Frontalcrash auf B214 bei Nienburg 

Große Trauer: CDU-Politiker und Lebensgefährtin aus Raum Minden bei Horror-Unfall gestorben

+
Zwei Personen aus Minden-Lübbecke starben bei dem Unfall. 

Zwei Menschen aus Minden-Lübbecke sind bei einem schlimmen Zusammenstoß ums Leben gekommen. Die Trauer ist groß.

Update: 12. Februar. Nach dem schlimmen Zusammenstoß herrscht im Raum Minden Schockstarre. Die Menschen trauern um den verstorbenen CDU-Politiker. "Der plötzliche Tod von Herrn Gottlieb hat ein großes Loch gerissen, das nicht so einfach zu schließen ist", sagte Marko Steiner, Bürgermeister aus Preußisch Oldendorf. Das Paar starb am vergangenen Wochenende bei einem heftigen Frontalcrash bei Nienburg.

Menschen aus Minden trauern nach Horror-Unfall 

Erstmeldung: 9. Februar. Am Samstagabend kamen der CDU-Politiker Karl-Heinz Gottlieb (73) und seine Lebensgefährtin (63) aus dem Kreis Minden-Lübbecke bei einem schweren Verkehrsunfall ums Leben. Laut Polizei wollte der Fahrer eines VW Multivan einen Bus überholen. Dabei kam ihm plötzlich das Auto des Paars entgegen. Beide Fahrzeuge stießen frontal zusammen. Ein BMW-Fahrer konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und krachte in die Unfallstelle. 

Das Paar aus dem Raum Minden starb noch an der Unfallstelle. Drei weitere Personen wurden bei dem heftigen Zusammenstoß verletzt, einer von ihnen schwer. Sie wurden in umliegende Krankenhäuser gebracht. 

In der Leergutannahme eines Verbrauchermarktes in Minden brach ein Feuer aus. 200 Personen mussten das Gebäude verlassen.

Minden: Rettungsmaßnahmen gestalteten sich schwierig 

Bei dem schweren Zusammenstoß wurden drei Menschen im Fahrzeug eingeklemmt. Darunter auch die beiden Personen aus Preußisch Oldendorf bei Minden. Die Einsatzkräfte brauchten etwa eine Stunde, bis sie die Insassen aus dem Unfallwrack befreit hatten. Den Transporter-Fahrer konnte die Feuerwehr schneller bergen. Er war nicht so schwer im Fahrzeug eingeklemmt. 

Minden: Die Feuerwehr benötigte rund 60 Minuten für die Bergung des toten Paares. 

Minden: Vollsperrung nach schwerem Unfall 

Die B214 musste wegen Aufräum- und Bergungsarbeiten zwischen Nienburg und Steimbke für mehrere Stunden voll gesperrt werden. Zahlreiche Rettungskräfte waren zur Stelle: 

  • 80 Feuerwehrleute 
  • Vier Notärzte 
  • Sechs Rettungswagen 
  • Mehrere Streifenwagen der Polizei 

Der CDU-Ratsherr und seine Lebensgefährtin aus dem Kreis Minden-Lübbecke konnten jedoch nur noch tot geborgen werden. Die Untersuchungen zur Unfallursache dauern an, so die Polizei. Die Staatsanwaltschaft gab ein Gutachten in Auftrag. 

Minden: Das Unglück ereignete sich auf der B214 bei Nienburg. 

Bei einem Unfall bei Minden sind ebenfalls zwei Menschen ums Leben gekommen. Ihr Wagen krachte mit voller Wucht gegen einen Sattelschlepper. Das Paar hatte keine Chance. 

Am ZOB in Minden wurde eine junge Frau von einem Fremden angegriffen. Der Mann verfolgte sie. Plötzlich gerieten ihre Beine unter einen fahrenden Bus. 

In Preußisch Oldendorf kam es zu einem schweren Brand in einem ehemaligen Textilgeschäft. Die Polizei verhaftete vor Ort einen 16-Jährigen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare