Vor dem Schwurgericht

22-Jähriger auf Party erschossen – Prozess gegen Schützen beginnt

+
Bei einem Streit wurde ein junger Mann (22) aus Porta Westfalica erschossen. Jetzt beginnt der Prozess.

Mutmaßlich wollten mehrere junge Männer nur eine Party feiern. Dann kam es zu einem Streit. Plötzlich wird ein 22-Jähriger aus Porta Westfalica erschossen.

Porta Westfalica – Nach einem Streit mit einem 22-Jährigen verließ ein weiterer Mann (29) bereits im Dezember 2018 das Haus. Kurze Zeit später kam er zurück in die Wohnung. Plötzlich erschießt er den Jüngeren mit einer Waffe – aus der Bauchtasche heraus. In der kommenden Woche beginnt der Prozess.

Ein 22-Jähriger aus Porta Westfalica wurde in einer kleinen Ortschaft in Niedersachsen erschossen.

Junger Mann aus Porta Westfalica stirbt während der Behandlung

Durch den Schuss sei der 22-Jährige aus Porta Westfalica tödlich verletzt worden. Er verstarb noch während der notärztlichen Behandlung nach dem Streit in einer Wohnung im niedersächsischen Rinteln. Daraufhin wurde der mutmaßliche Täter umgehend von der Polizei festgenommen.

Außerdem: In einem Kraftwerk in Porta Westfalica hat es einen Großbrand gegeben. Die Rauchsäule war kilometerweit zu sehen. Und: Eine Tankstelle in Porta Westfalica wurde überfallen. Ein maskierter Räuber bedrohte einen Angestellten mit einer Waffe.

Nach Schuss auf 22-Jährigen aus Porta Westfalica: Polizei sucht Waffe

Laut Medienberichten sei in der Wohnung zum Tatzeitpunkt eine Party gefeiert worden. Zwei weitere Personen sollen den tödlichen Schuss auf den Mann aus Porta Westfalica mitangesehen haben. Ob die Tatwaffe inzwischen gefunden wurde, ist unklar. Erst im März gab es weitere Durchsuchungen.

Tat in Porta Westfalica: Gericht hört 17 Zeugen

Verhandelt wird der Fall vor dem Schwurgericht am Landgericht Bückeburg. Insgesamt zehn Termine wurden bis Juli dieses Jahres anberaumt. 17 Zeugen sollen gehört werden.

Bei einer Razzia in Porta Westfalica geht es um viel Geld. Die Verantwortlichen einer ehemaligen Firma sollen Krankenkassen betrogen haben. Bei ihrer Tat gingen die Verdächtigen extrem dreist vor. 

Im Kreis Minden kam es am Dienstag (7. Mai) zu einem tödlichen Verkehrsunfall, als ein Autofahrer ein Stauende übersah. 

Erst vor Kurzem wurde auf der A2 bei Porta Westfalica ein toter Wolf gefunden. Außerdem kam es in Porta Westfalica in einem Supermarkt zu einem Ladendiebstahl. Dabei drohte der Dieb mit einer Spritze. Vor dem Landgericht in Bielefeld beginnt nun der Prozess gegen einen 25-Jährigen. Der Mann soll eine Frau mit einem Messer bedroht und vergewaltigt haben.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare