Giftige Gase eingeatmet 

Unfall mit Holzkohlegrill in NRW: Familie mit Kind (6) vergiftet

Bei zwei Grill-Unfaellen in Minden und Guetersloh sind elf Menschen aus NRW verletzt worden (Symbolbild).   
+
Bei zwei Grill-Unfällen in Minden und Gütersloh sind elf Menschen aus NRW verletzt worden (Symbolbild).  

Ein Holzkohlegrill auf einem geschlossenen Balkon ist einer Familie in Minden (NRW) zum Verhängnis geworden. In Gütersloh gab es einen ähnlichen Vorfall.

  • Eine Familie hat auf einem geschlossenen Balkon in Minden (NRW) einen Holzkohlegrill betrieben 
  • Drei Familienmitglieder, darunter ein sechsjähriges Kind, atmeten giftige Gase ein
  • Bei einem ähnlichen Zwischenfall in Gütersloh wurden vor wenigen Tagen elf Personen verletzt 

Minden/Gütersloh/NRW – Die Gefahr, die von einem Holzkohlegrill in geschlossenen Räumen ausgeht, hatte eine Familie mit einem sechsjährigen Kind aus NRW unterschätzt. Auf einem geschlossenen Balkon in der Zähringerallee in Minden nordöstlich von Gütersloh hatten sie den Grill in Betrieb genommen. Dabei atmeten sie giftige Gase ein und erlitten eine Rauchgasvergiftung. Umgehend wurden die Einsatzkräfte alarmiert. 

Familie aus NRW bei Unfall mit Holzkohlegrill in Minden verletzt: Ähnlicher Fall auch in Gütersloh 

Wie die Pressestelle der Polizei Minden am Freitag (3. Januar) erklärte, ereignete sich der Zwischenfall in der Zähringerallee am Donnerstagabend (2. Januar) gegen 22 Uhr. Nachdem die Eltern einen Holzkohlegrill auf einem geschlossenen Balkon aufgestellt hatten, atmeten drei Familienmitglieder giftige Gase ein. "Zwei Erwachsene (eine Frau und ein Mann) sowie ein sechsjähriges Kind mussten von einem Notarzt behandelt und in ein Klinikum gebracht werden", teilten die Beamten mit. Erst in der Silvesternacht kamen elf Menschen in Gütersloh mit einer Kohlenmonoxid-Vergiftung ins Krankenhaus, weil sie in einer Wohnung einen Holzkohlegrill in Betrieb genommen hatten. 

Keine Lebensgefahr nach Grill-Unfall in Minden nordöstlich von Gütersloh in NRW 

Anders als bei dem Grill-Unfall in Gütersloh, wurde die Familie in Minden (NRW) bei dem Vorfall nicht lebensgefährlich verletzt. Nachdem Mutter (31), Vater (44) und ein Kind (6) ins Krankenhaus gebracht wurden, kamen die übrigen Kinder bei Verwandten unter. Erst am Neujahrstag wurde ein elfjähriger Junge in Paderborn (NRW) bei einem Böller-Unfall schwer verletzt, nachdem er beim Aufräumen des Hofs mit einem liegengebliebenen Feuerwerkskörper hantiert hatte. 

Die Unfälle mit einem Holzkohle-Grill in Minden und Gütersloh ähnlich sich sehr. Deshalb weisen die Rettungskräfte in NRW nochmal ausdrücklich daraufhin, dass das Grillen in geschlossenen Räumen sehr gefährlich ist. Deshalb sollte vor Ort immer genug Frischluft vorhanden und CO-Warnern installiert sein. Die Polizei untersucht die Fälle nun. "Ein Fremdverschulden wird nach derzeitigem Ermittlungsstand ausgeschlossen", so die Ermittler. 

Bei einem Unfall auf der A30 bei Bünde im Kreis Herford wurden vier Personen schwer verletzt.

Am Donnerstagabend (2. Januar) kam es in NRW zu einem schweren Unfall, als ein Mann (31) in Minden nördlich von Bielefeld von seinem Balkon in die Tiefe stürzte und verunglückte.  

Am Sonntagmittag (5. Januar) kam es in NRW zu einer Tragödie, nachdem ein Mann mit einer Waffe am ZOB in Preußisch Oldendorf nördlich von Bielefeld auf seine Ex-Frau (54) tödliche Schüsse abgegeben haben soll. Eine Mordkommission ermittelt jetzt gegen den 58-Jährigen.

Bei einem Feueralarm in der Westfalen-Therme in Bad Lippspringe nahe Paderborn in NRW mussten rund 900 Besucher evakuiert werden, nachdem an der Heizungsanlage am Sonntagabend (5. Januar) ein Brand ausgebrochen war. In Minden eskalierte nun die Kontrolle einer Schwarzfahrerin: Die Frau schlug plötzlich auf die Kontrolleurin ein.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare