Vermisstensuche 

Mann seit einer Woche in OWL vermisst: Erneute Suche mit Drohne

+
Mit Leichenspürhunden sucht die Polizei Minden (NRW) nun nach einem Vermissten aus Hille (Symbolbild).  

Die Einsatzkräfte haben in Hille bei Minden in NRW einen Schuh des Vermissten in einem See gefunden. Nun wurde das Gewässer per Drohne abgesucht.

  • Polizei sucht mit Großaufgebot nach einem Mann aus Hille bei Minden in NRW.
  • Nach einem Spaziergang kehrte die Person nicht nach Hause zurück.
  • Bisher fand man einen Schuh des Vermissten auf einem See.

Update: 13.20 Uhr. Nun herrscht traurige Gewissheit: Bei der Leiche, die man in dem Bergsee entdeckt hat, handelt es sich eindeutig um den vermissten 74-Jährigen aus Hille.

Update: Montag (17. Februar), 8.50 Uhr. Seit etwa einem Monat suchen die Einsatzkräfte nach der verschwundenen Person. Es wird vermutet, dass der Spaziergänger in einen See gestürzt ist. Am Wochenende wurde jetzt eine Leiche aus dem Oberlübber Bergsee bei Hille im Kreis Minden-Lübbecke geborgen

Update: 31. Januar. Nachdem die Ermittler bereits bekannt gegeben hatten, dass man alle Möglichkeiten der Suche ausgeschöpft hatte, wurde nun doch ein erneuter Versuch gestartet. Der Bereich um den Oberlübber Bergsee bei Hille im Kreis Minden-Lübbecke wurde aus der Luft per Drohne abgesucht. 

Davon erhofften sich die Einsatzkräfte Bilder von den Regionen, die zu Fuß oder vom Wasser aus nur schwer zu erreichen sind. Leider war auch diese Maßnahme wieder erfolglos. Der vermisste 74-Jährige aus Hille ist nun bereits seit zwei Wochen verschwunden.

Bei Suche nach Vermisstem aus Hille alle Möglichkeiten ausgeschöpft 

Update: Donnerstag (23. Januar), 17.30 Uhr. Am heutigen Donnerstag hat die Polizei noch einmal alle Register gezogen, um den vermissten 74-Jährigen aus Hille im Kreis Minden-Lübbecke zu finden. Nachdem ein Schuh des Mannes auf dem Oberlübber Bergsee gefunden worden war, kam heute Leichenspürhund "Gustav" zum Einsatz. Dieser suchte die Oberfläche des Sees (etwa 8.000 Quadratkilometer) ab. Wie bereits berichtet, fanden die Ermittler oberhalb des Sees Spuren, die darauf schließen ließen, dass dort ein Wanderer abgerutscht war. An eben dieser Stelle schlug Gustav an. Daraufhin gingen an dieser Stelle drei Polizeitaucher aus Bochum ins Wasser.

Trotz eines weiteren Tauchgangs im Laufe des Nachmittags und tatkräftiger Unterstützung der Feuerwehr blieb die Suche erneut erfolglos. Bei Einbruch der Dunkelheit wurde die Suche abgebrochen. Laut der Polizei Minden-Lübbecke seien alle Möglichkeiten ausgeschöpft worden, um den Mann zu finden. Weitere Suchaktionen seien nicht geplant. In der Region beschäftigt die Einsatzkräfte aber auch noch ein weiterer Vermisstenfall: Eine besorgte Mutter sucht über Facebook derzeit nach ihrem 17-jährigen Sohn aus Kirchlengern bei Herford und jetzt hat die Familie ein Foto veröffentlicht und bittet die Bevölkerung um Unterstützung.

Suche nach dem Mann aus Hille bei Minden (NRW) geht weiter

Update: Dienstag (21. Januar), 16.33 Uhr. Nachdem die Einsatzkräfte am Oberlübber See im Raum Minden in NRW einen Schuh gefunden haben, der dem vermissten Mann aus Hille gehört, werden nun weitere Maßnahmen in Erwägung gezogen. Die Polizei prüft jetzt, ob Leichenspürhunde eingesetzt werden sollen. Außerdem könnten Taucher zum Einsatz kommen, die das Gewässer absuchen. 

Nicht nur in Hille im Kreis Minden-Lübbecke geht die Suche nach der verschwundenen Person weiter. Derzeit wird in Versmold bei Gütersloh in NRW eine vermisste Person aus dem Raum Osnabrück vermutet und die Einsatzkräfte fahnden mit Hochdruck nach dem Mann. 

Fahndung nach Mann aus Hille im Kreis Minden-Lübbecke (NRW) dauert an: Einsatzkräfte finden einen Schuh  

Update: Montag (20. Januar), 16.15 Uhr. Offenbar gab es in der Suche nach dem vermissten Mann aus Hille-Oberlübbe im Kreis Minden-Lübbecke einen konkreten Fund. Dieser macht allerdings wenig Hoffnung auf ein positives Ende der Aktion. Wie die Polizei nun mitteilte, wurde auf dem Oberlübber See ein Wanderschuh gefunden, der dem Vermissten gehört. Zusätzlich wurden etwa 25 Meter oberhalb des Sees Spuren entdeckt, die darauf schließen lassen, dass der Mann abgerutscht und dann in den See gestürzt ist.

Nun plant die Polizei Minden einen Taucheinsatz mit einer Spezialgruppe der Polizei NRW. Da die Tiefe und Begebenheit des Sees jedoch noch unbekannt ist, ist der Einsatz der Taucher noch unsicher, da die Sicherheit der Einsatzkräfte Vorrang hat. Auch der gezielte Einsatz von Leichenspürhunden steht nun auf dem Plan. In der Region kam es am Sonntag (19. Januar) auch zu einem Unfall: Wie die Polizei erklärte, stieß auf der B65 in Minden ein 18-jährige Porsche-Fahrer gegen einen VW Passat und dabei wurden mehrere Kinder verletzt.

Update: Montag (20. Januar), 7.40 Uhr. Die Einsatzkräfte aus dem Raum Minden und Umgebung fahnden weiterhin nach dem vermissten 74-Jährigen. Auch am vergangenen Wochenende fanden umfangreiche Suchmaßnahmen statt, die jedoch nicht von Erfolg gekrönt waren. Von dem Mann aus Hille-Oberlübbe fehlt immer noch jede Spur. 

Nach bisherigen Erkenntnissen gehen die Ermittler nicht von einem Gewaltverbrechen aus. Vor allem das Gebiet rund um den Oberlübber Bergsee nördlich von Minden in NRW wurde von den Suchkräften durchkämmt. Die Feuerwehr war mit einem Boot im Einsatz. Inzwischen sind zahlreiche Hinweise zu dem Vermissten aus Hille bei der Polizei eingegangen. 

Bei der Fahndung bitten die Ermittler die Bevölkerung weiterhin um Mithilfe. Wie die Polizei nun am Montag (20. Januar) in einer Pressemitteilung erklärte, ist ein 19-jähriger Motorradfahrer bei einem Unfall in Hille bei Minden in NRW gestorben, nachdem er von einem Renault erfasst wurde. 

Fahndung im Raum Minden: Foto des Vermissten aus Hille (NRW) veröffentlicht

Update:  Freitag (17. Januar), 16.52 Uhr. Bis zum heutigen Nachmittag war die Suche nach dem vermissten Mann (74) aus Hille im Kreis Minden-Lübbecke in NRW nicht von Erfolg gekörnt. Von der Person fehlt weiterhin jede Spur. Wie bereits berichtet, war der 74-Jährige nach einem Spaziergang nicht mehr nach Hause zurückgekehrt. 

Die Polizei Minden hat jetzt ein Fahndungsfoto von dem Gesuchten aus Hille veröffentlicht, nachdem die Einsatzkräfte der Bereitschaftspolizei aus Bochum, Essen und Bielefeld große Teile des Wiehengebierges erfolglos abgesucht hatten. Auch ein Polizeihubschrauber kam dabei zum Einsatz. Rund 120 Retter waren an der Suchaktion beteiligt. Weiterhin nehmen die Beamten Hinweise aus der Bevölkerung unter der Rufnummer (0571) 8866-0 entgegen.

Erstmeldung: Freitag (17. Januar), 12.05 Uhr. Zuletzt wurde der Mann im Hiller Ortsteil Oberlübbe gesehen. Hier verließ er gegen 13 Uhr seine Wohnanschrift im Raum Minden, um spazieren zu gehen. Als er bis zum Nachmittag nicht heimkehrte, machten sich die Angehörigen Sorgen und alarmierten die Polizei. Diese machte sich unverzüglich auf die Suche. 

Hille bei Minden (NRW): Große Suche nach Vermisstem – Hund und Hubschrauber im Einsatz

In der Umgebung des Wohnhauses in Hille im Kreis Minden, welches am Rande des Wiehengebirges liegt, suchten die Einsatzkräfte mithilfe eines Personensuchhundes und eines aus Dortmund eingeflogenen Hubschraubers. Trotz der Bemühungen endete die mehrstündige Suche nach dem Vermissten leider erfolglos. Um Mitternacht wurde die Aktion abgebrochen und auf den Folgetag verschoben.

Am Freitagmorgen (17. Januar) wurde die Suche im Kreis Minden fortgesetzt. Zusätzlich zu dem Hubschrauber und dem Spürhund wird auch eine Hundertschaft zum Einsatz kommen, die aus Bochum angefordert wurde. Seit dem Mittag läuft auch eine Großfahndung in Bielefeld nach einem vermissten Mann und die Bevölkerung ist auf Unterstützung aus der Bevölkerung angewiesen. 

Polizei Minden-Lübbecke bittet um Mithilfe bei der Suche nach dem Vermissten aus Hille (NRW)

Neben den Bemühungen der Suchkräfte bittet die Polizei Minden um Mithilfe aus der Bevölkerung. Wer den 74-Jährigen sieht oder weiß, wo dieser sich aufhält, wird dringend gebeten, sich zu unter der Nummer 0571/88 660 zu melden. Der Vermisste aus Hille wird wie folgt beschrieben:

  • 1,75 Meter groß
  • Schlanke Statur
  • Kurze, graue Haare
  • Bekleidet mit einer braunen Hose
  • einem grünen Parka
  • und Wanderschuhen
In Hille bei Minden kam es erst vor Kurzem zu einem Autounfall: Ein Fahranfänger (18) wollte mit seinem Audi einen haltenden Bus überholen. Plötzlich kam ihm ein Skoda entgegen und es kam zum Crash. An anderer Stelle im Kreis Minden endete ein Unfall sogar tödlich: Eine Frau trat im Dunkeln auf eine viel befahrene Straße und wurde von einem Auto erfasst. 

An der Portastraße in Minden kam es vor einer Disko zu einem Streit zwischen zwei Personengruppen. Plötzlich zog einer der beteiligten ein Messer und stach zu.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare