Tödlicher Unfall 

Mercedes kracht gegen Baum: Frau tot – Polizei äußert große Bitte

+
In Minden ist eine Mercedes-Fahrerin mit voller Wucht gegen einen Baum geprallt und nun im Krankenhaus verstorben. 

In Minden ist eine Frau im Krankenhaus gestorben, nachdem sie mit ihrem Auto gegen einen Baum geprallt war. Die Polizei sucht jetzt nach Unfallzeugen.

  • In Minden ereignete sich ein tödlicher Autounfall. 
  • Eine Frau war mit ihrem Mercedes gegen einen Baum geprallt und gestorben.
  • Die Beamten der Polizei Minden-Lübbecke suchen nun nach möglichen Zeugen. 

Minden – Der tödliche Autounfall ereignete sich auf der Straße "Meißener Bruch" in Minden. Dort war eine Frau (55) mit ihrem Mercedes von der Fahrbahn abgekommen und gegen einen Baum geprallt. Ein aufmerksamer Zeuge kam an der Unglücksstelle vorbei und alarmierte umgehend die Einsatzkräfte. 

Minden: Mercedes kracht gegen Baum – Fahrerin im Krankenhaus verstorben

Der Unfall ereignete sich am Montagmittag (3. Februar 2020). Gegen 12 Uhr befand sich die 55-jährige Mercedes-Fahrerin aus Porta Westfalica auf der Straße "Meißener Bruch" in Minden. Sie war in Richtung Südbruch unterwegs. Unweit der Unterführung der B65 kam das Auto nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte mit voller Wucht gegen einen Straßenbaum

Wie die Beamten der Polizei Minden-Lübbecke am heutigen Dienstag (4. Februar 2020) in einer Pressemitteilung erklärten, wurde ein 68-jähriger Autofahrer auf den Unfall aufmerksam und verständigte die Einsatzkräfte. Die Frau war im Mercedes eingeklemmt und musste von der Feuerwehr aus dem Auto-Wrack befreit werden. Ein Rettungswagen brachte die schwer verletzte Person in ein Krankenhaus. Dort verstarb die 55-Jährige wenig später. 

Minden: Nach tödlichem Unfall - Polizei sucht nach möglichen Zeugen 

Was zu dem tödlichen Unfall in Minden führte, ist bislang völlig unklar. Die Ermittler sind dabei herauszufinden, warum die Frau aus Porta Westfalica auf der Straße "Meißener Bruch" die Kontrolle über ihren Mercedes verlor und gegen einen Baum prallte. Bei der Aufklärung des Vorfalls sind die Beamten auf Unterstützung aus der Bevölkerung angewiesen.

Wer möglicherweise Angaben zu dem Unglück machen kann, wird gebeten sich bei der Polizei in Minden zu melden. Hinweise werden unter der Rufnummer (0571) 88660 entgegengenommen. Jedes noch so kleines Detail kann den Beamten helfen. Der Zeuge, der den Vorfall gemeldet hat, hat sich richtig verhalten. Wie auch Sie sich nach einem Verkehrsunfall verhalten sollten, erfahren Sie im nachfolgenden Video. 

Gleich zu mehreren Unfällen kam es am Dienstagmorgen (4. Februar 2020) in OWL: Aufgrund von Straßenglätte krachte es in Paderborn auf der B64 und es gab mehrere Schwerstverletzte

In der Region kam es zu einem weiteren Unglück: Auf der B239 in Herford krachte ein Lkw in das Heck eines Autos und dabei wurden verunglückten Vater und Sohn schwer.

Am Dienstag (4. Februar) kam es erneut zu einem schweren Unfall in der Region: Ein Honda-Fahrer aus Gütersloh kollidierte in Rheda-Wiedenbrück mit einem Audi, schleuderte in den Gegenverkehr und mehrere Personen erlitten Verletzungen.

Auch auf der A33 bei Paderborn kam es zu einem tödlichen Unfall: In einer Baustelle wurde ein Arbeiter von einem Tanklaster überfahren und starb.

In der Region kam es am Mittwoch (5. Februar) zu einem weiteren Autounfall: Eine Kollision vor dem Baugeschäft Hornbach in Paderborn, bei dem zwei Autos zusammen prallten, sorgte unter den Facebookusern für Diskussionen.

Zu einem weiteren schweren Unfall kam es nun in der Region: In Bielefeld sind auf der Eckendorfer Straße zwei Fahrzeuge frontal zusammengestoßen und es gab mehrere Schwerverletzte.

Die Witterungsbedingungen in OWL haben am Mittwoch (12. Februar 2020) zu vielen Unfällen geführt: In Herford und Minden sorgten glatte Straßen für zahlreiche Unfälle mit mehreren Verletzten.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare