Wetter-Post löst heiße Debatte aus 

"Durchzug ist nicht schädlich, das glauben nur Deutsche" – Kachelmann feiert Retter 

+
Jörg Kachelmann äußerte sich zu den Hitze-Tipps aus Löhne. 

Damit hat beim Deutschen Roten Kreuz in Löhne sicherlich niemand gerechnet: Eigentlich wollte der Verein über Twitter nur persönliche Ratschläge gegen die heißen Temperaturen unter das Volk bringen. Doch plötzlich entstand eine heiße Debatte, in die sich auch Wetterexperte Kachelmann einmischte. 

  • Hitze-Tipps aus Löhne entfachen heiße Debatte
  • Kachelmann lobt DRK
  • Tweet geht durch die Decke

Update: 26. Juni, 9.08 Uhr. Noch immer ist das Deutsche Rote Kreuz (DRK) Löhne, neben der Trinkwasserknappheit in Bad Oeynhausen und Umgebung, das Gesprächsthema Nummer 1. Nachdem die Retter einen Tweet mit Hitze-Tipps abgesetzt hatten und der bekannte Wetterexperte Jörg Kachelmann diesen teilte, ging der Post durch die Decke. Inzwischen wurde der Beitrag etwa 8000 Mal mit Gefällt-mir markiert. 3000 User haben den Tweet inzwischen geteilt. 

Kachelmann war von dem Beitrag in den sozialen Medien so begeistert, dass er sogar spenden möchte. Das DRK Löhne veröffentlichte wenig später die Konto-Daten. Der Meteorologe reagierte prompt und twitterte seinerseits: "Wer Geld übrig hat: Bitte spenden für die einsame Stimme der Vernunft und Empathie für alte Menschen." In dem Tweet veröffentlichte er das Spenendenkonto: 

DRK Ortsverein Löhne e.V.

IBAN DE03494501201224596443 BIC WLAHDE44XXX

Konto 1224596443 BLZ 49450120

Sparkasse Herford

Ob der Wetterexperte tatsächlich auf das Löhner Konto eingezahlt hat, ist derzeit noch unklar. Sicher ist hingegen, dass auch das DRK Zürich den Post der Kollegen geteilt hat. In Löhne freut man sich über diesen Erfolg, den man so wohl nie erwartet hätte.

Tweet aus Löhne löst hitzige Diskussion aus

Erstmeldung: 25. Juni, 15.49 Uhr. Die extrem heißen Temperaturen können für den Menschen gefährlich werden. Deshalb haben die Rettungskräfte in Löhne einige Tipps verfasst, wie man sich bei der Hitze verhalten sollte. 

Im Übrigen lässt sich die heiße Wohnung auch mit der Heizung kühlen. Wir verraten Ihnen, wie das geht

Insgesamt hat das DRK auf Twitter diese sechs Hinweise veröffentlicht: 

  1. Viel trinken! - kein Alkohol! 
  2. Schatten 
  3. Ist es in der Wohnung nicht auszuhalten: Alle Fenster auf und Ventilatoren an! ("Durchzug" ist nicht schädlich, das glauben nur Deutsche) 
  4. Keinen Sport am späten Nachmittag (Max Temperatur gegen 18 Uhr)
  5. Denkt an eure Großeltern, Eltern und Nachbarn. Kauft ihnen Wasser und Ventilatoren. 
  6. Lasst niemals Kinder, Tiere und Praktikanten "nur kurz" im Auto sitzen. Lasst einfach niemanden im Auto sitzen, wenn ihr es abstellt. 

Mit den Ratschlägen haben die Retter aus Löhne in den sozialen Medien eine Diskussion entfacht. Mit Tipp Nummer 3 stimmten offenbar nicht alle überein. An der Debatte nahm auch der bekannte Meteorologe Jörg Kachelmann teil. 

Wetterexperte lobt DRK Löhne 

Mit einem "Gefällt mir" auf Twitter würdigte Kachelmann die Tipps aus Löhne. Er beteiligte sich an der hitzigen Diskussion und schrieb zu dem umstrittenen Punkt 3: "Einfach alles auf, Türen, Fenster, dann schwitzt niemand wie Sau, meine Güte." 

Der Wetterexperte teilte die Nachricht. Anschließend ging der Post aus Löhne durch dir Decke. Über 2.600 User taten es ihm gleich. Zum Schluss kündigte er an, dass er für das DRK Löhne Spenden wolle. So nett ging Kachelmann mit Ratschlägen anderer Einsatzkräfte nicht um. Er warnte ausdrücklich vor Hitze-Tipps aus dem Internet. 

Bei einem Verkehrsunfall auf der Häger Straße in Löhne wurden zwei Personen verletzt. Ein Biker wurde von einem Auto erfasst. Die PKW-Fahrerin kam aus einer Hofeinfahrt und wollte auf die Hauptstraße abbiegen. Plötzlich kam es zum Crash. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare