Aufgrund heißer Asche

Sauna brennt im Garten aus – Feuerwehr muss schnelle Entscheidung treffen

In Barntrup im Kreis Lippe brannte eine Sauna komplett aus. Um das Wohnhaus zu retten, griff die Feuerwehr zu drastischen Maßnahmen.

Barntrup/Kreis Lippe – Es ist eine Warnung, die wohl nicht oft genug ausgesprochen werden kann: Heiße Asche darf man nicht einfach so entsorgen. Da sie noch über Tage latente Glutnester enthalten kann, darf sie nur in feuerfesten Gefäßen aufbewahrt und erst entsorgt werden, nachdem sie vollkommen erloschen ist.

Diese Warnung werden sich die Bewohner eines Hauses in Barntrup im Kreis Lippe wohl zukünftig zu Herzen nehmen. Immerhin hätten sie durch die falsche Entsorgung beinahe ihr Haus verloren.

Feuerwehr wird zu Brand in Barntrup gerufen: Sauna steht in Flammen

Am Dienstagmittag (11. September) wurde die Feuerwehr zu einem Brand gerufen, bei dem eine zu einer Sauna umgebaute Gartenhütte in Flammen stand. Als die Einsatzkräfte gegen 16 Uhr ankamen, war das Feuer bereits auf mehrere Fichten und einen Teil der Rasenfläche übergesprungen.

Brand in Barntrup: Feuerwehr muss brennende Bäume fällen

Um zu verhindern, dass sich der Brand auch auf das Wohnhaus ausbreitet, waren die Rettungskräfte gezwungen, drei brennende Fichten zu fällen. Die Sauna-Hütte brannte völlig aus und konnte nicht gerettet werden. 

Brand in Barntrup: Heiße Asche als Ursache

Als Ursache wurde ziemlich schnell falsch entsorgte Asche vermutet, die in ein nicht feuerfestes Gefäß hinter der Hütte geschüttet wurde. Entweder durch Funkenflug oder eine erneute Entzündung ist der Brand auf dem Grundstück ausgebrochen. Der Sachschaden konnte bisher noch nicht beziffert werden.

Mehr Nachrichten aus dem Kreis Lippe:

Horrorszenario: Maskierter Clown attackiert Autofahrerin – Opfer flüchtet

Mann mit Samurai-Schwert sorgt in Bad Salzuflen für Angst und Schrecken

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Kommentare