Einsatz

Auf Corona-Regeln hingewiesen: Kunden attackieren Supermarkt-Mitarbeiter

Wegen der Ausgangssperre muss ein Supermarkt in Herford früher schließen – doch als ein Mitarbeiter zwei Kunden darauf hinwies, eskalierte die Situation.

Herford – In einem Supermarkt in Herford musste am Wochenende die Polizei einschreiten: Zwei Kunden ignorierten den früheren Ladenschluss, der wegen der Bundes-Notbremse eingeführt wurde, und attackierten einen Mitarbeiter. Nun ermittelt die Beamten wegen gefährlicher Körperverletzung, wie owl24.de* berichtet.

Stadt:Herford
Einwohner:66.638 (31. Dezember 2019)
Bundesland:NRW

Früherer Ladenschluss wegen Ausgangssperre: Kunden in Herforder Supermarkt attackieren Mitarbeiter

Die Tat ereignete sich am Samstag (24. April) in einem Lebensmittelmarkt am Deichkamp in der Stadt Herford, wie die Polizei berichtet. Aufgrund der Ausgangssperre im Kreis in Ostwestfalen* schließt der Laden momentan früher als sonst, nämlich um 21.30 Uhr. Ein Mitarbeiter (26) wies deswegen zwei Kunden, die sich noch in dem Geschäft aufhielten, darauf hin und forderte sie auf, zur Kasse zu gehen und die Waren zu bezahlen.

Doch die Kunden, zwei Männer im Alter von 17 und 33 Jahren, kamen der Aufforderung des Angestellten nicht nach – auch nach mehrmaligen Hinweisen nicht. „Nachdem der Mitarbeiter ein weiteres Mal darauf drängten, die Waren zu bezahlen und dann den Markt zu verlassen, wurden die beiden Herforder verbal ausfallend und griffen den 26-Jährigen an“, berichtet die Beamten weiter. Ein anderer Angestellter alarmierte daraufhin die Polizei.

Kunde und Supermarkt-Mitarbeiter aus Herford nach Prügelei verletzt

Bei der körperlichen Auseinandersetzung wurde sowohl der 26-jährige Mitarbeiter als auch der 33-jährige Kunde verletzt. Dieser wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Der Angestellte wurde vor Ort medizinisch versorgt. Die Männer erhielten noch am selben Abend Hausverbot für den Supermarkt in Herford. Auch eine Anzeige wegen Bedrohung und gefährlicher Körperverletzung steht nun im Raum.

Am selben Wochenende musste im Kreis Höxter die Polizei wegen gleich mehrerer illegaler Corona-Partys und Verstößen gegen die aktuell geltenden Corona-Regeln* ausrücken. Zudem gab es wenige Tage zuvor einen Protest gegen die Bundes-Notbremse in Bielefeld. (*msl24.de und owl24.de sind Angebote von IPPEN.MEDIA)

Rubriklistenbild: © Swen Pförtner/dpa/picture alliance

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare