Gefährlich Körperverletzung im Kreis Herford

Schlägerei zwischen Jugendlichen – plötzlich droht jemand mit Schusswaffe

+
Bei einer Schlägerei im Kreis Herford zog ein Jugendlicher plötzlich eine Schusswaffe (Symbolbild).

In Hiddenhausen (Kreis Herford) kam es am Wochenende zu einer Schlägerei zwischen zwei Gruppen von Jugendlichen. Plötzlich zog jemand eine Schusswaffe.

  • Zwischen zwei Gruppen von Jugendlichen in Hiddenhausen bei Herford kam es zu einer Schlägerei
  • Zwei Männer wollen schlichten und werden selbst Opfer von Schlägen
  • Plötzlich zieht ein Jugendlicher eine Waffe und droht, zu schießen

Herford – Am Samstag (7. Dezember) wurde die Berliner Straße in Hiddenhausen zum Schauplatz eines erschreckenden Vorfalls. Etwa im Bereich der dortigen Grundschule traf eine Gruppe von sechs angetrunkenen Jugendlichen zwischen 15 und 17 Jahren auf eine zweite Gruppe junger Leute. Die beiden Lager gerieten in Streit miteinander und es kam zu Handgreiflichkeiten.

Schlägerei nahe Herford: Zeugen wollen Streit schlichten

Als zwei Männer (54 und 55 Jahre alt), die sich in einem benachbarten Haus aufhielten, die Situation beobachteten, entschlossen sie sich, einzuschreiten. Sie gingen auf die Gruppen zu und versuchten, zu schlichten. Doch die Versuche brachten ein gegenteiliges Ergebnis: Anstatt auf die Männer zu hören, schlugen zwei der Jugendlichen auf sie ein. Dann zog einer der beiden Schläger eine Schusswaffe und drohte laut Polizei Herford damit, Leute zu erschießen. Am Mittwoch (11. Dezember) ereignete sich in NRW ein schwerer Unfall, als ein Mann aus Bielefeld mit einem Bus in Löhne bei Herford frontal gegen einen Baum stieß und schwer verunglückte.

Polizei Herford verfolgt bewaffnete Jugendliche

Der junge Mann schoss nicht. Stattdessen flohen beide Angreifer in Richtung Bünder Straße in Hiddenhausen, wo übrigens erst kürzlich eine Frau am Bahnhof angegriffen wurde. Die Polizei Herford leitete umgehend eine Fahndung ein, die sich als erfolgreich herausstellte. Unweit des Tatortes konnten die beiden Täter aufgespürt und festgehalten werden. Beide sind 16 Jahre alt. Einer von ihnen hatte einen Schraubendreher bei sich. Ob er beabsichtigte, diesen als Waffe zu verwenden, ist unklar. Der andere der beiden hatte eine Schreckschusswaffe dabei, welche von den Polizisten sichergestellt wurde.

Beide Täter wurden mit auf die Polizeiwache genommen und dort den üblichen polizeilichen Maßnahmen unterzogen. Anschließend konnten sie der Aufsicht ihrer Erziehungsberechtigten übergeben werden. In Hiddenhausen bei Herford kam es vor einiger Zeit auch zu einem verheerenden Brand in einem Wohnhaus. Dabei kam ein Mann auf tragische Weise ums Leben. In einem anderen Fall aus Herford wurde ebenfalls ein Zeuge attackiert und verletzt. Als dieser einen Mann ansprach, der gerade ein Auto anzündete, sah er sich plötzlich einer Messerklinge gegenüber.

In Bünde (Kreis Herford) kam es jüngst zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein Mann schwerst verletzt wurde. Zuvor wollte er mit seinem Hund eine Straße überqueren.

Ab Donnerstag (19. Dezember) müssen sich zwei Brüder wegen Körperverletzung mit Todesfolge vor dem Landgericht in Bielefeld verantworten, weil sie in Hiddenhausen bei Herford in NRW mit einem Messer auf einen 32-jährigen Mann eingestochen haben sollen und der Deutsch-Libanese starb an den Folgen seiner Verletzungen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare