauser Straße in der Nähe des Osthafens in Minden. „Niemand wurde verletzt“, bekräftigte die Polizei. Die Wasserstraße musste jedoch bis etwa 23.10 Uhr für den Schiffsverkehr gesperrt werden, damit das Kabel aus dem Wasser geborgen werden konnte. Angaben zur Sachschadenshöhe konnten die Beamten bisher noch nicht machen.

Minden: Stromunfall löst Großeinsatz am Mittellandkanal aus

Erstmeldung: 9. Juni, 7.36 Uhr. Am Dienstagabend (8. Juni) rückten die Einsatzkräfte zum Osthafen am Mittellandkanal aus. Nach ersten Erkenntnissen hatte sich am Osthafen ein Stromunfall ereignet. Als die Retter vor Ort eintrafen, stellte sich heraus, dass der Kran eines Binnenschiffs mit einer 20.000 Volt-Leitung kollidiert war.

Bei dem Unfall in Minden wurde die Hochspannungsleitung komplett abgerissen, berichtete Radio Westfalica am Mittwochmorgen (9. Juni). Der Strommast knickte daraufhin um, die 20.000-Volt-Leitung fiel in den Mittellandkanal und hing in etwa zwei Metern Höhe über der Aminghauser Straße.

Polizei und Feuerwehr sperrten den Bereich weiträumig ab. Bei dem Stromunfall am Mittellandkanal wurde offenbar niemand verletzt. Zur Unglücksursache konnten bisher noch keine konkreten Angaben gemacht werden. Von der Besatzung des Tankschiffs könnte der Kran möglicherweise aus Versehen beim Anlegen ausgefahren worden sein. Die Ermittlungen dauern diesbezüglich an.

Minden: Teilweise Stromausfall nach Unfall am Osthafen

Aufgrund der beschädigten Leitung fiel in umliegenden Betrieben kurzerhand der Strom aus. Firmen müssen damit rechnen, dass die Systeme am Morgen teilweise neu gestartet werden müssen. Nicht Strom, sondern Wasser ist am Mittwoch (9. Juni) hingegen in einigen Wohnungen und Häusern Mangelware. In Porta Westfalica sind mehrere Haushalte ohne Trinkwasser nach zwei Wasserrohrbrüchen. Mitarbeiter der Stadtwerke arbeiten bereits an einer Lösung.

In Ostwestfalen* musste die Feuerwehr kürzlich zu einem schweren Unglück im Straßenverkehr ausrücken. Nach einem Unfall auf der B252 bei Nieheim im Kreis Höxter schwebt eine Frau (21) in Lebensgefahr, nachdem sie mit einem Transporter zusammengeprallt war. (msl24.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA)

Auch interessant

Kommentare