Höxter

Großeinsatz in OWL: Wohnhaus in Vollbrand – zwei Menschen im Krankenhaus

Ein Feuer in einem Wohnhaus in Höxter-Albaxen (NRW) löste einen Großeinsatz der Feuerwehr aus. Der Flächenbrand könnte durch eine Zigarette entstanden sein.

Update: 7.03 Uhr. Die Pressestelle der Polizei Höxter hat eine Mitteilung zu dem Brand in Albaxen veröffentlicht. Die Ermittler bestätigten die bisherigen Angaben der Feuerwehr. Aufgrund einer glühenden Zigarette, die der stark sehbehinderte Bewohner in seiner Wohnung fallen gelassen habe und nicht wiederfinden konnte, soll das Feuer in dem Gebäude an der Schwalenberger Straße ausgebrochen sein. Die polizeilichen Ermittlungen zur Brandursache sowie zu Schadenshöhe dauern an.

Höxter: Wohnhaus in Albaxen gerät in Vollbrand – Feuerwehr im Großeinsatz

Erstmeldung: 17. März. In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch (16./17. März) brach in einem Wohnhaus an der Schwalenberger Straße im Stadtteil Albaxen, welcher im nordöstlichen Teil der Stadt Höxter (NRW) liegt, ein gewaltiges Feuer aus. Gegen 3 Uhr rückten die Einsatzkräfte der Feuerwehr mit einem Großaufgebot an. Bei Eintreffen stand das Gebäude in Vollbrand.

StadtHöxter
Einwohner28.808 (31. Dezember 2019)
BundeslandNRW

Brand in Höxter: Zwei Personen mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung im Krankenhaus

Die Flammen breiteten sich in dem alten Einfamilienhaus schnell aus. Der Bewohner, ein 72-jähriger Mann, konnte sich gerade noch rechtzeitig vor dem Feuer retten und nach draußen rennen. Die Feuerwehr Höxter begann umgehend damit, den Brand zu bekämpfen. Die Kräfte standen jedoch vor einer großen Herausforderung. Aufgrund der Bauweise des Gebäudes konnten die Löschtrupps nicht von innen, sondern bloß von außen löschen.

Trotz erschwerter Bedingungen gelang es den Rettungskräften, ein Übergreifen der Flammen auf das Nachbarhaus zu verhindern. Das Feuer in dem Wohnhaus in Höxter konnte erfolgreich gelöscht werden. Sanitäter kümmerten sich um den Bewohner und um seine 79-jährige Nachbarin, die ihm zur Hilfe geeilt war. Beide wurden wegen des Verdachts auf eine Rauchgasvergiftung vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht.

Höxter: Flächenbrand in Albaxen – Polizei äußert Verdacht zur Unglücksursache

Laut Polizei Höxter brannte die Wohnung in Albaxen komplett aus und ist derzeit nicht mehr bewohnbar. Die genaue Schadenshöhe sei derzeit noch unbekannt. Zur Brandursache gibt es hingegen schon erste Vermutungen. Das Westfalen-Blatt berichtet am Mittwoch (17. März), dass das Feuer durch eine glühende Zigarette entstanden sein könnte. Der Bewohner, der fast blind sein soll, habe diese im Wohnzimmer fallen lassen und nicht wiederfinden können.

Eine brennende Zigarette könnte den Großbrand in Höxter verursacht haben.

Daraufhin sei der Mann schnell zu seinen Nachbarn gelaufen, um diese um Hilfe zu bitten. Von dort aus wurde schließlich auch die Feuerwehr alarmiert. Die Wehren aus Albaxen, Stahle, Lüchtringen und Höxter waren mit rund 60 Kräften im Großeinsatz. Die Lage war nach etwa zwei Stunden unter Kontrolle. Im Verlauf des Mittwochs setzen die Ermittler die Untersuchungen zur Brandursache fort. Die Kriminalpolizei überprüft, ob das Feuer tatsächlich von der brennenden Zigarette ausgelöst worden ist. Im benachbarten Kreis Lippe brach am Mittwoch (17. März) ebenfalls ein Feuer aus: Bei einem Hausbrand in Bad Salzuflen starb eine Frau und die Feuerwehr konnte nur noch ihre Leiche bergen.

Rubriklistenbild: © Feuerwehr Höxter

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare