Fahndung nach den Tätern in Porta Westfalica

Erneuter Supermarkt-Raub im Raum Minden: Serientäter aktiv?

Erneuter Einbruch in einem Supermarkt im Raum Minden (Symbolbild).
+
Erneuter Einbruch in einem Supermarkt im Raum Minden (Symbolbild).

Am Dienstag (10. Dezember) kam es im Raum Minden erneut zu einem Überfall auf einen Supermarkt. Wieder bedrohten die Täter Angestellte mit einer Waffe.

  • Am Dienstag wurde in Porta Westfalica ein Supermarkt überfallen
  • Die maskierten Täter bedrohten zwei Mitarbeiterinnen mit einer Waffe und raubten das Geld aus dem Tresor
  • Die Polizei Minden-Lübbecke fahndet nun nach den Männern

Minden/Porta Westfalica – Zum Ladenschluss verließ der letzte Kunde gegen 21 Uhr einen Discount-Supermarkt zwischen der B482 und der Straße "Zur Porta". Kurz darauf stiegen drei bislang unbekannte und maskierte Männer durch ein vergittertes Fenster, welches sie gewaltsam öffneten, in einen Nebenraum des Gebäudes ein. Sie waren bewaffnet mit einer Pistole, einem Brecheisen und einem Hammer.

Supermarkt nahe Minden ausgeraubt

In dem Nebenraum trafen sie eine 26-jährige Angestellte an und nur kurze Zeit später auch deren 42-jährige Kollegin. Beide hielten sie mit der Schusswaffe in Schach und zwangen die beiden Frauen, den Tresor zu öffnen. Nachdem sie ihre Beute an sich genommen hatten, flohen sie bereits wieder nach draußen. Die ganze Aktion in dem Supermarkt nahe Minden dauerte nur wenige Minuten. Die beiden Angestellten kamen zwar körperlich unversehrt davon, erlitten bei dem Überfall jedoch einen Schock. In Paderborn hat ein Dieb auf seiner Flucht Todesdrohungen gegen die Angestellten ausgesprochen – die Polizei suchte mit Hubschraubern und einem Hund nach ihm.

Bei Porta Westfalica kam es erst kürzlich zu einem schweren Unfall auf der B482. Ein BMW wurde dabei vollkommen zerfetzt und insgesamt drei Personen zum Teil schwer verletzt.

Porta Westfalica bei Minden: Diebe können unerkannt fliehen

Die beiden Frauen konnten nur angeben, dass die maskierten Männer in der Dunkelheit verschwanden. Es ist nicht bekannt, ob die Täter möglicherweise ein Fluchtfahrzeug zur Verfügung hatten oder sich zu Fuß aus dem Staub machten. Die Polizei Minden-Lübbecke sucht nun nach den Tätern, die aufgrund ihrer Maskierung lediglich wie folgt beschrieben werden konnten: Zwei der drei Täter waren zwischen 1,70 Meter und 1,80 Meter groß. Der dritte war deutlich größer.

Die Polizei Minden-Lübbecke begab sich unmittelbar nach dem Raub auf die Suche nach verdächtigen Personen. Die Suche blieb jedoch erfolglos. Deshalb bitten die Beamten potenzielle Zeugen darum, sich unter der Nummer 0571/88 66 0 zu melden, falls sie etwas Verdächtiges im Bereich des Supermarktes beobachtet haben sollten. In einem weiteren Fall dieser mutmaßlichen Einbruchserie im Raum Minden hat die Polizei nun ein Überwachungsfoto veröffentlicht.

Bereits der dritte Raubüberfall dieser Art im Raum Minden

Ende November kam es im Kreis Minden-Lübbecke bereits zu zwei weiteren Raubüberfällen auf Supermärkte. Aufgrund der Ähnlichkeiten der Fälle hält die Polizei einen Zusammenhang für wahrscheinlich: Am 29. November raubten maskierte Männer nach dem gleichen Schema einen NP-Markt in Hille aus. Anfang November passierte ganz Ähnliches in einem Lidl-Markt in Rahden. In allen drei bisherigen Fällen fahndet die Polizei weiterhin nach den Tätern und bittet um Hinweise. 

Ein ähnliches Schicksal wie die Angestellten der Supermärkte ereilte vor Kurzem einen Taxifahrer: Zwei Männer bedrohten den Taxifahrer in Porta Westfalica mit einer Waffe und raubten dessen Tageseinnahmen

Am Mittwoch (11. Dezember) kam es auf der B239 in NRW zu einem Unfall, als ein 21-jähriger BMW-Fahrer in Hüllhorst bei Minden frontal mit einem Porsche kollidierte und mehrere Personen verletzt wurden.

Auf der Veltheimer Straße nahe Minden kam es zu einem tragischen Unfall. Eine Autofahrerin rammte einen Fußgänger, der lebensgefährlich verletzt wurde.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare