Unfall in Löhne 

21-Jähriger gerät in den Gegenverkehr und kracht frontal gegen Nissan

+
Bei einer Kollision in Löhne im Kreis Herford wurden zwei Personen verletzt. Ein Unfallopfer stammt aus Bad Oeynhausen. 

Im Raum Herford kam es auf der Häger Straße zu einem Frontal-Crash. Ein junger Autofahrer aus Löhne geriet in den Gegenverkehr und stieß frontal mit dem Wagen einer Frau zusammen, die aus Bad Oeynhausen stammt, zusammen. 

  • Frontal-Crash in Löhne 
  • Autofahrerin aus Bad Oeynhausen involviert 
  • Polizei Herford informiert 

Löhne – Ein heftiger Zusammenstoß zwischen zwei Autos ereignete sich am Montagmorgen auf der Häger Straße im Raum Herford. Ein 21-jähriger Mann aus Löhne befuhr die besagte Straße mit seinem Citroen in Richtung Koblenzer Straße. In einer Kurve verlor der junge Fahrer aufgrund von nicht angepasster Geschwindigkeit die Kontrolle über seinen Wagen. Er geriet plötzlich in den Gegenverkehr, wo ihm eine Frau (44) aus Bad Oeynhausen entgegen kam. 

Schwerer Unfall nahe Herford: Mann (21) aus Löhne und Frau (40) aus Bad Oeynhausen involviert 

Das Auto des Löhners stieß mit voller Wucht gegen den Nissan. Laut Polizei wurde der 21-Jährige durch die Wucht des Aufpralls schwer verletzt. Die 40-Jährige aus Bad Oeynhausen erlitt leichte Verletzungen. Beide Personen kamen mit Rettungswagen in umliegende Krankenhäuser. 

Die Fahrzeuge waren nach dem Frontal-Crash in Löhne bei Herford nicht mehr fahrbereit. Sie mussten abgeschleppt werden. Die Ermittler aus Herford schätzten den entstandenen Sachschaden auf rund 8.000 Euro. Die Häger Straße musste während des Rettungseinsatzes zeitweise komplett gesperrt werden. 

Beí einem anderen Verkehrsunfall auf der A2 bei Herford fiel eine 21-jährige Frau von ihrem Motorrad und verletzte sich schwer. Die Bikerin schwebte nach dem Sturz in Lebensgefahr. Bislang ist unklar, wie es zu dem Unglück kam. Ein weiterer Motorrad-Unfall in Rödinghausen bei Bünde endete hingegen tödlich

Wegen einer unbekannten Rauchentwicklung wurde die Feuerwehr kürzlich zum Klinikum Herford alarmiert. Als die Retter am Einsatzort eintrafen hatte das Krankenhauspersonal bereits ganze Arbeit geleistet. Alle Patienten und Mitarbeiter waren bereis in Sicherheit gebracht. Die Brandursache war ebenfalls schnell gefunden. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare