Ermittlung läuft

Veterinäramt steht vor Rätsel: 14 tote Ferkel gefunden

Illegal entsorgt haben Unbekannte insgesamt 14 tote Ferkel im Kreis Höxter. Das Veterinäramt hat überprüft, ob die Kadaver mit der Schweinepest infiziert sind – und steht vor einem Rätsel.

Warburg – Im Kreis Höxter haben Jagdpächter seit Beginn des Jahres immer wieder grausige Funde gemacht: Bislang wurden 14 tote Schweine entdeckt, die in der Natur entsorgt wurden. Die Ermittlungen zu dem Fall laufen – denn das Zurücklassen von Tierkadavern im Freien ist illegal.

KreisHöxter
Bevölkerung141.855
BundeslandNRW

Kreis Höxter: 14 tote Ferkel in Warburg gefunden – Tiere tragen keine Ohrmarken

Der Jagdpächter Jörg Wenne aus Warburg (Kreis Höxter) hatte dem Ordnungsamt zuletzt den Fund von vier toten Ferkeln gemeldet, wie das Westfalen-Blatt berichtet. Eines der Schweine lag an der Straße Waldbreite, drei fand der Jäger an der Nörder Straße.

Auch im Ortsteil Dössel wurden bereits tote Ferkel gefunden – eines von ihnen wurde in einem Wassergraben entsorgt. Das Alter der Tiere variierte dabei zwischen wenigen Tagen und einigen Wochen. Das schwerste Schwein wog rund 20 Kilogramm. Üblicherweise tragen die Vierbeiner Ohrmarken, anhand derer sich der Betrieb ausfindig machen lässt, von dem sie stammen. Bei allen 14 toten Schweinen waren diese jedoch entfernt worden.

Tote Ferkel im Kreis Höxter: Schweinepest ausgeschlossen – Veterinäramt ermittelt

Einige der gefundenen Kadaver im Kreis Höxter wurden bereits zum Chemischen und Veterinäruntersuchungsamt Ostwestfalen*-Lippe geschickt, um dort auf die Schweinepest untersucht zu werden. Diese konnte jedoch bereits ausgeschlossen werden. Anders lautete das Ergebnis in einem anderen Fall aus OWL: Wegen der Geflügelpest mussten in einem Mastbetrieb im Kreis Gütersloh 20.000 Enten sterben.

14 Ferkel wurden bislang tot im Kreis Höxter aufgefunden – der Grund ist unklar. (Symbolbild)

Zwar konnte bei den Kadavern keine Schweinepest nachgewiesen werden, doch die Ferkel waren teilweise deutlich abgemagert und hatten starke Entzündungen an einigen Körperstellen. Das Veterinäramt des Kreises Höxter versucht nun herauszufinden, wer die Schweine dort abgelegt hat – und vor allem, warum. Informationen, nach denen bereits ein Hof ausfindig gemacht wurde, konnten nicht bestätigt werden. Wer Hinweise zu der Sache geben kann, meldet sich telefonisch: 05271/9 65 23 04. (*msl24.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA)

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare