Covid-19

55 bestätigte Coronavirus-Fälle in Lippe – Frau wieder gesund

Im Kreis Lippe ist eine Corona-Patientin wieder gesund. Die Zahl der Infizierten stieg jedoch erneut. Außerdem wurden weitere Schutzmaßnahmen ergriffen.

+++ Newsticker: Coronavirus im Kreis Lippe – Artikel aktualisieren +++

  • Im Kreis Lippe haben sich bereits einige Menschen mit dem Coronavirus infiziert. 
  • Immer mehr Personen, die erkrankt waren, sind nun wieder genesen. 
  • Trotzdem folgen immer wieder neue Schutzmaßnahmen im Kampf gegen Covid-19. 

Update: 23. März, 17.10 Uhr. Inzwischen sind fünf Personen aus dem Kreis Lippe, die sich mit dem Coronavirus infiziert hatten, wieder vollständig genesen. Währenddessen ist die Zahl der Infizierten jedoch weiter gestiegen. 

Alle Entwicklungen zu der Epidemie in der Region lesen Sie in untererem Newsticker: Im Kreis Lippe sind aktuell 170 Menschen mit dem Coronavirus infiziert und seit Freitag gilt in ganz NRW ein Kontaktverbot (Stand: 23. März). Außerdem gab es im Kreis bereits eine Person, die an Covid-19 gestorben ist. 

Update: 13.41 Uhr. Dem Kreis Lippe liegen aktuell 55 bestätigte Coronavirus-Fälle vor. Damit blieb die Zahl unverändert. Weil in NRW und ganz Deutschland Kitas und Schulen in dieser Woche geschlossen werden, wurden nun Regelungen für die Kinderbetreuung erarbeitet. 

"Die Kinder von Eltern, die innerhalb der kritischen Infrastruktur arbeiten, werden weiterhin in den Einrichtungen betreut", teilte der Kreis Lippe in einer Pressemitteilung mit. Außerdem können Eltern aus Schlüsselpositionen bei der Kreisverwaltung einen Antrag stellen, um die Betreuung ihrer Kinder in der jeweiligen Einrichtung zu beantragen. Neben dem Kreis Lippe gibt haben sich nun auch im Kreis Höxter mehrere Personen mit dem Coronavirus infiziert und deshalb wurde dort nun der Krisenstab aktiviert. 

Kreis Lippe: 55 Personen mit Coronavirus infiziert – ein Fall macht Hoffnung

Erstmeldung: 16. März, 10.38 Uhr. Seit dem heutigen Montag (16. März) sind in NRW und ganz Deutschland die Schulen geschlossen. Schwimmbäder, Kinos, Theater und viele weitere öffentliche Einrichtungen sind ebenfalls dicht. Grund ist das Coronavirus Sars-CoV-2. Neben den 55 bestätigten Corona-Fällen im Kreis Lippe, gibt es nun aber auch eine gute Nachricht. 

Coronavirus im Kreis Lippe: Frau leidet nicht mehr an Covid-19 

Wegen des Coronavirus wurden die Sicherheitsvorkehrungen in Deutschland noch einmal dramatisch verschärft. Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) erklärte, dass am Montagmorgen nahezu alle Grenzen zu den Nachbarländern dicht gemacht wurden. Währenddessen ist eine Frau aus Lippe nach ihrer Erkrankung wieder gesund. 

Die geheilte Person trägt das Coronavirus nicht mehr in sich. "Darüber freue ich mich sehr und wünsche auch den weiteren Erkrankten eine schnelle Genesung", äußerte sich der Landrat des Kreises Lippe, Dr. Axel Lehmann. In einer Pressemitteilung teilten die Verantwortlichen jedoch mit, dass die Zahl der Corona-Patienten in der Region auf 55 Personen gestiegen ist. 

Damit verzeichnete der Kreis Lippe acht neue bestätigte Corona-Fälle. 1.407 Menschen in Nordrhein-Westfalen tragen den Erreger Sars-CoV-2 inzwischen in sich. Deutschlandweit leiden über 4.838 Menschen unter der Lungenkrankheit Covid-19. Die Zahlen veröffentlichte das Robert-Koch-Institut am vergangenen Sonntag (15. März). In unserem Newsticker zum Coronavirus in Ostwestfalen-Lippe halten wir Sie auf den aktuellen Stand.  

Lippe: Zahlreiche Patienten lassen sich auf das Coronavirus testen 

In den Laboren im Kreis Lippe und ganz Deutschland herrscht aktuell Hochbetrieb. Allein am vergangenen Samstag (14. März) haben sich in Detmold 150 Personen untersuchen lassen und einen Abstrich vorgenommen. Die Angst vor dem Coronavirus wächst in der Bevölkerung spürbar. 

Wieder ist es am vergangenen Wochenende zu Hamsterkäufen gekommen. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat die Bevölkerung deshalb erneut versucht zu beruhigen. Auch wenn in Bielefeld und ganz NRW nun weitere öffentliche Einrichtungen wie Bars, Schwimmbäder und Fitnessstudios schließen, werden wegen des Coronavirus in Lippe und ganz Deutschland keine Supermärkte, Apotheken oder Banken dicht gemacht, versicherte er.  

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) gab bekannt, dass im Kreis Lippe und in ganz Deutschland keine Supermärkte, Banken und Apotheken wegen des Coronavirus geschlossen werden.  

Frau in Lippe geheilt: Welche Maßnahmen sollten Sie bei Corona-Verdacht tätigen? 

Nachdem die betroffene Frau aus dem Kreis Lippe vor einigen Wochen an Covid-19 erkrankt war, hat sie sich nach ihrer Infizierung richtig verhalten. Sie ging in häusliche Quarantäne und wurde wieder gesund. Wer glaubt, sich mit dem Coronavirus infiziert zu haben. Sollte zunächst auf keinen Fall einen Arzt aufsuchen. 

Im ersten Schritt sollte der Patient den Hausarzt anrufen. Der Mediziner wird dann das weitere Vorgehen besprechen. Zudem hat das Gesundheitsamt Lippe eine Informationshotline unter 05231/62-1100 geschaltet. Im Diagnosezentrum in Detmold können sich Menschen auf das Coronavirus testen lassen. Allerdings muss zuvor ein Termin vereinbart werden. Eine Anmeldung ist über die 116117 oder 05231/ 62-1100 möglich. Alle wichtigen Telefonnummern zur Corona-Krise in OWL haben wir für Sie zusammengestellt

Rubriklistenbild: © Danny Lawson/PA Wire, Robert Michael/dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare