Grausiger Fund

Traurige Gewissheit: Angler (65) aus Preußisch Oldendorf ist tot

+
Die Suche nach dem Angler aus Preußisch Oldendorf dauert an (Symbobild).

Ist der Vermisste ertrunken? Seit dem 3. November wird ein Angler aus Preußisch Oldendorf vermisst. Die Polizei veröffentlicht nun ein Foto des Mannes.

Update Dienstag (20. November), 20 Uhr: Angler aus Preußisch Oldendorf ist tot

Nach fast zweieinhalb Wochen ist es jetzt traurige Gewissheit: Der vermisste Angler aus Preußisch Oldendorf ist tot. Dies gab am Dienstag die Polizei bekannt. Der 65-Jährige wurde im Mittellandkanal am Getmolder Hafen gefunden. Ein Mitarbeiter einer dort ansässigen Firma sah dort am frühen Nachmittag den Leichnam des Vermissten an der Wasseroberfläche treiben. 

Die Leiche trieb in der Nähe der Angelstelle des 65-Jährigen am südlichen Ufer unterhalb der Brücke "Zum Yachthafen". Derzeit gehen die Ermittler nicht von Fremdverschulden aus. Während der Leichnam des Mannes aus Preußisch Oldendorf geborgen wurde, war der Schiffsverkehr auf dem Kanal vorübergehend gesperrt.

Erstmeldung: Angler (65) aus Preußisch Oldendorf noch immer vermisst

Preußisch Oldendorf/Getmold – Der 65-jährige Angler wird seit vergangenem Samstag (3. November) vermisst. Er wurde zuletzt am frühen Morgen am Hafenbecken im Preußisch Oldendorfer Stadtteil Getmold gesehen. 

(Freitag,16. November) Angler aus Preußisch Oldendorf weiter vermisst: Polizei veröffentlicht Foto

Nach wie vor gibt es keine Spur des Vermissten aus Preußisch Oldendorf. Die Polizei suchte bereits mit allen Mitteln. Sonarboote, Hubschrauber, Spürhunde und Taucher der Feuerwehr waren im Einsatz. Die Kriminalpolizei ermittelte intensiv im Umfeld des Anglers. Jedoch bleib die Suche bislang erfolglos. Von einem nun veröffentlichen Foto erhoffen sich die Ermittler neue Spuren.

So sieht der vermisste Angler aus Preußisch Oldendorf aus.

Vermisster Angler aus Preußisch Oldendorf: Umfangreiche Suche

Am Sonntag (4. November) meldeten die Angehörigen des Preußisch Oldendorfers ihn als vermisst. Die Polizei leitete umgehend umfangreiche Suchmaßnahmen ein. Mehrere Streifenpolizisten gingen beide Ufer des Kanals in jede Richtung ab. Zusätzlich waren ein Polizeiboot, der Dortmunder Polizeihubschrauber "Hummel 1" und ein Spürhund im Einsatz. Dennoch blieb die Suche bislang erfolglos. Auch eine Handy-Ortung führte zu keinem Ergebnis. 

Am heutigen Dienstag (5. November) wird die Suche nach dem Preußisch Oldendorfer fortgesetzt. Dabei werden auch Taucher und Leichenspürhunde zum Einsatz kommen.

Vermeintlicher Hinweis führt nicht zum Fund des Vermissten aus Preußisch Oldendorf

In der Nacht von Sonntag auf den heutigen Montag (5. November) wurden der Polizei Hilferufe vom Geestmoordamm in Hille gemeldet. Eine weitere Suche mit dem Polizeihubschrauber im Hiller Moor brachte jedoch keine Spur des vermissten Preußisch Oldendorfers hervor. 

An dieser Stelle in Preußisch Oldendorf saß der vermisste Angler.

Ausrüstung des vermissten Preußisch Oldendorfers gefunden

An der Stelle, wo der Angler sich niedergelassen hatte, fand die Polizei den umgekippten Stuhl des vermissten Mannes. Deshalb befürchtet die Polizei, dass der Preußisch Oldendorfer ins Wasser gestürzt sein könnte. Die Polizei setzt ihre Suche am Dienstag fort. Hinweise zu dem Angler werden unter der Telefonnummer 0571/8866-0 entgegen genommen. Der Mann wird wie folgt beschrieben:

Das Hafenbecken in Preußisch Oldendorf-Getmold, wo der Vermisste zuletzt gesehen wurde.

  • Etwa 1,80 Meter groß
  • Kurzes, schütteres Haar
  • Brille
  • Typische Angler-Kleidung

In Preußisch Oldendorf kam es vor Kurzem zu einem kuriosen Polizeieinsatz, als die Beamten zu einem Trink-Gelage vor einem Supermarkt gerufen wurden. Zuvor wurde ein Schuss gemeldet

In Hille kam es am Dienstag (6. November) zu einem schweren Unfall. Drei Menschen wurden bei dem Unglück verletzt, darunter ein Kind (6). 

Ebenfalls im Kreis Minden-Lübbecke randalierte ein Mann vor einem Wohnhaus und schlug mit einer Bierflasche auf seine Bekannte ein

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare