Kreis Minden-Lübbecke

Leichenfund nach Wohnungsbrand: Ursache steht fest

Im Kreis Minden-Lübbecke (NRW) löste ein Wohnhausbrand einen Großeinsatz der Feuerwehr aus. Nachdem dort eine Leihe gefunden war, konnten jetzt die genauen Umstände ermittelt werden.

Update: 24. März. Vergangenen Freitag (19. März) hat es im Kreis Minden-Lübbecke einen Wohnungsbrand an der Salzstraße gegeben – bei dem Einsatz wurde eine Leiche gefunden. Nun, fünf Tage später, konnte die Polizei die Identität des Verstorbenen klären. Nachdem der Leichnam von Gerichtsmedizinern obduziert wurde, steht fest, dass es sich dabei um den 82-jährigen Bewohner der Wohnung handelt.

„Hinweise auf eine Gewalttat fanden die Mediziner nicht“, teilt die Polizei Minden-Lübbecke mit. Auch zur Brandursache konnten die Beamten jetzt genaue Angaben machen. So soll eine Decke zu nah an einem Nachtspeicherofen abgelegt worden sein und dadurch das Feuer entfacht haben. Im Erdgeschoss des Gebäudes in Hüllhorst entwickelten sich tödlich wirkende Rauchgase sowie offene Flammen. Das Feuer breitete sich binnen kürzester Zeit im gesamten Wohnzimmer aus, woraufhin der Raum völlig ausbrannte, so die Polizei.

Hüllhorst: Leichenfund nach Wohnungsbrand

Erstmeldung: 19. März. Hüllhorst – Am frühen Freitagmorgen (19. März) brach in einem Wohnhaus im Kreis Minden-Lübbecke ein gewaltiges Feuer aus. Der Brand an der Salzstraße in Hüllhorst-Oberbauerschaft löste einen Großeinsatz der Feuerwehr in Ostwestfalen* aus. Nach Angaben der Polizei machten die Löschtrupps bei der Bekämpfung der Flammen einen schrecklichen Fund. Die Retter stießen auf eine Leiche.

GemeindeHüllhorst (Kreis Minden-Lübbecke)
Einwohner13.032 (31. Dezember 2019)
BundeslandNRW

Minden-Lübbecke: Leiche bei Wohnhausbrand in Hüllhorst entdeckt

Die Pressestelle der Polizei Minden-Lübbecke informierte bereits in den frühen Morgenstunden über den Wohnhausbrand in Hüllhorst. Gegen 4.50 Uhr erhielten die Einsatzkräfte Kenntnis von dem Feuer. Zunächst konnten die Beamten keine Angaben über verletzte Personen machen. Ein Bewohner des Hauses galt jedoch als vermisst. „Beim Eintreffen des ersten Streifenwagens brannte es offenbar vornehmlich im Erdgeschoss“, teilten die Ermittler mit.

Die Räumlichkeiten waren bereits stark verraucht, sodass die Einsatzkräfte von außen nicht viel sehen konnten. Bei den Löscharbeiten stießen die Feuerwehrleute schließlich auf die Leiche eines Mannes. „Ob es sich dabei möglicherweise um den dort allein lebenden 82-jährigen Bewohner des Hauses handelt, kann die Polizei mit Gewissheit derzeit nicht sagen, da die Identität des Toten noch nicht zweifelsfrei geklärt werden konnte“, heißt es seitens der Beamten aus Minden-Lübbecke.

Wohnhausbrand in Hüllhorst gelöscht: Polizei Minden-Lübbecke steht bei Ermittlungen noch am Anfang

Die Kräfte der Feuerwehr konnten den Wohnhausbrand in Hüllhorst löschen. Inzwischen leitete die Polizei die ersten Untersuchungen zur Ursache des Feuers ein. Die Brandexperten der Kriminalpolizei nahmen am Morgen ihre Arbeit auf. Auch ein Brandmittelspürhund sei dabei zum Einsatz gekommen, heißt es in der aktuellen Mitteilung. Ersten Erkenntnissen zufolge könnte das Feuer im Wohnzimmer des Hauses ausgebrochen sein.

Bei Löscharbeiten in Hüllhorst stieß die Feuerwehr auf den Leichnam eines Mannes.

In Absprache mit der Staatsanwaltschaft wird in den kommenden Tagen ein Sachverständiger bei der Ursachenfindung helfen. Zum entstandenen Sachschaden bei dem Wohnhausbrand in Hüllhorst konnte die Polizei Minden-Lübbecke bisher noch keine Angaben machen. Bei der Bekämpfung des Feuers musste die Feuerwehr Teile des Daches entfernen. Ein ähnlicher Vorfall ereignete sich am Mittwochmorgen (17. März) im Kreis Lippe, als in Bad Salzuflen die Leiche eine Frau bei einem Wohnhausbrand gefunden worden war. (*msl24.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.)

Rubriklistenbild: © Polizei Minden-Lübbecke

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare