Auto fliegt durch die Luft 

18-Jähriger schleudert aus Auto – er machte fatalen Fehler

+
Angriffe auf Sanitäter - Gewerkschaft fordert Konsequenzen

Bei einem Unfall in Kirchlengern stieß ein Wagen gegen ein Betonrohr. Der PKW flog durch die Luft. Dabei wurde der Fahrer (18) aus dem Auto geschleudert.

  • In Kirchlengern bei Herford ereignete sich am Mittwochabend (30. Oktober) ein schwerer Verkehrsunfall 
  • Ein 18-jähriger Autofahrer verlor die Kontrolle über seinen Wagen
  • Das Fahrzeug flog plötzlich durch die Luft und der junge Mann wurde aus dem PKW geschleudert

Kirchlengern – Schreckliche Szenen müssen sich bei einem Unfall auf der Klosterbauerschafter Straße in Kirchlengern abgespielt haben. Laut Polizei wurde ein 18-jähriger Mann bei dem Unglück aus seinem Fahrzeug geschleudert. Er verunglückte schwer. Bei einem anderen Unfall im Kreis Herford zog sich in Bünde eine junge Motorradfahrerin ebenfalls schwere Verletzungen zu

Polizei Herford gibt Details zum Unfall in Kirchlengern bekannt

Nach bisherigen Erkenntnissen war der junge Autofahrer mit seinem Wagen am Mittwochabend (30. Oktober) gegen 20.45 Uhr auf der Klosterbauerschafter Straße in Kirchlengern unterwegs. Er war in Richtung Stiftstraße unterwegs. 

Der Mann (18) verlor in einer Rechtskurve aus bislang ungeklärter Ursache auf einmal die Kontrolle über sein Fahrzeug. Der Wagen kam im Verlauf des Unfalls in Kirchlengern nach links von der Fahrbahn ab und prallte mit voller Wucht gegen ein Betonrohr. Dieses befand sich in einem Straßengraben. 

Kreis Herford: Autofahrer (18) wird in Kirchlengern aus PKW geschleudert

Der Zusammenprall mit dem Betonrohr in Kirchlengern war so heftig, dass der Ford Focus des 18-jährigen Mannes auf einmal vom Boden abhob und unkontrolliert durch die Luft flog. Dabei wurde der PKW-Fahrer aus dem Auto geschleudert. Zuvor krachte der Wagen gegen ein weiteres Betonrohr. 

Hätte das Unglück in Kirchlengern glimpflicher ausgehen können?

Auf einem Feld in Kirchlengern kam der Ford schließlich zum Stillstand. Der Fahrer erlitt bei dem Unfall schwere Verletzungen. Er wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. In der Klinik musste der 18-Jährige stationär behandelt werden. Laut Polizei Herford hatte der junge Autofahrer bei der Kollision einen entscheidenden Fehler gemacht. Er war nicht nicht angeschnallt. Auch bei einem Unfall-Drama in Gifhorn bei Wolfsburg, wo ein VW außer Kontrolle geriet, machten die Insassen einen fatalen Fehler.  

Durch die Fliehkräfte wurde der 18-jährige Mann schließlich aus dem Auto katapultiert. Wenn er den Sicherheitsgurt vorschriftsmäßig verwendet hätte, wäre ihm dies möglicherweise erspart geblieben. Der Ford war anschließendnicht mehr fahrtüchtig und musste abgeschleppt werden. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 4.500 Euro geschätzt. Bei einem anderen Unfall hat ein Kind hingegen alles für seine Sicherheit getan. Doch als der Elfjähriger in Kirchlengern von einem Auto erfasst wurde, zerbrach der Schutzhelm. 

Außerdem wurde eine Mutter und ihr einjähriger Sohn aus Herford kürzlich bei einem Frontal-Crash in Enger so schwer verletzt, dass sie in einer Klinik behandelt werden mussten.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare