Vereitelter Raub in Hüllhorst bei Lübbecke

Überfall mit schmerzhaftem Ende: Kneipenwirt rammt Räuber Knie zwischen die Beine

+
In Hüllhorst bei Lübbecke schlug ein Kneipenwirt einen Räuber in die Flucht. (Symbolbild)

Mit schmerzverzerrtem Gesicht flüchtete ein Räuber durch Hüllhorst bei Minden: Er hatte einen Wirt ausrauben wollen - doch dieser machte kurzen Prozess.

  • Versuchter Raub
  • Hüllhorst bei Lübbecke
  • Gaststättenbetreiber wehrt sich

Hüllhorst - In einer Gaststätte an der Straße "Bredenhop" wurde der Betreiber am frühen Samstagmorgen (7. September) aus dem Schlaf gerissen: Gegen 4.20 Uhr klingelte es. Der Betreiber öffnete die Tür und fand einen ihm unbekannten Mann vor sich, wie die Polizei Minden-Lübbecke berichtet.

Der Kneipenwirt aus Hüllhorst bei Lübbecke fragte, was der Fremde wolle. Dieser sagte, dass er eine Flasche Wodka wolle. Der Betreiber drehte sich einfach um und wollte die Tür schließen - doch dann zog der ungebetene Gast plötzlich eine Elektroschocker. 

Hüllhorst bei Lübbecke: Kneipenwirt tritt Räuber zwischen die Beine

Der Räuber drohte dem Wirt in Hüllhorst und verlangte nun das Geld aus der Kasse. Der Wirt reagierte daraufhin schnell - und trat dem Bewaffneten unvermittelt zwischen die Beine. Der Täter ergriff daraufhin unter Schmerzen und in gebückter Haltung die Flucht und fuhr auf seinem Fahrrad davon, wie die Polizei Minden-Lübbecke berichtet.

Der Wirt aus Hüllhorst bei Lübbecke konnte gegenüber der Polizei eine Personenbeschreibung abgeben. Die Polizei sucht Zeugen, die "zur Tatzeit einen schmerzverzerrt auftretenden Mann mit entsprechender Personenbeschreibung wahrgenommen" haben, schreiben die Beamten. Hinweise auf den Täter nehmen sie telefonisch (0571/8 86 60) entgegen. 

  • männlich
  • etwa 1,90 Meter groß
  • etwa 20 bis 25 Jahre alt
  • schlank
  • schmales Gesicht
  • dunkle Haare
  • sprach Hochdeutsch
  • trug dunkle Kappe, einen Strickschal über dem Gesicht, dunkle Oberbekleidung und eine dunkle Trainingshose

Vor Kurzem machte die Polizei einen schrecklichen Fund. In Hüllhorst fanden die Beamten die Leiche einer Frau. Die Tote war bereits seit 44 Tagen vermisst worden. Zudem wurde vor Kurzem ein Fußgänger in Minden attackiert. Ein Räuber verletzte ihn mit einem Messer im Gesicht. 

In Lübbecke kam es außerdem zu einem Unfall: Ein 13-Jähriger wurde von einem PKW erfasst und gegen dessen Windschutzscheibe geschleudert. Zudem waren kürzlich zwei Kinder in einen Auffahrunfall in Lübbecke verwickelt. Nach der Kollision klagten die Jungen über Schmerzen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare