Großeinsatz im Klinikum Herford

Gift-Alarm in der Notaufnahme: Mann stirbt – 50 Menschen evakuiert

+
Am Klinikum in Herford gab es einen Gift-Einsatz. Die Notaufnahme musste gesperrt werden. (Symbolbild)

Gift-Alarm in der Notaufnahme: Ein Mann verstarb in Herford an einer Vergiftung. Es stellte sich heraus, dass er ein spezielles Gift zu sich genommen hatte.

  • Gift-Einsatz in Herford
  • Mann stirbt
  • 50 Patienten untersucht

Update: 11.09 Uhr. Der Mann aus Herford-Herringhausen soll Wühlmausgift geschluckt haben – möglicherweise in Suizidabsicht*. Er wurde nach dem Notruf seiner Frau ins Krankenhaus eingeliefert haben. Die Ärzte kämpften vor Ort um das Leben des Mannes – vergeblich. Er starb wenig später.

Beim Auspumpen des Mageninhaltes in der Notaufnahme sei ein "starker Geruch" festgestellt worden. Kommt das Gift mit Wasser in Berührung, bildet es sogenanntes Phosphorwasserstoffgas. Das kann zu Atemreizungen führen. Die Notaufnahme wurde für 45 Minuten gesperrt.

Erstmeldung vom 1. Juli. Herford – Ein Mann wurde am Sonntag (30. Juni) mit einer lebensgefährlichen Vergiftung in die Klinik in Herford eingeliefert. Ärzte versuchten, ihn zu retten. Für den Mann kam allerdings jede Hilfe zu spät. Er verstarb.

Herford: Gefährliche Gase möglich

Laut Medienberichten stellte sich bei einer Untersuchung heraus, dass der Mann aus Herford ein spezielles Gift zu sich genommen hatte. Dieses entwickelte schließlich gefährliche Gase. Daraufhin mussten alle Patienten untersucht werden, die mit dem Mann in Kontakt gekommen waren.

Notaufnahme in Herford dicht

Die Feuerwehr Herford kontrollierte sämtliche Räume. Die Notaufnahme musste komplett gesperrt werden. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

*Hinweis der Redaktion: Generell berichten wir nicht über den Verdacht auf Suizid-Absichten, damit solche Fälle mögliche Nachahmer nicht ermutigen. Eine Berichterstattung findet nur dann statt, wenn die Umstände eine besondere öffentliche Aufmerksamkeit erfahren. Wenn Sie oder eine Ihnen bekannte Person unter einer existentiellen Lebenskrise oder Depressionen leidet, kontaktieren Sie bitte die kostenfreie Telefonseelsorge: 0800/1 11 01 11. Hilfe bietet auch der Krisendienst der Stadt Bielefeld: 0521/3 29 92 85.

Erst vor Kurzem wurde ein Mann in Herford durch zahlreiche Messerstiche getötet. Eine Mordkommission war auf Unterstützung angewiesen. Außerdem kam es zu einem Frontalzusammenstoß: Ein Pkw krachte in Herford gegen ein entgegenkommendes Auto.

Außerdem prallte eine Polo-Fahrerin mit voller Wucht gegen einen Audi. Die Frau verlor laut Polizei Herford die Kontrolle über ihr Fahrzeug.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare