Tiere qualvoll erstickt

2000 Schweine sterben in den Flammen – Brandursache gefunden

+
Ein Stall ist in Rahden bis auf die Grundmauern abgebrannt. 2000 Schweine starben (Symbolbild).

Nach Großbrand: 2000 Schweine sind bei einem Feuer in Rahden getötet worden. Jetzt steht die Brandursache fest.

Update vom 17. April.  Rahden – Mittlerweile hat ein Sachverständiger den Brandort untersucht: Weil der Schweinestall so stark zerstört wurde, lässt sich die Brandursache nicht eindeutig feststellen. Hinweise auf Brandstiftung liegen laut Polizei nicht vor. Die Polizei vermutet einen technischen Defekt als Ursache. 

Rahden: 2000 Schweine sterben in den Flammen – PETA erstattet Strafanzeige

Update vom 18.April. Rahden – Knapp eine Woche nach dem verheerenden Brand in einem Schweinestall in Rahden meldet sich nun die Tierschutzorganisation PETA zu Wort. Sie haben bei der Staatsanwaltschaft Strafanzeige gegen die Verantwortlichen erstattet. Ihren Angaben zufolge seien die Brandschutzmaßnahmen in dem Stall unzureichend gewesen. Daraufhin hätten die Verantwortlichen laut PETA "möglicherweise billigend in Kauf genommen, dass die Schweine qualvoll ersticken oder bei vollem Bewusstsein verbrennen." 

Rahden: Brandursache ist weiterhin unklar

Update vom 11. April. 14.31 Uhr: Rahden – Ermittler konnten die Brandstelle in Rahden wegen massiver Zerstörungen bislang nicht betreten. Damit ist die Brandursache weiterhin unklar. Der insgesamt 1200 Quadratmeter große Schweinestall war bis auf die Grundmauern abgebrannt. Auf dem Dach war eine Photovoltaikanlage installiert. Der Schaden wird auf etwa 1,3 Millionen Euro geschätzt.

Erstmeldung vom 11. April. Rahden – Das Feuer brach am Mittwoch (10. April) um kurz nach 17 Uhr aus bislang ungeklärter Ursache an der Wagenfelder Straße aus. Der Stall brannte bis auf die Grundmauern ab.

Rahden: Ermittler nehmen Arbeit auf

Die Feuerwehr Rahden konnte ein Übergreifen der Flammen auf andere Häuser verhindern. Die Polizei schätzt den entstandenen Sachschaden auf mehrere 100.000 Euro. Wie es zu dem Feuer kommen konnte, ist bislang nicht bekannt. Brandermittler werden den ausgebrannten Stall untersuchen.

Ein Schweinestall geriet an der Wagenfelder Straße in Rahden in Brand.

Ein Mann aus Rahden wollte nur sein Auto reparieren, plötzlich stand es in Flammen. In Rahden wurden bis vor Kurzem noch Nerze gezüchtet. Nun stehen die Käfige leer.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare