Kontrolle bei Herford

Hunde auf engstem Raum eingepfercht – Polizei rettet Tiere aus überladenem Sprinter  

+
Der Transporter, der bei Herford gestoppt wurde.

Auf der A2 bei Herford stoppte die Autobahnpolizei einen extrem überladenen Sprinter. Im Laderaum fanden sie auch vier eingepferchte Hunde.

  • Zeugen melden überladenen Sprinter auf A2
  • Polizei stoppt Fahrer bei Herford
  • Vier Hunde befreit

Herford – Der Fall ereignete sich bereits am Donnerstag (29. August). Nachdem ein Autofahrer gegen 13.30 Uhr einen völlig überladenen Mercedes Sprinter auf der A2 gemeldet hatte, machten sich Beamte der Autobahnpolizei auf die Suche. Sie entdeckten den lettischen Wagen schließlich in Fahrtrichtung Dortmund und zogen ihn auf einem Rastplatz bei Herford aus dem Verkehr.

Herford: Polizisten decken illegalen Hundehandel auf

Die Polizisten entdeckten auf dem Parkplatz bei Herford neben Unmengen an Gepäck auch vier Transportkäfige mit Hunden an Bord des Sprinters. Mit den Tieren war der Mann aus Lettland und Estland auf dem Weg nach Irland, wo die neuen Besitzer auf die Tiere warteten. Die Vierbeiner hatten also, genau wie der Fahrer, noch eine lange Reise vor sich. Ganz zu schweigen von den bereits zurückgelegten Kilometern.

Abgesehen von den schlimmen Transportbedingungen für die Hunde, fehlten auch die veterinärmedizinischen Unterlagen für einen internationalen Tiertransport. Während der Durchsuchung stießen sowohl das Veterinäramt Herford als auch eine Kontrollgruppe des Zolls zu den Polizisten.

Herford: Tiere in Heim untergebracht

Das Veterinäramt Herford nahm sich der Hunde an und brachte sie vorübergehend in einem Tierheim unter, wo sie sich von den Strapazen der Reise erholen und entsprechende Untersuchungen durchgeführt werden konnten. Der Zoll fand derweil, nachdem der komplette Sprinter ausgeräumt wurde, nichts, was weiter zu beanstanden gewesen wäre. 

Transporter bei Herford hoffnungslos überladen

Die Polizei wog den Wagen, wobei sich zeigte, dass das Fahrzeug auch ohne die Hunde noch mit über 1,4 Tonnen überladen war. Dem Fahrer wurde die Weiterfahrt so lange untersagt, bis er die nötigen Papiere aufweisen kann und die überschüssige Ladung abgeladen hat. Den 31-jährigen Mann aus Lettland erwartet ein doppeltes Bußgeld: Wegen Überladung und wegen des Verstoßes gegen die Binnenmarkt-Tierseuchen-Schutzverordnung. Insgesamt kostete ihn die Kontrolle in Herford somit 765 Euro.

In Herford sorgte das Manöver eines Autofahrers dafür, dass ein neunjähriger Junge stürzte. Der Fahrer machte sich anschließend aus dem Staub. Ebenfalls kam es auf der A30 bei Herford zu einem schweren Unfall. Ein Kleintransporter krachte in die Leitplanke. Die Polizei macht dem Fahrer schwere Vorwürfe.

Seit Tagen fehlt im Kreis Herford jede Spur von der 13-jährigen Valentina aus Bünde. Die Polizei bittet dringend um Hinweise.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare