Festnahme am Bahnhof in Minden

Beim Schwarzfahren erwischt – Frau schlägt auf Kontrolleurin ein

+
Kontrollaktion gegen Schwarzfahrer in Offenbach

Sie hatte weder ein gültiges Ticket, noch einen Ausweis bei sich. Deshalb musste eine Frau in Minden den Zug verlassen. Doch dort eskalierte die Situation.

  • In einem Zug der Westfalenbahn wurde am Wochenende eine Frau ohne Ticket erwischt
  • In Minden musste sie die Bahn verlassen
  • Dort kam es plötzlich zu Handgreiflichkeiten

Minden – Wie erst am Wochenende bekannt wurde, bestieg eine Frau (32) am Donnerstag (2. Januar) einen Zug von Bielefeld nach Braunschweig. Als sie kontrolliert wurde, konnte sie der 50-jährigen Zugbegleiterin weder ein gültiges Ticket, noch einen Ausweis vorlegen. Deshalb wurde aus dem Zug heraus die Polizei zum Bahnhof nach Minden gerufen. 

Schwarzfahrerin wird am Bahnhof in Minden handgreiflich

In Minden angekommen, verließ die Zugbegleiterin zusammen mit der Frau die Bahn. Die alarmierte Polizei wollte die Personalien der Schwarzfahrerin feststellen. Plötzlich wurde diese aggressiv und schlug der Kontrolleurin mit der Faust gegen den Kopf. Umgehend wurde sie von den umstehenden Beamten festgenommen und mit Handschellen fixiert. Nun sitzt sie in Untersuchungshaft. Die Zugbegleiterin klagte nach dem Angriff über Schmerzen. Am Sonntag (5. Januar) kam es auf der A2 in NRW zu einem schweren Unfall, als ein Mercedes-Fahrer bei Porta Westfalica nordöstlich von Bielefeld in die Mittelleitplanke krachte und die Autobahn zeitweise voll gesperrt werden musste.

Minden: Angreiferin ist polizeibekannt

Offenbar ist dies nicht das erste Mal gewesen, dass die Frau auffällig geworden war. Es handelt sich um eine 32-jährige Obdachlose aus der Slowakei. Erst Anfang November wurde sie aus dem Gefängnis entlassen, wo sie wegen Diebstahls einsaß. Nach dem brutalen Vorfall in Minden, ordnete ein Richter Untersuchungshaft wegen Körperverletzung und dem Erschleichen von Leistungen an. Nachdem in NRW ein 72-jähriger Mann als vermisst galt, haben nun zwei Angler in der Weser in Bad Oeynhausen nordöstlich von Bielefeld eine Leiche entdeckt und die Polizei äußerte eine traurige Vermutung.

Im Kreis Minden-Lübbecke ereignete sich am Sonntag (5. Januar) offenbar eine schreckliche Tat: Am ZOB in Preußisch Oldendorf soll ein Mann auf seine Ex-Frau geschossen und sie so getötet haben. Zurzeit ermittelt eine Mordkommission auf Bielefeld in dem tragischen Fall. In der Kreisstadt kam es in den vergangenen Tagen zu zwei schweren Unglücken. In einem Mehrfamilienhaus in Minden stürzte ein Mann von seinem Balkon in die Tiefe.

In einem anderen Fall nutzte eine Familie aus Minden ihren Holzkohlegrill auf dem geschlossenen Balkon ihrer Wohnung. Drei Familienmitglieder atmeten daraufhin giftiges Kohlenmonoxid ein und mussten ins Krankenhaus gebracht werden. Unter ihnen auch ein sechsjähriges Kind. An Silvester wurde am ZOB in Minden ein Mann von zwei Jugendlichen angegriffen. Nach einer Woche auf der Intensivstation erlag der 55-Jährige nun seinen schweren Verletzungen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare