Kreis Höxter

Autounfall auf der B68 – Mutter und Baby im Krankenhaus

Nach einem Alleinunfall auf der B68 bei Warburg im Kreis Höxter wurden eine Mutter und ihr Baby in ein Krankenhaus gebracht. Das Symbolbild zeigt einen Kindersitz und einen Rettungswagen.
+
Nach einem Alleinunfall auf der B68 bei Warburg im Kreis Höxter wurden eine Mutter und ihr Baby vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht. (Symbolbild)

Bei einem Alleinunfall auf der B68 im Kreis Höxter kam ein Kombi-Fahrer aus Warburg von der Fahrbahn ab und landete im Straßengraben. In dem Auto befand sich eine Mutter und ihr Baby.

Warburg – Am Sonntag (6. Juni) sind bei einem Unfall auf der B68 zwischen Kleinenberg und Warburg zwei Menschen verletzt worden. Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei Höxter befuhr der 27-jährige Fahrer eines Ford Mondeo Kombi am Nachmittag die besagte Bundesstraße in Richtung Scherfede. Mit im Auto befand sich auch ein etwa neun Monate altes Baby sowie die Mutter (25). Aus ungeklärte Ursache kam der Wagen auf einmal von der Fahrbahn ab.

Höxter: Auto landet bei Alleinunfall auf B68 bei Warburg im Graben

Bei dem Alleinunfall geriet das Auto auf den Grünstreifen und schleuderte anschließend in einen Straßengraben. Ein Baum wurde dabei ebenfalls touchiert. Kurze Zeit später ging gegen 14.20 Uhr der Notruf bei der Rettungsleitstelle des Kreises Höxter ein. Die Einsatzkräfte erhielten Kenntnis von dem Vorfall auf der B68 und begaben sich umgehend auf den Weg zur Unfallstelle.

Vor Ort stellten die Retter fest, dass sich der Autofahrer bei dem Unfall keine Verletzungen zugezogen hatte. Die Sanitäter kümmerten sich um das Kleinkind und um die 25-jährige Frau aus Warburg. Sie wurden vorsichtshalber mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus nach Paderborn gebracht. Ernsthaft verletzt wurden sie aber offenbar nicht, berichtete das Westfalen-Blatt.

Höxter: Folgeunfall auf B68 – Auto kracht gegen Wagen eines Ersthelfers

Kurz nachdem der Kombi im Straßengraben gelandet war, wollte ein Autofahrer, der den Unfall auf der B68 bemerkt hatte, den Insassen zur Hilfe eilen. Der Ersthelfer, der aus Richtung Kleinenberg kam, wurde dabei jedoch selbst in eine Kollision verwickelt. Der Fahrer eines nachfolgenden Suzuki Swift krachte in seinen Wagen. Bei dem Folgeunfall blieben jedoch beide Verkehrsteilnehmer unverletzt. Die Bundesstraße im Kreis Höxter musste für die Unfallaufnahme sowie für die Aufräumarbeiten teilweise gesperrt werden.

Ein anderer Unfall in Ostwestfalen endete am Samstagmorgen (5. Juni) tödlich. Ein 18-jähriger Mann aus Bad Essen (Kreis Osnabrück) verstarb bei einem Unfall auf der B65 in Minden-Lübbecke, nachdem er im Bereich Preußisch Oldendorf von einem Auto erfasst worden war.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare