Regionalverordnung

Coronavirus: Bewegungsradius im Kreis Minden-Lübbecke wieder aufgehoben

Im Kreis Minden-Lübbecke in NRW galt kurzzeitig eine neue Corona-Regel: Der Bewegungsradius von 15 Kilometern. Die Maßnahme wurde jedoch wieder abgeschafft.

Update: 19. Januar. Über Nacht wurde eine bestehende Regel im Kreis Minden-Lübbecke abgeschafft: Der Bewegungsradius von 15 Kilometern gilt nicht mehr. Seit Dienstag gibt es eine neue Corona-Regionalverordnung des Landes NRW. Darin werden die vier Regionen Höxter, Minden-Lübbecke, Gelsenkirchen und der Oberbergische Kreis nicht mehr namentlich erwähnt.

Erst rund eine Woche zuvor hatte das Land NRW, ebenfalls sehr kurzfristig, den Bewegungsradius für diese Regionen erlassen. Die Maßnahme hatte für viel Verwirrung gesorgt, da einige Städte einen höheren Inzidenzwert aufwiesen als beispielsweise der Kreis Minden-Lübbecke und dennoch nicht mit der neuen Regel belegt wurden.

Coronavirus: Bewegungsradius im Kreis Minden-Lübbecke – Ausnahmen in interaktiver Karte erklärt

Update: 13. Januar, 10.54 Uhr. Für Kreise und Städte mit vielen Corona-Neuinfektionen hat das Land NRW eine Einschränkung des persönlichen Bewegungsradius auf 15 Kilometer beschlossen. Auch der Kreis Minden-Lübbecke ist aktuell von dieser Maßnahme betroffen. Doch da die neue Regel ziemlich kompliziert ist, stellt die Kreisverwaltung im Internet nun eine Hilfe zur Verfügung.

Eine interaktive Karte auf der Homepage des Kreises Minden-Lübbecke greift die 15-Kilometer-Regel auf. Die Nutzerin beziehungsweise der Nutzer klickt unten auf den Button “15km Bewegungsradius“ wählt noch seinen Wohnort oben rechts aus und bekommt den für sie oder ihn geltenden Bewegungsradius angezeigt. Innerhalb des Kreises Minden-Lübbecke kann sich weiter jeder Bürger uneingeschränkt bewegen. Erst beim Verlassen des Kreises greift die neue Corona-Regel, die mindestens bis zum 31. Januar gelten soll. Wegen des Durcheinanders hatte der Kreis das interaktive Corona-Dashboard um diese Funktion erweitert.

Coronavirus im Minden-Lübbecke: Inzidenz zu hoch – NRW führt nun doch den 15-Kilometer-Radius ein

Erstmeldung: 12. Januar. Über Nacht wurde vom Land NRW eine drastische neue Regel eingeführt. Diese besagt, dass Menschen im Kreis Minden-Lübbecke sich nur noch in einem 15-Kilometer-Radius um ihren Wohnort bewegen dürfen. Die Maßnahme sorgt für Verwirrung: Zunächst hieß es in den Medien übereinstimmend, dass die Kommunen in NRW über den Bewegungsradius selbst entscheiden sollen. Nun kam kurzfristig eine überraschende Entscheidung.

KreisMinden-Lübbecke
Bevölkerung311.866
BundeslandNRW

Kreis Minden-Lübbecke: Bewegungsradius gilt ab Dienstag – hohe Strafen

Jetzt hat das Land NRW die neue Corona-Regel für vier Kreise im Land festgelegt. So gilt auch im Kreis Höxter ein Bewegungsradius. Darüber hinaus sind Recklinghausen und der Oberbergische Kreis betroffen. Auffällig ist, dass weitere Städte mit einem Inzidenzwert über 200 nicht in der Regel mit einbegriffen sind. Für Gelsenkirchen, Bottrop und Bielefeld gilt der Bewegungsradius nicht – dabei ist der Corona-Inzidenzwert in Bielefeld am Dienstag mit 238,8 sogar deutlich höher als im Kreis Minden-Lübbecke (217,8)

In der neuen Corona-Schutzverordnung für NRW war von dem Bewegungsradius noch keine Rede gewesen. Mit der nun veröffentlichten Regionalverordnung müssen die Kreise, so wie Minden-Lübbecke, sich jedoch an die Bestimmungen des Landes halten. Bürger, die gegen die Auflagen verstoßen, müssen mit einem Bußgeld von bis zu 25.000 Euro rechnen.

Corona: Bewegungsradius im Kreis Minden-Lübbecke gilt bis Ende Januar

Der eingeschränkte Bewegungsradius im Kreis Minden-Lübbecke wird bis zum 31. Januar beibehalten. Dann endet mutmaßlich auch der aktuell geltende Lockdown. Bei einem Corona-Gipfel zwischen Bund und Ländern wird am 27. Januar entschieden, wie es danach mit den Corona-Regeln weitergehen soll. Entscheidend dafür ist mitunter die Entwicklung der Inzidenzwerte in den Radius-Städten.

Der Inzidenzwert des Kreises liegt am Dienstag (12. Januar) bei 217,8. Insgesamt sind 1650 Menschen aktiv am Coronavirus* erkrankt. Die meisten Personen davon leben in der Kreisstadt Minden: Hier sind 379 Menschen infiziert. Die höchste Inzidenz im Kreis hat die Stadt Rahden mit einem Wert von 370,08.

Bewegungsradius im Kreis Minden-Lübbecke: In diesen Fällen gilt eine Ausnahme

Die Maßnahme wurde beschlossen, nachdem es in mehreren Ski-Gebieten zu einem regelrechten Touristen-Ansturm gekommen war. Die NRW-Regierung hofft, Tagestourismus auf diese Weise zu unterbinden und außerdem ein Exportieren der Corona-Infektion in andere Kreisgebiete zu verhindern. Dennoch ist nicht ersichtlich, warum die Regel etwa für den Kreis Minden-Lübbecke gilt, jedoch nicht für Bielefeld. Beide haben einen Inzidenzwert von über 200.

Es gibt jedoch einige Ausnahmen von der Regel, die eine Kontrolle des Bewegungsradius für Ordnungsämter und Polizei nicht leichter machen. Im Kreis Minden-Lübbecke darf man ohne Bedenken die 15 Kilometer verlassen, um Familienmitglieder, den Lebenspartner oder ähnlich nahestehende Personen zu besuchen. Auch der Weg zur Arbeit, Schule oder in die Kita ist erlaubt. Schließlich begründen Arzttermine und andere, unaufschiebbare Gründe, wie etwa ein Besuch in einem Impfzentrum in OWL, eine Ausnahme von der Regel. (*Msl24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerkes)

Rubriklistenbild: ©  Frank Rumpenhorst/dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare