Tragischer Vorfall im Kreis Lippe

Tödlicher Unfall: Motorradfahrer (23) stirbt bei Überholmanöver

Am Montagmorgen hat sich in Leopoldshöhe (Kreis Lippe) ein tragischer Unfall ereignet. Bei einem Überholmanöver ist ein junger Motorradfahrer (23) ums Leben gekommen.

  • In Leopoldshöhe im Kreis Lippe starb ein junger Motorradfahrer.
  • Bei einem Überholmanöver wurde er von einem Pkw gerammt.
  • Rettungskräfte konnten nichts mehr für den jungen Mann tun.

Leopoldshöhe/Lippe – Am frühen Montagmorgen (6. April) ereignete sich ein schwerer Unfall auf der Hövenstraße in Leopoldshöhe. Gegen 5.55 Uhr war dort ein 23-jähriger Motorradfahrer in Richtung der Hauptstraße unterwegs. Vor ihm fuhren drei Pkw, die er überholen wollte. Nachdem er den ersten Wagen passiert hatte, scherte plötzlich ein Golf aus der Reihe aus, um ebenfalls zu überholen. Der Fahrer (31) des Golfs bemerkte den Motorradfahrer offenbar nicht und rammte ihn.

Kreis Lippe: Tödlicher Unfall nach Überholmanöver in Leopoldshöhe

Als der Motorradfahrer von dem ausscherenden Golf touchiert wurde, verlor dieser die Kontrolle über seine Kawasaki, kam nach links von der Straße in Leopoldshöhe ab und krachte gegen einen Baum. Obwohl unverzüglich Rettungsmaßnahmen eingeleitet wurden, starb der 23-Jährige noch vor Ort. Der Golf-Fahrer stand nach dem Vorfall unter Schock.

Polizei Lippe sucht Zeugen für den tödlichen Unfall in Leopoldshöhe

Die Hövenstraße musste nach dem Unfall für etwa vier Stunden gesperrt werden. Beide Fahrzeuge, der Golf und die Kawasaki, wurden von der Polizei Lippe sichergestellt. Nun werden weitere Zeugen des Unfalls in Leopoldshöhe gesucht. Wer Angaben zum Sachverhalt machen kann, wird gebeten, sich unter der Nummer 05231/60 90 zu melden.  

Auch an anderer Stelle in Lippe kam jüngst ein Mensch um Leben: Bei einem schweren Unfall in Bad Salzuflen krachte ein Pkw-Fahrer auf einen Lkw und starb. Im Kreis Lippe ist das Coronavirus auf dem Vormarsch. Jüngst musste eine Reha-Klinik in Horn-Bad Meinberg komplett evakuiert werden. In der Einrichtung gab es über 100 Corona-Fälle, doch die Räumung verlief vorbildlich.

Auch im gesamten Gebiet OWL steigen die Zahlen der mit dem Coronavirus infizierten Menschen. Mittlerweile liegen die Fallzahlen bei über 2300.

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa / Andre Braune

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare