Feuerwehreinsatz 

Wohnhausbrand in OWL: Frau schwebt in Lebensgefahr – neue Erkenntnisse

In Bad Salzuflen schwebt eine 57-jaehrige Frau nach einem Feuer in einem Firmen- und Wohnkomplex in Lebensgefahr.  
+
In Bad Salzuflen schwebt eine 57-jährige Frau nach einem Feuer in einem Firmen- und Wohnkomplex in Lebensgefahr.  

In Bad Salzuflen brach in einem Wohnhaus ein Feuer aus. Eine Frau wurde lebensgefährlich verletzt. Nun wurden neue Details zu dem Unglück bekannt.

  • In Bad Salzuflen (NRW) löste ein Brand in einem Wohnhaus einen Feuerwehreinsatz aus.
  • Eine Bewohnerin trug lebensgefährliche Verletzungen davon. 
  • Die Polizei Lippe hat nun neue Details zu der Entstehung des Feuers genannt. 

Bad Salzuflen (NRW) – Für einen Großalarm hatte kürzlich ein Wohnhausbrand in der Daimlerstraße gesorgt. Eine Frau wurde bei dem Feuer im Ortsteil Schötmar/Werl-Aspe lebensgefährlich verletzt. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr Bad Salzuflen kamen ihr zur Hilfe. 

Bad Salzuflen: Brand im Firmengebäude ausgebrochen – Bewohnerin schwebt in Lebensgefahr 

Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei Lippe kam es am späten Mittwochnachmittag (12. Februar 2020) gegen 17.10 Uhr zu dem Brand in einem Firmengebäude, in dem sich auch die Wohnräume befinden. Bei dem Unglück in Bad Salzuflen erlitt eine 57-jährige Frau eine schwere Rauchgasvergiftung. Das Opfer schwebt nach Angaben der Beamten noch immer in Lebensgefahr

Als die Feuerwehr am Einsatzort eintraf, befand sich die Bewohnerin noch in dem brennenden Wohnhaus in Bad Salzuflen. Die 57-Jährige musste von den Rettern aus dem Wohnhaus geborgen werden. Den Helferinnen und Helfern gelang es, die Frau zu reanimieren, erklärten die Beamten der Polizei Lippe in einer Pressemitteilung. Sie befindet sich in einem Krankenhaus. Doch ihr Zustand ist nach wie vor kritisch. 

Bad Salzuflen: Dunkler Rauch – Rettung der Frau gestaltete sich schwierig

Anwohner wurden am späten Nachmittag auf die Rauchentwicklung in dem Wohnhaus an der Daimlerstraße aufmerksam und hatten umgehend den Notruf gewählt, berichtete die Feuerwehr Bad Salzuflen auf ihrer Facebookseite. Gleich mehrere Anrufe gingen in der Leitstelle ein. Zu diesem Zeitpunkt war das gesamte Ausmaß des Feuers noch nicht abzusehen. 

"Beim Eintreffen drang dunkelgrauer Rauch aus der Dachfläche des Gewerbebetriebes", berichteten die Retter in einer Presseerklärung. Das Einsatzstichwort in Bad Salzuflen musste auf "Feuer 3" erhöht werden. Die Lage in dem Gebäude gestaltete sich schwierig, da die Sicht durch den schwarzen Rauch sehr eingeschränkt war. Die Frau konnte jedoch ins Freie gebracht werden. Weitere Personen hielten sich nicht in dem Objekt auf. 

Bad Salzuflen: Polizei nennt Details zum Wohnhausband – Handelte die Bewohnerin fahrlässig? 

Der Brandort in Bad Salzuflen wurde nach den Löscharbeiten von der Polizei beschlagnahmt. Das Feuer war in einem Schlafzimmer des Gebäudes ausgebrochen. Die Ermittler gehen bislang von Fahrlässigkeit aus. Offenbar hatte die Frau in dem Gebäude Zigaretten geraucht und dabei den Raum in Flammen gesetzt. Die Untersuchungen dauern aber noch an. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 30.000 Euro geschätzt. Die Wohnräume sind aktuell unbewohnbar

Kürzlich kam es in der Region zu weiteren Bränden: In Bad Salzuflen wurde ein dreijähriger Junge bei einem Feuer in einem Wohnhaus verletzt. Nach diesem Vorfall konnte die Ursache allerdings inzwischen geklärt werden. Bei einem Gebäudebrand in Herford gab es gleiche mehrere Verletzte zu beklagen. Rauchmelder können bei einem Feuer schlimmeres verhindern. In einem Video werden einige der Gerätschaften getestet. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare