Feuer in Stemwede

Nach Wohnhaus-Brand: 13-Jähriger gesteht Tat

+
Am Montag rückte die Feuerwehr zu einem Brand in Stemwede aus (Symbolbild).

In Stemwede brannte am Montagnachmittag ein Wohnhaus. Zum Glück stand das Gebäude zu dem Zeitpunkt leer. Nun sind zwei 13-Jährige der Tat überführt.

  • Brand in Stemwede
  • Zeuge beobachtet zwei Jungen
  • 13-Jährige gestehen Tat

Stemwede – Am Montagnachmittag geriet ein leerstehendes Wohnhaus in Brand. Etwa 30 Feuerwehrleute waren vor Ort im Einsatz. Der aufmerksame Hausmeister einer nahegelegenen Grundschule beobachtete vor und nach dem Brand zwei 13-jährige Jungen am Brandort.

Brand in Stemwede: 13-Jährige zündelten mit Klopapier

Zunächst sah der Mann die Jungen an einer Bushaltestelle, wo sie Toilettenpapier anzündeten. Später wurden sie auf dem Grundstück des Hauses in Stemwede gesehen. Als er bereits Rauchschwaden sah, die über dem Haus aufstiegen, traf er die Jungen erneut in der Nähe. Er alarmierte die Polizei und passte auf die Verdächtigen auf. Als die Beamten eintrafen, leugneten die beiden 13-Jährigen, etwas mit dem Feuer zu tun zu haben.

Täter gestehen Brandstiftung in Stemwede

Bei einer Durchsuchung der Rucksäcke fand die Polizei jedoch Toilettenpapier, Grillanzünder und ein Feuerzeug. Daraufhin gaben die beiden zu, in dem Haus gewesen zu sein. Einer der beiden habe eine Rolle des Papiers angezündet. Als es eine Stichflamme gab, habe er sich erschrocken und die Rolle fallen gelassen. Da sich das Feuer so schnell am Boden ausgebreitet habe, seien beide aus dem Haus geflohen. 

Die Polizei geht davon aus, den Fall nach einer erneuten Untersuchung der Brandstelle, schnell abschließen zu können. Die Täter aus Stemwede sind aufgrund ihres Alters nach §19 des Strafgesetzbuchs (StGB) schuldunfähig, da sie noch nicht 14 Jahre alt sind.

Erst vor Kurzem ging in Stemwede ein Auto in Flammen auf. Ein Twingo prallte gegen einen Fiat, überschlug sich und fing dann Feuer. Bei einem anderen Unfall in Stemwede wurden unter anderem zwei Kinder verletzt. Eine Frau wollte abbiegen und übersah den Gegenverkehr.

In Minden fahndet die Polizei nach zwei Schwerverbrechern. Nach einem brutalen Überfall wurde das Opfer gefesselt in einem Feld gefunden.

Auch interessant

Kommentare