Bewaffneter Überfall 

SEK stürmt Supermarkt: Gab es eine Geiselnahme? Neue Details bekannt

+
Bei einem Überfall auf ein Geschäft in Kirchlengern bei Herford in NRW kam ein SEK aus Bielefeld zum Einsatz (Symbolbild). 

Zwei Männer haben in Kirchlengern bei Herford in NRW einen Laden überfallen. Es wurde eine Geiselnahme vermutet. Es folgte ein spektakulärer SEK-Einsatz. 

  • Ein Raubüberfall auf einen Supermarkt im Kreis Herford beschäftigt die Polizei 
  • In Kirchlengern bestand der Verdacht einer Geiselnahme 
  • Ein Sondereinsatzkommando (SEK) aus Bielefeld stürmte das Gebäude schließlich 

Update: Donnerstag (23. Januar), 13.45 Uhr. Der nach dem Überfall festgenommene Mann (36) aus Lübbecke, wurde am späten Mittwochabend einem Haftrichter am Landgericht in Bielefeld vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl. Der 36-Jährige soll mit einem Komplizen den Supermarkt an der Elsestraße in Kirchlengern ausgeraubt haben. Von dem zweiten Tatverdächtigen fehlt weiterhin jede Spur, erklärt die Polizei Herford am heutigen Donnerstag. 

Allerdings haben die Beamten jetzt eine Personenbeschreibung zu dem mutmaßlichen Täter herausgegebenen. Der Beschuldigte wird wie folgt beschrieben: 

  • Männlich 
  • Kräftig
  • 1,75 Meter groß 
  • Maskiert 
  • Dunkel gekleidet

Die Ermittlungen der Polizeizu dem Überfall in Kirchlengern in NRW dauern weiter an. Hinweise aus der Bevölkerung nehmen die Beamten weiter entgegen. Wer Angaben zu den Vorkommnissen machen kann, wird gebeten sich unter der Rufnummer 05221-8880 zu melden. In der Region sorgte aber auch noch ein ganz anderes Thema für Gesprächsstoff: An Grundschulen in Bünde bei Herford wurden mehrere Kinder von Männern angesprochen und die Verdächtigen versuchten die Opfer in ihr Auto zu locken. Die Polizei reagierte jetzt auf die drohende Gefahr.

Update: Mittwoch (22. Januar), 12.08 Uhr. Nachdem bewaffneten Überfall auf einen Supermarkt an der Elsestraße in Kirchlengern im Kreis Herford in NRW, fahnden die Ermittler immer noch nach dem zweiten Tatverdächtigen. Bei der Suche benötigen die Einsatzkräfte Unterstützung aus der Bevölkerung. Wer Angaben zu dem Beschuldigten machen kann, wird gebeten sich umgehend bei der Polizei zu melden. Mögliche Zeugen sollten den Notruf 110 wählen. 

Erstmeldung: Mittwoch (22. Januar), 11.58 Uhr. Szenen, wie in einem Actionfilm müssen sich am Dienstagabend (21. Januar) in einem Supermarkt in Kirchlengern nahe Herford in NRW abgespielt haben. Zwei Männer haben ein Geschäft an der Elsestraße überfallen. Mit einem Großaufgebot war die Polizei vor Ort. Auch ein SEK kam zum Einsatz. 

Die Polizei beschäftigt neben dem Raub in Kirchlengern auch noch ein ähnlicher Vorfall: Nach einem bewaffneten Überfall auf eine Tankstelle in Herford fahnden die Ermittler nach einem Duo und der mutmaßliche Haupttäter soll eine auffällige Hose getragen haben. 

Verdacht auf Geiselnahme in Kirchlengern nahe Herford in NRW: SEK angefordert

Der bewaffnete Überfall auf den Supermarkt an der Elsestraße in Kirchlengern sorgte für einen Großeinsatz im Kreis Herford, wie die Polizei Bielefeld am Mittwoch (22. Januar) in einer Pressemitteilung erklärte. Zwei Tatverdächtige hatten am Abend den Laden betreten, um Beute zu machen. "Zum Tatzeitpunkt befanden sich mindestens drei Kunden und zwei Angestellte in dem Gebäude, berichteten die Ermittler". 

Die Beamten in Herford wurden gegen 20.50 Uhr alarmiert. "Da nicht auszuschließen war, dass die Täter die Angestellten und Kunden in dem Supermarkt in Kirchlengern unter Bedrohung festhalten könnten, übernahm das Polizeipräsidium Bielefeld den Einsatz, hieß es in der Pressemitteilung heute. Deshalb rückte ein Sondereinsatzkommando zum Tatort aus. 

Offenbar keine Geiselnahme bei Überfall in Kirchlengern (NRW): Ermittler aus Herford und Bielefeld nennen neuen Details 

Das Geschäft in Kirchlengern unweit von Herford wurde von den Einsatzkräften eingekesselt. Eine Mitarbeiterin und einer der mutmaßlichen Räuber entkamen aus bislang ungeklärten Gründen aus dem Laden. Mit einem Hubschrauber fahndete die Polizei nach dem Mann. Der 36-Jährige aus Lübbecke konnte wenig später festgenommen werden. 

Außerdem fanden die Ermittler aus Herford den Fluchtwagen. Das Auto wurde anschließend beschlagnahmt. "Zur Aufklärung, ob sich der zweite Täter noch im Objekt befand, betraten die Spezialeinheiten der Polizei schließlich das Gebäude", so die Beamten weiter. Auch ein Hund kam dabei zum Einsatz. Doch nach dem Überfall in Kirchlengern konnte der zweite Täter nicht gefunden werden. Eine weitere Angestellte und drei Kunden hatten sich in einem Raum in Sicherheit gebracht. Eine Geiselnahme gab es also offenbar nicht, berichtet der Radiosender wdr2.

Nach Überfall in Kirchlengern bei Herford in NRW: Polizei fahndet nach dem zweiten Räuber  

Mit einem Großaufgebot suchten die Einsatzkräfte aus Herford und Bielefeld das umliegende Gelände ab. Doch von dem zweiten Mann, der an dem Überfall in Kirchlengern beteiligt gewesen sein soll, fehlt bis jetzt jede Spur. 

"Bei den Durchsuchungen fand die Polizei einen Rucksack mit Beute", teilten die Ermittler in einer schriftlichen Mitteilung mit. Die Fahndung nach dem zweiten Verbrecher läuft auf Hochtouren. Eine Beschreibung des Mannes liegt allerdings noch nicht vor. Fest steht bislang nur, dass die Person während der Tat in Kirchlengern bei Herford mit einem Schlagwerkzeug bewaffnet gewesen sein soll.

In den vergangenen Tagen kam es nicht nur in Kirchlengern und Herford zu Überfällen: Die Räuber hatten es in Bielefeld zum wiederholten Male auf Tankstellen abgesehen und fast immer waren die Tatverdächtigen mindestens zu zweit und bewaffnet. Vermummte Gestalten haben ebenfalls in Detmold zugeschlagen und eine Tankstelle ausgeraubt. In allen Fällen sucht die Polizei nach den mutmaßlichen Tätern sowie Zeugen. 

Bei einem Feuerwehreinsatz in der Region standen die Retter kürzlich vor einem Problem: Ein Handwerker war in einem Kirchturm in Herford in die Tiefe gestürzt und nicht mehr ansprechbar, da er auf den Kopf gefallen war. Die Wege in dem Gebäude waren zu schmal, um an den Mann heranzukommen.

In der Region beschäftigt die Einsatzkräfte aber auch noch ein ganz anderer Fall: Eine besorgte Mutter sucht über Facebook derzeit nach ihrem vermissten 17-jährigen Sohn aus Kirchlengern bei Herford und jetzt hat die Familie ein Foto veröffentlicht und bittet die Bevölkerung um Unterstützung.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare