Ermittler suchen Zeugen 

Großbrand zerstört Wohnhaus – Polizei äußert Verdacht

+
Bei einem Großbrand in Lübbecke wurde ein Haus komplett zerstört. 

Lichterloh in Flammen stand am frühen Sonntagmorgen ein Haus in Lübbecke. Das Feuer breitete sich rasend schnell aus. Das Gebäude war nicht mehr zu retten. Zunächst war die Brandursache unklar. Doch jetzt haben die Ermittler eine Spur. 

  • Haus in Lübbecke fällt Flammen zum Opfer
  • Brandstiftung vermutet 
  • Polizei sucht Zeugen 

Lübbecke – Völlig zerstört wurde ein Gebäude an der Danzelstätte in Lübbecke. Am Frühen Sonntagmorgen stand das Haus lichterloh in Flammen. Stundenlang kämpften die Einsatzkräfte gegen den Großbrand an. Doch das Haus war nicht mehr zu retten. Entdeckt wurde das Feuer von drei Männern. Die Gruppe alarmierte gegen 5 Uhr die Feuerwehr. 

Großbrand in Lübbecke: Haus nach Feuer einsturzgefährdet

Mehrere Einsatzfahrzeuge rückten zu dem Großbrand aus. Die Retter konnten ein Übergreifen der Flammen auf benachbarte Gebäude verhindern. Doch das Haus wurde durch das Feuer völlig zerstört. Nach Angaben der Polizei Lübbecke sollten die Räumlichkeiten am Montag in Augenschein genommen werden. Doch ein gefahrloses Betreten war nicht möglich, weil der Dachstuhl an mehreren Stellen in sich zusammengebrochen war. Aktuell besteht Einsturzgefahr. 

Großbrand in Lübbecke: Hat ein technischer Defekt das Feuer ausgelöst?

Die Ermittler aus Lübbecke schließen eine technische Brandursache derzeit aus. Nach Angaben der Experten stand das Haus seit längerer Zeit leer. Das Gebäude war zuletzt nicht an das Strom- und Gasnetz angeschlossen. 

Bildergalerie zum Großbrand - Haus völlig zerstört 

Meterhoch schlugen die Flammen bei dem Grossbrand in Luebbecke aus dem Gebaeude. 
Meterhoch schlugen die Flammen bei dem Großbrand in Lübbecke aus dem Gebäude.  © Feuerwehr Lübbecke
Die Einsatzkraefte aus Luebbecke mussten ein Uebergreifen des Feuers auf benachbarte Wohnungen verhindern. 
Die Einsatzkräfte aus Lübbecke mussten ein Übergreifen des Feuers auf benachbarte Wohnungen verhindern.  © Feuerwehr Lübbecke
Mehrere Wasserschlaeuche der Feuerwehr Luebbecke waren auf den Brand gerichtet. 
Mehrere Wasserschläuche der Feuerwehr Lübbecke waren auf den Brand gerichtet.  © Feuerwehr Lübbecke
Den Kraeften aus Luebbecke gelang es, den Grossbrand unter Kontrolle zu bekommen. 
Den Kräften aus Lübbecke gelang es, den Großbrand unter Kontrolle zu bekommen.  © Feuerwehr Lübbecke
Der Einsatzort in Luebbecke wurde weitraeumig abgesperrt. 
Der Einsatzort in Lübbecke wurde weiträumig abgesperrt.  © Feuerwehr Lübbecke
Das Haus in Luebbecke ist nach dem Brand einsturzgefaehrdet und kann nicht betreten werden. 
Das Haus in Lübbecke ist nach dem Brand einsturzgefährdet und kann nicht betreten werden.  © Feuerwehr Lübbecke
Ueber eine Drehleiter loescht die Feuerwehr Luebbecke die letzten Glutnester. 
Über eine Drehleiter löscht die Feuerwehr Lübbecke die letzten Glutnester.  © Feuerwehr Lübbecke
Der Einsatz in Luebbecke dauerte mehrere Stunden an. 
Der Einsatz in Lübbecke dauerte mehrere Stunden an.  © Feuerwehr Lübbecke

Haus in Lübbecke zerstört: War es Brandstiftung? 

Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei kann ein Fremdverschulden nicht ausgeschlossen. Sehr wahrscheinlich ist fahrlässige oder vorsätzlichen Brandstiftung ursächlich für den Großbrand in Lübbecke. Die Beamten fahnden nach zwei Männern. Sie werden als Zeugen gesucht und können möglicherweise Angaben zu den mutmaßlichen Tätern machen. Die beiden Personen sollen zum Zeitpunkt der Brandentdeckung gegen 5 Uhr zu Fuß unterwegs gewesen sein. 

Die Gesuchten trafen auch auf die drei Männer, die den Notruf gewählt hatten. Laut Polizei Lübbecke soll es sogar zu einem Gespräch der beiden Gruppen gekommen sein. Folgende Angaben können über das Trio gemacht werden: 

  • beide etwa 30 Jahre alt
  • Einer hatte eine blutende Wunde an der Nase 
  • der Zweite trug ein rotes T-Shirt und eine Jeanshose 

Die beiden Männer werden dringend gebeten, sich bei den Beamten in Lübbecke zu melden. Außerdem werden weitere Personen gesucht, die Angaben zu dem Brand machen können. Hinweise werden unter (0571) 88660 entgegengenommen. Auch in Bad Salzuflen sucht die Polizei nach einem Großbrand Zeugen.  

Bei einem Verkehrsunfall auf der B65 in Lübbecke prallte ein 18-Jähriger mit seinem Motorrad gegen ein abbiegendes Auto. Die Fahrerin hatte den jungen Biker offenbar übersehen. Es kam zu einem folgenschweren Zusammenstoß. 

In Rahden bei Espelkamp stieß ein 22-jähriger Autofahrer gegen einen Baum. Zunächst schien sich der Mann nur leicht verletzt zu haben. Doch dann klagte er über Schmerzen.   

Auch ein andere Autofahrer krachte in Espelkamp gegen einen Baum. In diesem Fall hatte die Polizei jedoch schnell eine Idee, wie es zu dem Unfall gekommen war.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare