Löhne (Herford)

Tödlicher Angriff: Mann rastet aus und schießt auf seine Familie

Zu einer Tragödie kam es am Wochenende in Löhne (Kreis Herford). Ein getrennt von seiner Familie lebender Mann stürmte eine Wohnung und schoss – eine Frau starb.

Löhne/Herford/Bielefeld – Ein Familientreffen in Löhne endete am Wochenende tragisch. Am Samstagabend (12. Dezember) fuhr ein 48-jähriger Mann, der von seiner Familie getrennt lebt, zu der ehemals gemeinsamen Wohnung. Er brach die Wohnungstür auf und eröffnete das Feuer auf die anwesenden Familienmitglieder

Ein ähnlicher Angriff, allerdings ohne eine Schusswaffe, ereignete sich am Dienstag (22. Dezember) in einer anderen Stadt in NRW. Zu einer versuchten Tötung soll es in Bielefeld gekommen sein, als ein Mann probierte, seine Ex-Frau anzuzünden, nachdem er sie mit einem Hammerschlag auf den Kopf schwer verletzt hatte.

Kreis Herford
Einwohner250.578
BundeslandNRW

Tötungsdelikt in Löhne: Mann schießt im Kreis Herford auf seine Familie

Nach den bisherigen Erkenntnissen der Polizei Bielefeld, die den Fall aus dem Kreis Herford übernommen hat, beobachtete eine Gruppe Jugendlicher, wie der Mann in die Wohnung in Löhne gestürmt sei. Als er kurz darauf das Feuer eröffnete, traf der Täter unter anderem seine 33-jährige Schwägerin und seinen 38-jährigen Bruder. Laut Angaben von Radio Herford waren ebenfalls sechs Kinder mit im Raum.

Die Schwägerin starb an den Schüssen, während ihr Mann schwer verletzt wurde und aktuell im Krankenhaus behandelt wird. Auch der Täter selbst wurde bei der Aktion schwer verletzt, konnte jedoch festgenommen werden. Laut den Ermittlern aus Bielefeld sind die Hintergründe des Tötungsdeliktes in Löhne noch unklar. Die Ermittlungen der Mordkommission „Theo“ unter der Leitung von Kriminalhauptkommissar Jürgen Kollien dauern noch an. Auch in einem weiteren Todesfall vom Wochenende ermittelt nun eine Mordkommission aus Bielefeld: Am Sonntag fand ein Zeuge eine männliche Leiche in Blomberg im Nachbarkreis Lippe. Die Hintergründe sind noch völlig unklar.

Weiterer Mordfall im Kreis Herford: Urteil für Täter gefallen

Bis vor Kurzem beschäftigte die Ermittler im Kreis Herford ein weiterer kaltblütiger Mordfall. Damals wurde in Hiddenhausen auf offener Straße die Leiche eines 31-jährigen Deutsch-Libanesen gefunden. Relativ schnell kam es anschließend zu einer ersten Festnahme. Mittlerweile ist der Prozess gegen zwei Brüder am Landgericht Bielefeld beendet und ein Urteil gefallen.

Im Kreis Herford kam es zu einem Leichenfund (Symbolbild)

Die Richter und die Staatsanwaltschaft gingen bei der Festlegung der Strafe von einer Tat aus Rache aus. Das Urteil gegen die beiden Brüder aus dem Kreis Herford wurde auf Körperverletzung mit Todesfolge festgelegt. Bis zum Schluss leugneten die Angeklagten, etwas mit dem Fall zu tun zu haben.

Rubriklistenbild: © Victoria Bonn-Meuser/dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare