Messerattacke nach Streit

Wegen Handyvertrag: 17-Jähriger sticht auf Mann ein

+
In Minden kam es zu einer Messerattacke. (Symbolbild)

Messerattacke in Minden: Ein 54-Jähriger geriet mit einem Jugendlichen (17) in Streit. Plötzlich attackierte der Jüngere den Älteren mit einem Messer.

Minden – Ein 54-jähriger Mann aus Minden wurde bereits am Donnerstag durch einen Messerstich schwer verletzt. Laut Polizei geriet das Opfer gegen 13.15 Uhr mit einem 17-jährigen syrischen Staatsangehörigen mit Wohnsitz in Lübbecke in einer Wohnung in der Simeonstraße gewaltsam aneinander – aus einem eigentlich sehr banalem Grund.

Minden: Freunde des Opfers stellten 17-Jährigen zur Rede

Die beiden Männer sollen sich wegen eines Handyvertrages gestritten haben. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei befand sich der 17-Jährige zu Besuch bei seiner Freundin (16) in Minden. Angehörige und Bekannte des 54-Jährigen wollten den 17-Jährigen wegen des Vertrags zur Rede stellen. Dabei kam es zum Streit.

Der Vorfall ereignete sich in der Simeonstraße in Minden.

54-Jähriger wollte 17-Jährigen aus der Wohnung in Minden verweisen

Als der 54-Jährige den Jugendlichen aus Lübbecke aus der Wohnung verweisen wollte, eskalierte der Streit. Plötzlich griff der 17-Jährige zum Messer und stach zu. Daraufhin wurde der Mann von den alarmierten Rettungskräften ins Krankenhaus in Minden gebracht.

Vorfall in Minden: Polizei nimmt Asylbewerber fest

Der Asylbewerber aus Syrien stand mutmaßlich unter Drogen. Laut Polizei Minden war er in der Vergangenheit "bereits mehrfach kriminalpolizeilich in Erscheinung getreten". Die Polizei vernahm den 17-Jährigen. Dabei gab er die Tat zu. Die Tatwaffe wurde sichergestellt. Gegen ihn wird jetzt wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt.

Vor Kurzem wurde ein Kind (10) in Minden von einem Auto überrollt. Außerdem wollte eine 17-Jährige in Minden vor einem Mann fliehen – und wird dann überfahren.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare