Dreiste Masche

Betrüger zockt 10.000 Euro ab – Fahndungsfoto veröffentlicht

Ein Betrüger hat im Kreis Minden-Lübbecke das Coronavirus ausgenutzt, um sich zu bereichern. Jetzt hat die Polizei ein Foto des Mannes veröffentlicht. 

Bad Oeynhausen – Die Polizei sucht derzeit nach einem Betrüger. Am 27. November 2020 hatte ein Mann sich in eine Bankfiliale im Kreis Minden-Lübbecke begeben. Am Schalter legte er um 9 Uhr morgens einen Ausweis aus Österreich vor, auf dem die Personalien eines Bankkunden standen, wie owl24.de* berichtet.

KreisMinden-Lübbecke
Bevölkerung311.866
BundeslandNRW

Betrüger im Kreis Minden-Lübbecke benutzt gefälschten Ausweis

Bei dem österreichischen Ausweis handelt es sich um eine Fälschung – dies fiel in der Bank im Kreis Minden-Lübbecke jedoch nicht auf. Der Unbekannte konnte sich auf diese Weise Zugang zum Sparkonto des Geschädigten verschaffen und erhielt eine Zugangskarte, um 10.000 Euro in Bar abzuheben.

Der Mann, nach dem die Polizei im Kreis Minden-Lübbecke nun fahndet, wurde bei der Tat von der Kamera des Geldautomaten gefilmt. Die Aufnahmen haben die Ermittler nun durch einen vorliegenden Gerichtsbeschluss veröffentlicht. Dadurch erhoffen sie sich weitere Hinweise auf den Betrüger.

Kreis Minden-Lübbecke: Polizei veröffentlicht Foto zur Öffentlichkeitsfahndung

Der Gesuchte hat lange, dunkle Haare. Bei der Tat im Kreis Minden-Lübbecke trug er, wie es die Corona-Regeln* vorschreiben, einen Mundschutz. Aufgrund dessen sowie seiner Mütze sind große Teile seines Gesichts nicht zu erkennen. Doch auch die Kleidung oder die Körperhaltung des Mannes könnte dazu führen, dass Menschen den Betrüger wiedererkennen.

Wer Angaben zu dem Mann machen kann, der den Betrug im Kreis Minden-Lübbecke begangen hat, meldet sich bei der Polizei. Hinweise werden telefonisch unter 0571/886 60 entgegengenommen. Wie der Täter an die Personalien des Geschädigten aus Ostwestfalen* gekommen ist oder woher er um den hohen Geldbetrag auf dem Sparbuch wusste, konnte noch nicht geklärt werden.

Dieser Mann wird von der Polizei gesucht.

Es ist nicht das erste Mal, dass Verbrecher sich die Pandemie zunutze machen. So warnte die Polizei Paderborn vor einiger Zeit vor Corona-Betrügern*. Die Gauner gaben sich als Mitarbeiter des Gesundheitsamtes aus und verkauften falsche Tests an Senioren. (*owl24.de und msl24.de sind Teil des Ippen-Digital-Netzwerkes)

Rubriklistenbild: © Fabian Sommer/dpa

Auch interessant

Kommentare