Sperrung in Porta Westfalica aufgehoben

Laster kracht in Stauende – Fahrer schwebt in Lebensgefahr 

+
Die Rettungs- Und Bergungsarbeiten in Porta Westfalica gestalteten sich schwierig. 

In Porta Westfalica übersah der Fahrer eines Laster ein Stauende auf der B 482. Mit hoher Geschwindigkeit krachte er in das Heck eines LKW. Es kam zu weiteren Kollisionen. Die Bundesstraße ist nun wieder frei. Aber ein Mann schwebt noch in Lebensgefahr. 

>>Newsticker zum Unfall in Porta Westfalica<<

  • Schwerer Unfall in Porta Westfalica
  • Bundesstraße 482 stundenlang gesperrt
  • Mann schwebt in Lebensgefahr 

Bildergalerie zum schweren Unfall auf der B 482 in Porta Westfalica

Mit voller Wucht stiess der Kipper in das Heck eines Laster in Porta Westfalica. 
Mit voller Wucht stieß der Kipper in das Heck eines Laster in Porta Westfalica.  © Freiwillige Feuerwehr Porta Westfalica/ Michael Horst
Bei dem Unfall in Porta Westfalica liefen Betriebsstoffe aus. 
Bei dem Unfall in Porta Westfalica liefen Betriebsstoffe aus.  © Freiwillige Feuerwehr Porta Westfalica/ Michael Horst
Die Feuerwehr Porta Westfalica rueckte zum Einsatzort aus. 
Die Feuerwehr Porta Westfalica rückte zum Einsatzort aus.  © Freiwillige Feuerwehr Porta Westfalica/ Michael Horst
 © F reiwillige Feuerwehr Porta Westfalica/ Michael Horst
Das Cockpit des Kippers wurde bei der Kollision in Porta Westfalica stark in Mitleidenschaft gezogen. 
Das Cockpit des Kippers wurde bei der Kollision in Porta Westfalica stark in Mitleidenschaft gezogen.  © Freiwillige Feuerwehr Porta Westfalica/ Michael Horst
Die Bundesstrasse 482 in Porta Westfalica musste stundenlang voll gesperrt werden. 
Die Bundesstraße 482 in Porta Westfalica musste stundenlang voll gesperrt werden.  © Freiwillige Feuerwehr Porta Westfalica/ Michael Horst
Weitere Lastwagen wurden bei dem Unfall in Porta Westfalica einfach zusammengeschoben. 
Weitere Lastwagen wurden bei dem Unfall in Porta Westfalica einfach zusammengeschoben.  © Freiwillige Feuerwehr Porta Westfalica/ Michael Horst
Die Bergung des verunglueckten LKW-Fahrers in Porta Wstfalica gestaltete sich schwierig. 
Die Bergung des verunglückten LKW-Fahrers in Porta Wstfalica gestaltete sich schwierig.  © Freiwillige Feuerwehr Porta Westfalica/ Michael Horst
Die Bergungsarbeiten auf der B 482 in Porta Westfalica dauerten bis tief in die Nacht. 
Die Bergungsarbeiten auf der B 482 in Porta Westfalica dauerten bis tief in die Nacht.  © Freiwillige Feuerwehr Porta Westfalica/ Michael Horst

Update: 20. August, 10.50 Uhr. Nach dem schweren Unfall auf der Bundesstraße 482 in Porta Westfalica ist die Straße wieder frei. Doch für die Ermittler ist die Arbeit noch nicht beendet. Die Polizei muss noch klären, warum der LKW-Fahrer, der bei dem Unglück lebensgefährlich verletzt wurde, das Stauende übersehen hatte. 

Update: 20. August, 9.50 Uhr. Am frühen Dienstagmorgen konnte die Sperrung der B 482 in Porta Westfalica vollständig aufgehoben werden. Etwa zehn Stunden lange waren die Retter mit den Bergungsarbeiten beschäftigt. Ein Laster war dort am Montagnachmittag in ein Stauende gekracht. Der Fahrer schwebt weiter in Lebensgefahr.  

Update: 20. August, 9.34 Uhr. Die freiwillige Feuerwehr aus Porta Westfalica hat nach dem schlimmen Crash auf der B 482 Bilder von der Unglücksstelle veröffentlicht. Die Fotos zeigen deutlich mit welcher Wucht der Kipper in das Heck des Lasters gekracht war. 

Update: 20. August, 9.27 Uhr. Die Bergungsarbeiten auf der B 482 in Porta Westfalica dauerten bis heute Morgen an. Im Berufsverkehr sorgte die Sperrung teilweise noch für Probleme. Auf der besagten Straße war am Montagnachmittag ein LKW-Fahrer bei einem Unfall lebensgefährlich verletzt worden. 

Mann übersieht Stauende in Porta Westfalica 

Erstmeldung: 20. August, 9.04 Uhr. Auf der B 482 in Porta Westfalica kam es am Montagnachmittag zu einem heftigen Verkehrsunfall. Gegen 16.10 Uhr befand sich ein LKW-Fahrer, der Sand geladen hatte, auf der besagten Straße in Richtung Vennebeck und Bundesautobahn. Dort staute sich der Verkehr. Doch der Mann erkannte dies offenbar zu spät und krachte in das Heck eines Transporters. 

Vier LKW in Porta Westfalica verunfallt 

Bei dem Zusammenstoß wurde der Fahrer in seinem Laster eingeklemmt. Er musste von der Feuerwehr Porta Westfalica aus seinem Fahrzeug befreit werden. Er erlitt lebensgefährliche Verletzungen und musste in eine Klinik gebracht werden. Ein weiterer Mann wurde leicht verletzt. Musste aber nicht ins Krankenhaus. 

Außerdem wurden bei der Kollision in Porta Westfalica drei weitere LKW touchiert. Darunter befand sich auch ein Gefahrgut-Transporter. Insgesamt waren also vier Laster involviert: 

  • ein Speditions-LKW mit Gefahrgutkennzeichnung
  • ein 7,5 Tonner im Auftrag 
  • ein Sattelzug 
  • ein Muldenkipper (Unfallverursacher)  

Durch die hohe Wucht des Aufpralls wurde das Führerhaus des Muldenkippers bei dem Unfall in Porta Westfalica stark deformiert. Alle anderen Beteiligten konnten ihre Fahrzeuge aus eigener Kragt verlassen. 

Rettung in Porta Westfalica gestaltete sich schwierig 

Nur mit viel Aufwand konnte die Feuerwehr Porta Westfalica den eingeklemmten Fahrer aus dem Wrack befreien. Der Einsatz war nach Angaben der Retter sehr aufwendig und zeitintensiv. Der Mann war vor allem im Bein- und Fußbereich stark eingeklemmt. Außerdem war die Ladung des Kippers über das Führerhaus gerutscht. Schließlich gelang es den Kräften aber gegen 17.20 Uhr den Fahrer, der ansprechbar war, aus dem Fahrzeug zu befreien. Er kam mit lebensgefährlichen Verletzungen in das Klinikum nach Minden.  

Bundesstraße 482 stundenlang gesperrt 

Die B 482 in Porta Westfalica musste wegen Aufräum- und Bergungsarbeiten stundenlang komplett gesperrt werden. Es kam zu Verkehrsbehinderungen. Pendler musste sich im Feierabendverkehr andere Wege suchen. Die Feuerwehr kümmerte sich um auslaufende Betriebsstoffe. 

Unter schwerem Atemschutz mussten sich die Einsatzkräfte auch um den Gefahrgut-Transporter kümmern. Dafür bereitete die Feuerwehr Porta Westfalica einen Löschangriff vor und öffnete den Laster. Die Retter stellten jedoch fest, dass die Ladung bei dem Unfall nicht beschädigt oder ausgelaufen war. Eine Spezialfirma kümmerte sich um die Bergung der Laster. 

Bei einem Feuerwehreinsatz in der Stiftstraße in Minden rückten die Retter mit einer Drehleiter an. Anwohner hatten sich bei den Kräften gemeldet, weil sie einen Bewohner seit Tagen nicht gesehen hatten. Seine Balkontür war zudem offen. Die Nachbarn befürchteten das Schlimmste. Nun konnte die Feuerwehr in die Wohnung.  

An einer Kreuzung zur B482 in Porta Westfalica stieß ein 24-Jähriger mit einem Audi zusammen. Bei dem Unfall wurden zwei Personen verletzt. Die Polizei Minden erhebt nun schwere Vorwürfe gegen den jungen Fahrer.

In einem Kieswerk in Porta Westfalica ist ein 24-Jähriger mit einem Muldenkipper in die Tiefe gestürzt. Bei einem Arbeitsunfall war der junge Fahrer aus bislang ungeklärter Ursache von der Fahrbahn abgekommen. Das Baufahrzeug überschlug sich mehrfach.

In Minden wurde ein Junge (5) von einem Bus erfasst. Vor den Augen des Vaters wurde das Kind schwer verletzt.

Außerdem kam es kürzlich auf der B482 in Porta Westfalica zu einer Massenkarambolage mit mindestens sieben Fahrzeugen. Die besagte Straße musste daraufhin gesperrt. Eine Person wurde im Auto eingeklemmt.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare