Kurioser Crash in Petershagen

Auf dunkler Straße: Rennradfahrer rammt Pony

+
In Petershagen rammte ein Radfahrer ein Pony (Symbolbild).

Ungewöhnlicher Verkehrsunfall in Petershagen: Auf einer dunklen Landstraße fuhr ein Rennradfahrer mit eingeschaltetem Licht. Dennoch übersah er ein kleines Pony.

  • Unfall in Petershagen
  • Rennradfahrer rammt Pony
  • Tier unverletzt

Petershagen – Am Mittwochabend (4. September) radelte ein Rennradfahrer (38) die Bremer Straße entlang. Aufgrund der Uhrzeit (22.15 Uhr) war es bereits dunkel. Etwa in Höhe der Einmündung "Am Bresen" stand plötzlich ein Pony mit einer Höhe von etwa 1,35 Metern auf der Straße. Laut eigener Aussage erkannte der Mann das Tier trotz eingeschaltetem Licht zu spät. Es kam zum Zusammenstoß.

Ausrücken musste die Feuerwehr vor Kurzem, als in Petershagen ein fahrender BMW Feuer fing.

Petershagen: Pony unverletzt

Der Mann stürzte bei dem Zusammenprall in Petershagen und wurde leicht verletzt. Das Pony blieb jedoch unversehrt. Die Besitzerin des Tieres führte es wieder zurück auf die Koppel. Wie das Pony von dem umzäunten Gelände entkommen konnte, ist unklar. 

In Petershagen kam es zu einem tragischen Unfall. Eine Frau raste frontal in einen Reisebus und starb an den Folgen. Bei einem anderen Unfall in Petershagen überschlug sich ein Pkw und landete im Straßengraben. In diesem Falle ist unklar, wer für den Crash verantwortlich war.

Einen riesigen Schock bekam eine Frau aus Petershagen. Zunächst hörte sie zwei Explosionen in der Nacht. Als sie aus dem Fenster schaute, sah sie ihr Auto in Flammen stehen. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare