Teils obskure Gegenstände 

SEK-Einsatz in Minden! Über 100 Waffen entdeckt – Täter in Psychiatrie

+
Polizei und Beamte des SEK durchsuchten in Minden ein Wohnhaus. (Symbolbild)

Gefährliche Waffen stellte die Polizei in Minden sicher: Nachdem die Beamten ein Haus durchsucht hatten, klickten für den Bewohner die Handschellen.

  • SEK-Einsatz in Minden
  • Etwa 100 Waffen entdeckt
  • Täter in Psychiatrie

Minden – Mit Unterstürzung von Beamten des Bielefelder Spezialeinsatzkommandos (SEK) betrat die Polizei am Donnerstag (15. August) gegen 6 Uhr ein Wohnhaus in der Seydlitzstraße. Der 28-jährige polizeibekannte Bewohner konnte widerstandslos festgeommen werden. In dem Gebäude stellten die Beamten insgesamt 100 Gegenstände sicher – darunter: etliche gefährliche Waffen.

Hausdurchsuchung in Minden: Polizei stellt 100 Gegenstände sicher

Die Polizisten fanden in dem Haus in Minden zahlreiche Waffennachbildungen, Luftdruckgewehre und Luftpistolen sowie Softairwaffen. Doch die Polizisten fanden noch mehr: unter anderem Baseballschläger, die mit Nägeln und Stacheldraht präpariert waren. Zudem Messer, Macheten und Äxte. 

Außerdem lagen eine Sense und Pfefferspray in dem Haus in Minden. Der Einsatz hätte durchaus gefährlich werden könne für die Beamten: "Dass der Einsatz für die Beamten eine gewisse Brisanz hatte, zeigte der Umstand, dass fast alle gefährlichen Gegenstände griffbereit gelagert waren", berichtet die Polizei in ihrer Pressemeldung.

Nach Hausdurchsuchung in Minden: 28-Jähriger in Psychiatrie

Der Festgenommene aus Minden wurde noch am Donnerstag in eine psychiatrische Fachklinik eingewiesen. Gegen ihn wurde bereits seit längerem ermittelt, unter anderem wegen mehrerer Gewaltdelikte wie Körperverletzung, Bedrohung und Nachstellung. Die Durchsuchung war nach dem Erlass eines Durchsuchungsbefehls vorbereitet worden und dauerte etwa sechs Stunden. Der 28-Jährige äußerte sich bisher nicht zu den Waffen.

Die Polizei in Minden wird nun in den kommenden Tagen die sichergestellten Waffen näher sichten und katalogisieren. "Erst dann lässt sich abschließend sagen, ob sich darunter auch erlaubnispflichtige Waffen befinden", berichtet die Polizei weiter. Der 28-Jährige verfügt über keinerlei Waffenscheine.

In den vergangenen Monaten kam es zu weiteren Großeinsätzen in der Stadt: Bei SEK-Einsätzen in Minden und Umgebung nahmen die Beamten mehrere Verdächtige fest. Die Ermittler fanden aber nicht nur Drogen. Zudem durchsuchte die Polizei Minden vor Kurzem ein weiteres Haus in der Innenstadt. Dabei fanden die Beamten ebenfalls mehrere verdächtige Gegenstände, die umgehend beschlagnahmt wurden.

Zudem ereignete sich vor Kurzem ein tragisches Unglück: Ein 11-Jähriger stürzte in Minden aus einem Fenster. Das Kind verstarb kurz darauf im Krankenhaus.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare